Image SCL Header

Berichte Saison 2001/2002



Bitte wählen Sie hier eine Saison aus, von der Sie die vorliegenden Spielberichte sehen wollen !





1. Damen |  1. Herren |  2. Herren |  U18M |  U18W |  U16M |  U16W |  U14M |  U14W |  U12M |  Minis |  Mikros

Quelle: Spielberichte der div. Trainer des SC Langenhagen

Spielberichte der I. Damenmannschaft des SC Langenhagen
 

1. Damen, SC Langenhagen - Rotenburg 39:69 (22.09.2001)

Auftaktniederlage gegen Rotenburg

In ihrem ersten Spiel der neuen Saison musste die 1. Damen des SC Langenhagen eine deutliche 69:39 ( 23 : 43 ) Niederlage gegen die BG Rotenburg / Scheßel einstecken. In der Anfangsphase konnte der SCL die Partie noch offen gestallten. Als Rotenburg das Tempo in der Verteidigung erhöhte zeigte sich die noch fehlende Abstimmung in dem Angriffsspiel der Gastgeberinnen. Durch leichte Ballverluste und schlechter Reboundarbeit kam Rotenburg immer wieder zu leichten Punkten. Erst die Umstellung auf eine Zone zeigte etwas mehr Wirkung. Die Reboundarbeit verbesserte sich die Ballverluste aber blieben. Am Ende zeigte sich das Rotenburg als klarer Aufstiegskandidat gehandelt werden muss. Der SCL aber kann trotz der hohen Niederlage durchaus im oberen Drittel der Regionalliga mitspielen. Es spielten: Nadja Braun ( 11 ); Silke Scholz ( 10 ); Andrea Neubarth ( 10 ); Sylvia Reichardt ( 2 ); Martha Laessing ( 2 ); Julia Voigtland ( 2 ); Anne Stegmann ( 2 ); Inka Marg ; Claudia Illig und Martina Wergin.

1. Damen, SC Langenhagen - TSV Lesum 63:71 (20.10.2001)

Niederlage gegen Lesum

Die 1. Damenmannschaft verlor ihr 2. Heimspiel gegen die Mannschaft aus Lesum mit 63:71. In der 2. Halbzeit kämpfte sie sich wieder ran, doch die Niederlage konnte dadurch nicht verhindert werden. Einen ausführlichen Spielbericht dazu findet Ihr demnächst auf unserer Site.

1. Damen, Hildesheim - SC Langenhagen 42:66 (01.11.2001)

Damen gewinnen ihr erstes Spiel

Gegen den Aufsteiger aus Hildesheim kamen unsere Regionalliga Damen zum ersten Saisonsieg. Mit 66:42 ( 31:19 ) viel der Sieg deutlicher als erhofft aus. Die Mannschaft um Kapitänin Sylvia Reichardt machte sehr schnell deutlich das harte Verteidigung und schnelles Angriffsspiel in dieser Liga Standart sein muss um Erfolgreich zu spielen. Hildesheim konnte das Niveau der Liga nicht erreichen und versuchte sich in überharten Attacken die von den Schiedsrichtern leider zu selten geahndet wurden. Es spielten: Sylvia Reichardt ( 22 ), Nadja Braun ( 8 ), Martha Laessing ( 8 ), Silke Scholz ( 7 ), Kerstin Collins ( 7 ), Julia Büsking ( 6 ), Andrea Neubarth ( 3 ), Julia Voigtland ( 3 ), Dorit Amelang ( 2 ) und Inka Marg

1. Damen, SF Oesede - SC Langenhagen 65:59 (04.11.2001)

Freiwurfschwäche besiegelt Niederlage

Im Spiel gegen Aufsteiger SF Oesede aus Osnabrück konnten unsere Damen den Aufwärtstrend nicht bestätigen. Die unnötige 65 : 59 ( 25 : 28 ) Niederlage resultierte aus einer ungewohnten Freiwurfschwäche. Bei nur 22 verwandelten Freiwürfen von 46 möglichen fehlen am Ende nun mal die Punkte. Aber auch die vielen leichten Ballverluste und die fehlende Korbsicherung verhalfen dem Gegner zu leichten Punkten. Nun wird sich unser Team erst mal ins Mittelfeld kämpfen müssen um nicht schon zu Beginn der Saison den Anschluss zu verlieren. Es spielten: Sylvia Reichardt ( 16 ), Andrea Neubarth ( 13 ), Silke Scholz ( 14 ), Nadja Braun ( 9 ), Martha Laessing ( 4 ), Silke Mörk ( 2 ), Kerstin Collins ( 1 ), Dorit Amelang, Julia Büsking und Inka Marg

1. Damen, SC Langenhagen - TV Vörden 77:52 (10.11.2001)

Arbeitssieg gegen Vörden

Die erste Damen ist nach dem Ausrutscher in Osnabrück wieder auf Kurs. Mit einem deutlichen 77 : 52 ( 39 : 35 ) Heimsieg gegen den TV Vörden kletterte das Regionalligateam auf den fünften Tabellenplatz vor. Auch wenn das Ergebnis recht deutlich ausfiel war das Spiel in der ersten Hälfte noch ausgeglichen. Vörden konterte gegen die Zone der SCL - Damen mit guten Distanzwürfen und das Spiel drohte zu kippen. In dieser Phase hielt besonders Sylvia Reichardt das Team vom SCL im Spiel. Ihre acht Punkte in Folge sicherten die Halbzeitführung. Nach der Halbzeit reagierte das Team auf die guten Distanzwerferinnen aus Vörden mit einer Manndeckung. Vörden verlor den Faden und erzielte lediglich 17 Punkte in der zweiten Hälfte. Der SC Langenhagen nutzte nun konsequent seine Größe unter den Körben und setzte sich erfolgreich ab. Es spielten: Nadja Braun ( 20 ), Sylvia Reichardt ( 14 ), Andrea Neubarth ( 14 ), Julia Büsking ( 10 ), Kerstin Collins ( 8 ), Silke Mörk ( 7 ), Silke Scholz ( 4 ), Dorit Amelang , Inka Marg und Claudia Illig

1. Damen, TSV Quakenbrück - SC Langenhagen 57:52 (17.11.2001)

Kopfloses anrennen beschert weitere Niederlage

Die Damen kehrten am Wochenende mit der zweiten Auswärtsniederlage im Osnabrücker Raum zurück. Diesmal scheiterte das Team von Trainer Christian Schneider gegen den TSV Quackenbrück mit 52:57 ( 31:34 ). In einem schwachen Spiel fehlte am Ende neben Nadja Braun und Sylvia Reichardt ( je 17 Punkte ) eine weitere Spielerin die erfolgreich Punktete. Zunächst sah es nach einer konzentrierten Leistung der Mannschaft aus da im ersten Viertel deutliche Aktionen zum Korb für leichte Korberfolge sorgten. Der Faden riss erst als der Gegner mehr Druck auf den Aufbau machte und die Anspiele auf die Center nicht mehr rechtzeitig erfolgten. Hier zeigte sich wieder einmal deutlich das noch mangelnde Spielverständnis untereinander. In der Folge hielt der SCL durch gute Verteidigung das Spiel zwar knapp konnte aber die drohende Niederlage nicht mehr verhindern. Es spielten: Sylvia Reichardt ( 17 ), Nadja Braun ( 17 ), Silke Scholz ( 5 ), Andrea Neubarth ( 5 ), Julia Büsking ( 4 ), Martha Laessing ( 2 ), Inka Marg ( 2 ), Claudia Illig und Dorit Amelang

1. Damen, SC Langenhagen - BG Göttingen 49:67 (24.11.2001)

Niederlage gegen Tabellenführer aus Göttingen

Mit 69 : 47 ( 33 : 24 ) verloren die Damen gegen den Tabellenführer aus Göttingen nach ein schwachen Vorstellung im Angriff. Nach ausgeglichenem Beginn erhöhte der Gast aus Göttingen den Druck in der Verteidigung. Unsere Damen konnten nun nur noch selten Punkten da die Aktionen zu überhastet vorgetragen wurden. Göttingen setzte sich stetig ab und den Langenhagenerinnen blieb das Nachsehen. Mit Julia Büsking im Angriff und Silke Scholz im Spielaufbau zeigten sich die jungen Spielerinnen noch am Stärksten in einem sonst ausgeglichenem Team. Es spielten: Andrea Neubarth ( 11 ), Julia Büsking ( 10 ), Sylvia Reichardt ( 7 ), Silke Scholz ( 5 ), Nadja Braun ( 4 ), Kerstin Collins ( 4 ), Silke Mörk ( 4 ), Inka Marg ( 2 ) und Dorit Amelang

1. Damen, SC Langenhagen - MTV Wolfenbüttel 49:69 (08.12.2001)

1. Damen fehlt der Wille zum Siegen

Mit einer 49 : 69 ( 27 : 32 ) Niederlage gegen die SG Wolfenbüttel beendet die 1. Damen die Hinrunde auf einem Abstiegsplatz. Der Traum von einem der ersten Plätze ist wohl entgültig geplatzt. Das Team präsentierte sich zwar in der Anfangsphase des Spiels kämpferisch gab sich aber nach dem ersten Rückstand schnell auf. Der fehlende Siegeswille katapultiert das Team von Trainer Christian Schneider unaufhaltsam in den Abstiegskampf. Gerade die Leistungsträger wie Andrea Neubarth oder Sylvia Reichardt fanden zu keinem Zeitpunkt ihren Rhythmus. Da half auch nicht die Tatsache das die Centerin Nadja Braun endlich wieder gewohnt punktete. Aber wie so oft fehlte auch diesmal die gegenseitige Unterstützung um das Spiel offen zu gestallten. Jetzt hat das Team, ungeachtet der schweren Auswärtsspiele in Rotenburg und Lesum, Zeit bis zum 19. Januar 2002 eine Regionalliga würdige Einstellung zu finden um im Saisonfinale den drohenden Abstieg zu verhindern. Es spielten: Nadja Braun ( 22 ), Kerstin Collins ( 7 ), Sylvia Reichardt ( 6 ), Silke Scholz ( 5 ), Christina Heß ( 4 ), Andrea Neubarth ( 3 ), Dorit Amelang ( 2 ) und Inka Marg

1. Damen, TSV Lesum - SC Langenhagen 43:49 (20.01.2002)

Wichtiger Sieg im Abstiegskampf

Einen unerwarteten 49 : 43 (24:28) Sieg brachten die Regionalliga - Damen aus Bremen mit. Der Favorit aus Lesum war sicherlich überrascht über die hohe kämpferische Einstellung der Langenhagenerinnen und konnte sein gewohnt schnelles Spiel nicht aufziehen. Im Gegenzug behielten die SCL'erinnen, geführt von der glänzend aufgelegten Silke Scholz, jederzeit die Spielkontrolle und setzten ihre gezielten Angriffe über die Center. In dem spannenden und von beiden Seiten intensiv geführten Spiel entschied der größere Siegeswillen in der Endphase die Partie für die abstiegsbedrohten SCL-Damen. Nun kommt es in den nächsten vier Partien zu direkten Abstiegsduellen die der SCL gelassen aber konzentriert angehen sollte. Mit solch einer Leistung spielt man normalerweise um den Aufstieg mit. Es spielten: Nadja Braun ( 15 ), Silke Scholz ( 10 ), Silke Mörk ( 10 ), Sylvia Reichardt ( 7 ), Julia Voigtland ( 4 ), Inka Marg ( 2 ), Andrea Neubarth ( 1 ), Dorit Amelang und Christina Heß

1. Damen, SC Langenhagen - Hildesheim 64:34 (23.01.2002)

Damen gewinnen Pflichtaufgabe

Mit einem deutlichen 64 : 34 ( 28 : 16 ) Heimsieg gegen die schon frühzeitig als Absteiger feststehende Hildesheimer Eintracht erfüllten unsere Regionalliga Damen ihre leidige Pflichtaufgabe. Das Spiel bot von der ersten Minute an wenig Niveau was vor allem am schwachen Gegner aus Hildesheim lag. Der SCL versäumte es mit hohem Tempo das Spiel noch deutlicher zu entscheiden. So konnte lediglich die Verteidigung überzeugen im Angriff fehlte in vielen Situationen der Blick für die besser Postierte. Dennoch ist insgesamt eine positive Entwicklung in der Mannschaft zu erkennen und läßt im Abstiegskampf auf weitere Überraschungen wie dem Sieg in Lesum hoffen. Es spielten: Nadja Braun ( 16 ), Silke Scholz ( 14 ), Silke Mörk ( 10 ), Andrea Neubarth ( 4 ), Inka Marg ( 3 ), Sylvia Reichardt ( 3 ), Kerstin Collins ( 4 ), Christina Heß ( 4 ), Julia Büsking ( 6 ) und Dorit Amelang

1. Damen, SC Langenhagen - SF Oesede 50:63 (26.01.2002)

Rückschlag im Abstiegskampf

Die erste Damen erlitten einen herben Rückschlag im Abstiegskampf der 2. Regionalliga. Gegen den direkten Konkurrenten aus Oesede ( Osnabrück ) verlor man nicht nur das Heimspiel deutlich mit 50 : 63 ( 21 : 31 ) sondern auch den direkten Vergleich im zweiten Aufeinandertreffen. In einem hart umkämpften Spiel mussten die Damen vom SCL einen hohen Rückstand zur Halbzeit aufholen. In der Phase vor der Halbzeit erlaubten sie sich zu viele individuelle Fehler und wirkten im Angriff hilflos gegen eine gute Zonenverteidigung der Gäste. Mit einer enormen Leistungssteigerung nach der Pause verkürzte man den Rückstand auf einen Zähler und das Blatt schien sich zu wenden. Doch nun trafen bei Oesede auch die Ergänzungsspieler und die bis dahin gute Verteidigung brach in sich zusammen. Langenhagen war in diesem Spiel zu harmlos von den Flügekpositionen und konnte von außen keine Akzente setzen. Somit war Nadja Braun auf Seiten des SCL im Angriff auf sich allein gestellt. Diese Niederlage bringt den SCL nun in Zugzwang der den rettenden 8. Platz in der Tabelle nur mit einem Sieg in Vörden und einem Überraschungssieg gegen einen Favoriten erreichen kann. Es spielten: Nadja Braun ( 28 ), Silke Scholz ( 8 ), Kerstin Collins ( 5 ), Christina Heß ( 5 ), Andrea Neubarth ( 2 ), Julia Büsking ( 2 ), Julia Voigtland, Dorit Amelang und Inka Marg

1. Damen, SC Langenhagen - TSV Quakenbrück 77:41 (16.02.2002)

Sieg gegen Quakenbrück hält die Hoffnung am Leben

Die erste Damen siegten mit 77 : 41 ( 36 : 24 ) auch in dieser Höhe verdient gegen ihren direkten Konkurrenten aus Quakenbrück. Durch eine aggressive Verteidigung wurde der Gegner frühzeitig unter Druck gesetzt und so erfolgreich im Spielaufbau gestört. Neben der guten Verteidigung gelang es den SCL - Damen auch im Angriff eine konzentrierte Leistung abzuliefern. Immer wieder liefen die Gut aufgelegte Sylvia Reichardt und Silke Scholz Schnellangriffe nachdem die Verteidigung um Julia Voigtland und Nadja Braun unter dem eigenen Korb abräumten. Mit diesem Sieg konnte wenigstens die Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben gehalten werden. Dennoch benötigt der SCL Schützenhilfe im Abstiegskampf da Quakenbrück noch mit einem Sieg Vorsprung in die letzten drei Partien geht. Beim SCL trafen: Sylvia Reichardt ( 22 ), Nadja Braun ( 20 ), Silke Scholz (10 ), Silke Mörk ( 8 ), Julia Voigtland ( 8 ), Andrea Neubarth ( 5 ), Dorit Amelang ( 4 )

1. Damen, SC Langenhagen - SC Osterwiek 57:54 (02.03.2002)

Damen bleiben weiter im Rennen

Mit einem Leistungsgerechten 57 : 54 ( 31 : 25 ) Sieg gegen den SC Osterwieck hielten sich die Regionalliga Damen vom SC Langenhagen die Option zum Klassenerhalt offen. Das Spiel wirkte zerfahren da die körperlich unterlegenen Osterwieckerinnen mit einer Ganzfeldpresse das Spiel auf die Center verhindern wollte. Langenhagen nutzte zu selten ihre Möglichkeiten, sich durch konzentriertes Spiel deutlich abzusetzen. Als Osterwieck zu Beginn des letzten Viertels erstmals die Führung übernahm schien das Spiel seinen üblichen Gang zu nehmen. Doch diesmal zeigte sich die stark verbesserte Einstellung aller Spielerinnen die sich mit einer Niederlage nicht zufriedengeben wollten. Julia Voigtland und Silke Scholz zeigten in dieser Phase besonderes Geschick und hielten durch 10 Punkten in Folge ihr Team im Spiel. Den Sieg sicherten dann Andrea Neubarth und Dorit Amelang die ihre Freiwürfe sicher verwandelten wobei im Gegenzug auf Seiten der Osterwiecker sich die schlechte Freiwurfquote des ganzen Spiels weiter bemerkbar machte. Am Ende ein verdienter Sieg der SCL - Damen die nun weiter auf den Klassenerhalt hoffen können. Es spielten: Nadja Braun ( 17 Pkt. ), Andrea Neubarth (10), Silke Scholz (10), Silke Mörk (8), Julia Voigtland (6), Julia Büsking (4), Dorit Amelang (2), Inka Marg und Bettina Stoll

1. Damen, MTV Wolfenbüttel - SC Langenhagen 80:65 (17.03.2002)

Abstieg besiegelt

Die Regionalliga Damen des SC Langenhagen hatten es gegen den MTV Wolfenbüttel in der Hand den drohenden Abstieg zu vermeiden. Der TV Vörden patzte bereits am Samstag gegen die SF Oesede. Mit einem Sieg hätte man noch an Vörden vorbei ziehen können. Doch die verdiente 80 : 65 (50:32) Niederlage in Wolfenbüttel besiegelte den Abstieg des SC Langenhagen. Schon in der ersten Hälfte legte der MTV Wolfenbüttel den Grundstein für ihren Heimsieg. Mit einer sehr guten Trefferquote wurde der SCL deklassiert. Erst in der zweiten Hälfte agierte der SCL aggressiver in der Verteidigung und verkürzte zeitweise auf 12 Punkte. Doch die Aufholjagd endete als Wolfenbüttel sich im Angriff wieder auf die Umstellung in der Langenhagener Verteidigung einstellte. In dem ausgeglichen Spiel nach der Halbzeit konnten keine entscheidenden Impulse von Seiten des SCL gesetzt werden um das Blatt noch mal zu wenden. Nun bleibt dem SC Langenhagen nur noch die Hoffnung das ein Team aus der Oberliga auf einen möglichen Aufstieg verzichtet um in der Liga zu spielen in der sie von ihrer Spielstärke gehört. Es spielten: Silke Scholz ( 16 ), Nadja Braun ( 14 ), Kerstin Collins ( 12), Julia Voigtland ( 8 ), Julia Büsking ( 7 ), Silke Mörk ( 4 ), Andrea Neubarth ( 2), Inka Marg ( 2 ) und Dorit Amelang.

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der I. Herrenmannschaft des SC Langenhagen
 

1. Herren, TSV Luthe - SC Langenhagen 50:68 (01.09.2001)

Gelungener Saisonauftakt der 1. Herren

Durch eine gute Mannschaftsleistung konnte die 1. Herren beim Aufsteiger aus Luthe mit einem Sieg in die neue Saison starten. Von Beginn an führte die Mannschaft des SCL und lag Ende des ersten Viertels mit 24-19 in Führung. Diese Führung konnte im zweiten Viertel auf 38-26 ausgebaut werden. Im dritten Viertel gelang es der Mannschaft aus Luthe den Vorsprung des SCL kurzzeitig auf acht Zähler zu verkürzen, da die Mannschaft aus Langenhagen sich unnötige Ballverluste leistete. Die Mannschaft fing sich aber wieder und siegte nach einer guten Endphase. Somit gewann man letztendlich im ersten Spiel der Saison mit 68-50. Für den SCL spielten Nico Masche (22P), Kay Hindorf (10), Simon Masche (8), Nima Rogani (8), Jan Pejchar (6), Michael Rohkohl (6), Robert Brosowski (4), Bruno Peranovic (4) und Thomas Schmidt. (TS)

1. Herren, SC Langenhagen - TV Bergkrug 87:82 (23.09.2001)

Knapper Sieg für die 1. Herren

In einem sehr ausgeglichenen Spiel gegen den TV Bergkrug konnte die Mannschaft des SCL den zweiten Sieg im zweiten Spiel verbuchen. Nach dem 1. Viertel führten die Gäste aus Bergkrug mit 22-20. Nach ständigen Führungswechseln im 2. Viertel konnte der SCL mit einer ein Punkt Führung in die Halbzeit gehen (45-44). Durch Unaufmerksamkeiten im Angriff, verpassten sie es jedoch die Führung weiter auszubauen und so war das Spiel am Ende des 3. Viertels ausgeglichen (65-65). Durch eine gute Schlußphase und einer schlechten Freiwurfquote der Spieler des TV Bergkrug, gewann die 1. Herren des SCL mit 87-82. Die erfolgreichsten Punktesammler des SCL waren Nico Masche (28) und Thomas Schmidt (20).

1. Herren, SC Langenhagen - TSV Barsinghausen 97:71 (27.10.2001)

1. Herren auch im dritten Saisonspiel ungeschlagen

Eine gute Teamleistung der 1. Herrenmannschaft des SCL war die Grundlage eines ungefährdeten Siegs gegen den TSV Barsinghausen. In eigener Halle konnte bereits im ersten Viertel ein beruhigender Vorsprung von 19 Punkten herausgespielt werden. Bemerkenswert war dabei die aggressive Verteidigung, die den Gästen in den ersten 10 Minuten gerade einmal zwei erfolgreiche Würfe ermöglichte. Im weiteren Verlauf war es besonders der Drang zum Korb, der immer wieder zu leichten Punkten führte und somit den Gegner auf Distanz hielt. In dieser Phase ließ die Defensive des SCL allerdings etwas nach, so dass der TSV mit Treffern von Außen seine Chance auf eine Wende wahren konnte. Ein konzentriertes Auftreten nach der Pause ließ jedoch keinen Zweifel an der Überlegenheit der Langenhagener aufkommen. Lediglich im letzten Viertel schwanden die Kräfte etwas und ließen einen offenen Schlagabtausch der zu diesem Zeitpunkt gleichwertigen Teams zu. Entscheidend für den dritten Sieg in Folge seit Saisonbeginn war mitunter die Ausgeglichenheit des SCL-Teams. Auf allen Positionen doppelt besetzt, konnten gleich fünf Spieler zweistellig Punkten. Am erfolgreichsten agierte Nima Rogani, der durch zahlreiche Korbleger 21 Punkte zum verdienten 97-71 Endstand beisteuerte.

1. Herren, SC Langenhagen - TuS Bothfeld 91:73 (10.11.2001)

1. Herren weiterhin ungeschlagen

Auch im vierten Spiel der Saison ist die 1. Herrenmannschaft des SCL noch ohne Niederlage. Die Mannschaft des SCL spielte im ersten Viertel gegen die Gäste aus Bothfeld gut auf und erspielte sich zur ersten Viertelpause einen 17 Punkte Vorsprung. (36-19) Im zweiten Viertel ließen es die Gastgeber etwas ruhiger angehen, wodurch die Führung gehalten, jedoch nicht weiter ausgebaut wurde.(52-38) Es war von beiden Mannschaften ein sehr schnelles Spiel, das so auch nach der Pause mit gleichem Tempo fortgesetzt wurde. Die Gäste verkürzten zwar zwischenzeitig den Vorsprung des SCL auf 7 Zähler, doch die Mannschaft des SCL lies sich dadurch nicht beeindrucken und spielten ihr schnelles Spiel weiter und konnten auch den Rest des Spiels ihre Führung verteidigen. So gewann der SCL mit 91-73. Es spielten T. Schmidt(22P), N. Masche(18), N. Rogani(15), K. Hindorf(12), M. Rohkohl(12), J. Pejchar(6), R. Brosowski(6), P. Bouklas und H. Döding.

1. Herren, CVJM Hannover - SC Langenhagen 72:64 (17.11.2001)

1. Saisonniederlage für die 1.Herren

Die 1. Herren des SCL mußte die erste Niederlage in dieser Saison, gegen den Tabellenersten, im fünften Spiel hinnehmen. In den ersten beiden Vierteln spielte die Mannschaft konzentriert und führte gegen die Mannschaft des CVJM zur Viertelpause mit zwei Zählern. (14-12) Auch im zweiten Spielabschnitt spielten die Gäste aus Langenhagen gut mit und gingen mit einer drei Punkte Führung in die Halbzeit.(35-32) Nach der Pause verstärkten die Gastgeber jedoch den Druck in der Verteidigung, wodurch die Mannschaft des SCL nicht zu ihrem Spiel fand und so endschied der CVJM das Viertel mit 22-13 für sich. Zum Anfang des letzten Viertels gingen die Gäste nach einem guten Start nochmal mit 56-54 in Führung, verloren dann aber wieder den Rhythmus und der CVJM übernahm das Spielgeschehen. Durch eine gute Freiwurfquote zum Schluß des Spiels der Gastgeber, kam der SCL nicht wieder heran und verlor das Spiel mit 72-64. Die besten Schützen des SCL waren T. Schmidt(24), N. Rogani(14), N. Masche(12) und M. Rohkohl(11).

1. Herren, SC Langenhagen - Altendorf 72:81 (24.11.2001)

Heimpleite der 1. Herren gegen den MTV Altendorf

Eine unnötige Niederlage musste die Bezirksligamannschaft des SCL am Samstag hinnehmen. Der gerechte Endstand von 72-81 ist dabei auf eine zu ungeduldige Spielweise der Gastgeber zurückzuführen. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel (12-11) verspielte man im dritten und vierten Durchlauf leichtfertig seine Chancen (14-23 und 21-28), so dass auch eine Verbesserung der Leistung im Schlussviertel (25-19) den Punktverlust nicht verhindern konnte. Obwohl die Langenhagener auf zwei wichtige Centerspieler verzichten mussten, hätte das Potential der Mannschaft ausgereicht, um den Gegnern Paroli bieten zu können. Allerdings sorgten zahlreiche hektische Einzelaktionen und verfrühte Wurfversuche dafür, dass sich zu keinem Zeitpunkt ein Spielfluss einstellen konnte. Auch die sonst recht effektive Verteidigung wies zu viele Löcher auf, die dem MTV immer wieder leichte Korberfolge ermöglichte. Auf der anderen Seite machte es die enge Manndeckung der Gäste schwer in eine gute Schussposition zu gelangen. Lediglich Jan Pejchar konnte aus dem Feld mit einer guten Trefferquote glänzen und kam so auf 14 Zähler. Weiterhin punkteten Thomas Schmidt (15) und Holger Döding (12) am erfolgreichsten.

1. Herren, TuSpo Grünenplan - SC Langenhagen 61:100 (08.12.2001)

1. Herren mit deutlichem Sieg gegen Schlusslicht Grünenplan

Mit einem 100:61 Erfolg kehrte der SCL vom Tabellenletzten Grünenplan zurück. Bereits im ersten Viertel konnten die Langenhagener ihre Überlegenheit in einen 26:11 Vorsprung verwandeln, der in den folgenden Spielabschnitten stetig ausgebaut wurde. Obwohl die Langenhagener Mannschaft noch nicht wieder zu ihrer Bestform gefunden hat, fanden die Gastgeber kein probates Mittel, leichte Korberfolge am Brett zu verhindern. Eine gute Reboundarbeit in der Offensive ermöglichte immer wieder zweite und dritte Wurfversuche. Außerdem setzte die Ganzfeldmanndeckung den Gegner bereits beim Einwurf unter Druck, was zu einigen Ballverlusten zugunsten des SCL führte. So ging man mit einem Spielstand von 48:25 in die Halbzeitpause. Im dritten Viertel stellte das Team aus Grünenplan dann von Zonen- auf Mannverteidigung um, und konnte die Langenhagener kurzzeitig aus dem Rhythmus bringen. Aber auch das verhinderte nicht, dass dieser und der folgende Spielabschnitt mit jeweils 18:26 an die Gastmannschaft gingen. Gerade in der Endphase ließen die Akteure des SCL ihr Spielverständnis aufblitzen, als sie durch effektives Passspiel mehrere Schnellangriffe erfolgreich abschließen konnten. Auf diese Weise erfolgte eine Minute vor Schluss durch Nico Masche der letzte Korb, der gleichzeitig das Erreichen der magischen 100-Punkte-Grenze bedeutete. Es spielten: Thomas Schmidt (27 Punkte/1 Dreier), Nico Masche (14), Jan Pejchar (13/1), Kay Hindorf (12), Michael Rohkohl (10), Nima Rogani (7), Stefan Enoch (7), Holger Döding (6) und Robert Brosowski (4).

1. Herren, SC Langenhagen - TSV Luthe 114:56 (15.12.2001)

SCL knüpft an Erfolg von letzter Woche an

Ein erneut hoher Sieg gelang der 1. Herren des SC Langenhagen am Samstag gegen die Bezirksligamannschaft des TSV Luthe. Im Endergebnis von 114:56 spiegelt sich bereits wider, dass die Langenhagener den Spielverlauf klar bestimmten. Dieses Mal vermochten sie es, von Beginn an ihre Stärken auszuspielen, indem überlegtes Passspiel an die Stelle überhasteter Einzelaktionen trat. In mannschaftsdienlicher Weise wurde immer wieder der besser postierte Spieler bedient, und der Angriff früh erfolgreich abgeschlossen. Hierbei war nicht selten auch die Langenhagener Lufthoheit, die unter beiden Körben herrschte, hilfreich. Nach Korberfolg wurde sofort auf Verteidigung umgeschaltet, was die Gäste, die nur mit sechs Mann angereist waren, nie zur Ruhe kommen ließ. Das erste Viertel ging demnach verdient mit 24:16 an den SCL. Der Rest der Partie gestaltete sich mit Ausnahme kleinerer Unkonzentriertheiten und der Tatsache, dass Aufbauspieler Kay Hindorf verletzungsbedingt das Geschehen von außen beobachten musste, durchweg erfreulich. Mit 30:10, 33:19 und 27:11 baute man die Führung in den folgenden Perioden kontinuierlich aus. Jan Pejchar konnte seine solide Leistung der letzten Spiele noch steigern und stellte mit 21 Zählern seinen persönlichen Rekord ein. Noch erfolgreicher punktete lediglich Thomas Schmidt, der auf 25 Punkte kam. Der Rest der SC-Ausbeute verteilte sich auf: Nima Rogani (18), Nico Masche (16), Michael Rohkohl (14), Panajiotis Bouklas (12), Holger Döding (6) und Kay Hindorf (2).

1. Herren, MTV Altendorf - SC Langenhagen 72:79 (12.01.2002)

SCL hat in der Schlussphase die besseren Nerven

Mit einem wichtigen 79:72 Sieg kehrten die Langenhagener vom MTV Altendorf zurück. Nachdem die Hinpartie in eigener Halle knapp verloren ging, gestaltete sich auch das Rückspiel sehr ausgeglichen. Noch fünf Minuten vor Schluss war bei einem Punktestand von 72:72 alles möglich. Bis dahin gelang es keiner der beiden Mannschaften, sich entscheidend abzusetzen. Auf Seiten der Gastgeber waren es die aggressivere Einstellung und eine hohe Trefferquote aus dem Feld, die es dem SCL vor allem in der Defensive schwer machten. Eine zwischenzeitliche Umstellung auf Zonenverteidigung zeigte nicht die gewünschte Wirkung zumal auch die gefährlichen Distanzschützen am freien Wurf gehindert werden mussten. Die Punkte für die Gäste fielen vor allem durch ziehen zum Korb und erkämpfte Rebounds, wobei es den Centern jedoch nicht leicht gemacht wurde. Sämtliche Ballgewinne mussten hart erkämpft werden. Schließlich gelang es dem SCL aber doch, in dieser engen Begegnung die Oberhand zu behalten. Die Kräfte des MTV ließen gegen Ende nach, darüberhinaus waren zwei Spieler stark foulbelastet. In den letzten fünf Minuten ließ die Ganzfeldmanndeckung keinen gegnerischen Korb mehr zu, auf der anderen Seite schloss man die Angriffe erfolgreich ab und unterstrich somit den Anspruch auf einen vorderen Tabellenrang. Am Erfolg beteiligt waren Nico Masche (mit 18 Punkten), Thomas Schmidt (16/1 Dreier), Kay Hindorf (14), Jan Pejchar (9), Holger Döding, Robert Brosowski, Michael Rohkohl (jeweils 6) und Nima Rogani (4).

1. Herren, TV Bergkrug - SC Langenhagen 78:67 (26.01.2002)

Heimstarker TV Bergkrug bezwingt 1. Herren

Mit 78:67 musste sich das Langenhagener Bezirksligateam beim TV Bergkrug II geschlagen geben. Die stark besetzten Gastgeber konnten durch ihre aggressive und sehr körperbetonte Spielweise drei der vier Spielperioden knapp für sich entscheiden, was am Ende zu einem verdienten Sieg führte. Der SCL konnte zwar in jeder Phase des Spiels mithalten und bot eine akzeptable Leistung, aber beim Abschluss fehlte die nötige Konsequenz um sich endgültig durchzusetzen. Zu viele Rebounds fielen in der ersten Hälfte des Spiels in die Arme der Heimmannschaft. Kämpferisch legten die Langenhagener dann nach dem 41:33 Halbzeitstand zu und verdrängten den Gegner zumindest unter dem eigenen Korb. So gewann man das dritte Viertel und konnte noch einmal Hoffnung auf eine Wende schöpfen. Leider fehlte nach wie vor das Wurfglück, zudem führten einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen und eine desolate Vorstellung in der Schlussminute dazu, dass die Partie letztenendes ungefährdet an den TV Bergkrug ging, der somit seine hervorragende Heimbilanz ausbauen konnte. Für den SCL traten an: Nico Masche (23 Punkte), Nima Rogani, Kay Hindorf (je 13), Thomas Schmidt (12), Jan Pejchar, Holger Döding, Michael Rohkohl (je 2), Stefan Enoch

1. Herren, SC Langenhagen - TuS Lindhorst 88:63 (03.02.2002)

1. Herren siegt gegen Lindhorst

Mit 88:63 endete die Partie zwischen der 1. Herrenmannschaft des SC Langenhagen und der Reserve des TuS Jahn Lindhorst in der Bezirksliga. Dabei gestaltete sich der Spielverlauf bis zur Halbzeitpause sehr ausgeglichen. Zunächst konnten die Anweisungen des SCL-Spielertrainers Holger Döding nicht richtig umgesetzt werden. Ungeordnet und zeitweise unkonzentriert ließ man zu viele einfache Körbe der Gäste zu. Nach der Pause hatte man dann die Spielzüge verinnerlicht, die zu zahlreichen erfolgreichen Abschlüssen führten und dafür sorgten, dass sich die Gastgeber etwas absetzen konnten. Mannschaftlich geschlossen ging es im letzten Spielabschnitt weiter, den der SCL gerade durch eine starke Schlussphase mit neun Zählern Differenz für sich entscheiden konnte. Herausragend war auf Langenhagener Seite Nima Rogani, der seinem korbgefährlichen Gegenspieler nur wenig Freiraum gab und selber 26 Punkte zum Heimerfolg beisteuerte. Weiterhin spielten Jan Pejchar (12), Nico Masche (11), Bruno Peranovic (10), Thomas Schmidt (9), Michael Rohkohl (8), Holger Döding (6), Kay Hindorf (4) und Robert Brosowski (2).

1. Herren, TSV Barsinghausen - SC Langenhagen 61:79 (09.02.2002)

In der zweiten Hälfte legt der SCL eine Schippe drauf

Mit einem 79:61 Erfolg kehrten die Bezirksligisten des SCL vom TSV Barsinghausen zurück. Nachdem es in der ersten Hälfte noch ganz so aussah, als könnten die Gastgeber die Partie für sich entscheiden, führte eine enorme Leistungssteigerung nach der Pause zu einem verdienten Sieg. Wieder einmal war es die Anfangsphase, in der es den Langenhagenern an Kampfeslust fehlte. Unter beiden Körben wurden die Bälle zu früh verloren gegeben, das Ausblocken beim Rebound war nur in Ansätzen zu erkennen. Zudem ermöglichte eine zu lockere Verteidigung gleich vier erfolgreiche Dreipunktewürfe eines Barsinghäuser Flügelspielers. Unter diesen Voraussetzungen wunderte es nicht, dass man mit einem Rückstand von 5 Punkten in die Pause ging. Wie verwandelt war dann der Auftritt des SCL im dritten Spielabschnitt. Auf einmal war der Wille zum Sieg erkennbar. Der Aufbau des Gegners wurde früh gestört, so dass ein ums andere Mal nach einem abgefangenen Pass abgestaubt werden konnte. Generell ging man aggressiver zu Werke und kämpfte um jeden Ball. Schnell war der Rückstand eingeholt und in eine 3-Punkte-Führung nach dem dritten Viertel verwandelt. Die letzten zehn Minuten waren von einem dominierenden Spiel der Langenhagener geprägt. Von Barsinghäuser Seite erfolgte kaum mehr Gegenwehr und dementsprechend gewannen die SCLer letzten Endes deutlich mit 18 Zählern Differenz. Die Punkte fielen durch Thomas Schmidt (24), Kay Hindorf (22), Nima Rogani (17), Michael Rohkohl (8), Robert Brosowski (6) und Nico Masche (2), hervorzuheben war diesmal allerdings die gute Arbeit in der Defensive, die den Verlauf des Spiels nachhaltig beeinflusste.

1. Herren, TuS Bothfeld - SC Langenhagen 70:88 (23.02.2002)

1. Herren festigt 2. Tabellenplatz

Die 1.Herren des SCL hat gegen den Gastgeber aus Bothfeld mit einem 88-70 Sieg den zweiten Tabellenplatz gefestigt. Zu Beginn des Spiels war die Partie sehr ausgeglichen und die Mannschaft aus Bothfeld konnte mit einer kleinen Führung ins zweite Viertel starten und diese dann noch bis kurz vor Ende des zweiten Viertels halten. Doch durch eine gute Endphase zur Halbzeit, konnte die Mannschaft des SCL mit einer Führung in die zweite Hälfte starten. Im dritten Viertel war das Spiel weiterhin ausgeglichen und die Gäste aus Langenhagen konnten Ihre Führung nicht weiter ausbauen. Im vierten Viertel zog der SCL das Tempo an, gaben den Gastgebern keine Chance mehr das Spiel zu gewinnen und entschieden das letzte Viertel mit 30 zu 15 für sich und gewannen am Ende mit 88 zu 70. Für den SCL punkteten M. Rohkohl(21), N. Masche(15), J.Pejchar und B. Peranovic(12), K. Hindorf und T. Schmidt(9), B. Schmidt(4), C. Schneider(3),H. Döding(2) und R. Brosowski(1).

1. Herren, SC Langenhagen - CVJM 74:78 (03.03.2002)

1. Herren mit unnötiger Niederlage gegen CVJM

Das mit Spannung erwartete Topduell zwischen dem SCL und dem CVJM Hannover konnte der SCL leider nicht für sich entscheiden. Im 1. Viertel zeigte sich der SCL entschlossen und motiviert, so dass eine 10-Punkte-Führung erspielt werden konnte. Das lag erstens am guten Zusammenspiel und auch an der sensationellen Freiwurfquote von 90 % in diesem Viertel, die aber dann nicht aufrechterhalten werden konnte (66% insgesamt). Das zweite Viertel zeigte sich ausgeglichen und der SCL konnte die Führung mit einem Punkt Verlust halten. Die Spieler vom CVJM zeigten sich in dieser Phase des Spiels relativ frustriert und tendierten dazu, Kraftausdrücke zu benutzen, die u. a. auch in die Richtung der beiden Schiedsrichterinnen gerichtet und nicht gerade gentlemanlike waren. Nach der Halbzeitpause konnte der CVJM das 3. Viertel mit 21:16 für sich entscheiden, mit der Folge, dass die Führung zu Beginn der letzten 10 Minuten auf nur noch vier Punkte (jetzt 53:49) gesunken war. Die Gäste zogen dann auch gleich mit einem Dreier und Freiwürfen auf 58 Punkte davon, aber der SCL konnte mit einem Dreier von Nima Rogani, einem Korbleger von Simon Masche und zwei Korblegern von Thomas Schmidt dagegenhalten, so dass es nach zwei Freiwürfen von Nico Masche 66:66 stand. In den letzten drei Minuten gab es dann einen weiteren Dreier der Gäste und aus Zeitnot musste gefoult werden, mit der Folge von daraus resultierenden Freiwürfen für den CVJM. So gab es dann nach einem guten Start leider doch noch eine knappe Niederlage. Es spielten für den SCL: Nico Masche (24), Nima Rogani (23, 2 Dreier), Thomas Schmidt (9, 1 Dreier), Simon Masche (6), Michael Rohkohl, Bruno Peranovic, Jan Pejchar (jeweils 4) und Robert Brosowski.

1. Herren, TuS Lindhorst - SC Langenhagen 66:72 (09.03.2002)

SC Langenhagen gewinnt in letzter Minute

Mit einer großen Startinglineup versuchte Spieler/Trainer Holger Döding einen Vorteil unter den Körben zu erreichen. Diese Strategie klappte zwar gut aber leider konnte man keinen großen Vorsprung erzielen. Auch im zweiten Viertel war es für die 1. Herren nicht möglich sich abzusetzen, im Gegenteil, die Gastgeber zogen mit zwei erfolgreichen "Dreiern" vorbei und führten zur Halbzeit mit 37 : 30. In die zweite Halbzeit startete die 1. Herren wieder mit drei "Großen" und diesmal klappte es besser. Nicht nur die angesagten Spielzüge wurden umgesetzt, sondern auch in der Verteidigung wurde Lindhorst am erfolgreich Punkten gehindert. So begannen die letzten 10 Minuten mit einer 3 Punkte Führung für Langenhagen. Doch nach 5 Minuten war Lindhorst wieder in Führung und es sah schon nach einem Spielende wie gegen den CVJM aus, doch Michael Rohkohl (21 Punkte) und Robert Brosowski (8) sicherten mit wichtigen verwandelten Freiwürfen den Sieg für den SC Langenhagen. Außerdem spielten: Stefan Estel (9 Punkte), Jan Pejchar (8), Holger Döding (7), Thomas Honnef, Simon Masche, Thomas Schmidt (je 6 Punkte)und Bodo Schmidt (1).

1. Herren, SC Langenhagen - TSV Grünenplan 107:44 (16.03.2002)

Gelungener Saisonabschluss mit deutlichem Heimerfolg

Im letzten Punktspiel der laufenden Saison gelang der 1. Herrenmannschaft des SCL mit 107:44 ein erwartet deutlicher Sieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Grünenplan. Schon zu Beginn der Partie war abzusehen, dass sich der Spielverlauf einseitig gestalten würde. Mit 11:0 legten die Langenhagener einen Traumstart hin und ließen auch bis zur Halbzeitpause lediglich 11 gegnerische Punkte zu. Mit zunehmender Spieldauer jedoch konnte man den Eindruck gewinnen, dass der Spaß am Spiel immer mehr in den Vordergrund rückte und die Verteidigung etwas schleifen gelassen wurde. Dafür entstanden zum Teil kuriose Spielsituationen aus denen sich auch der Schiedsrichter weitestgehend heraushielt. Gerade einmal 9 Fouls stellte der Unparteiische fest und es entwickelte sich ein schnelles Spiel mit hoher Abschlussquote auf Seiten der Gastgeber. Trotz einiger unkonzentrierter Phasen wurde das Zählerkonto stetig ausgebaut und zwei Minuten vor Ende fiel der hundertste Punkt. Den größten Anteil am klaren Endstand hatte Jan Pejchar, der wieder mal eine sichere Wurfhand bewies und 34 Zähler beisteuerte. Die restlichen Punkte fielen durch Bruno Peranovic (18), Nico Masche (14), Simon Masche (13), Nima Rogani (10), Robert Brosowski, Michael Rohkohl und Kay Hindorf (je 6). Nach einer gelungenen Saison belegt der SCL somit einen guten zweiten Platz in der Bezirksliga Süd.

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der II. Herrenmannschaft des SC Langenhagen
 

2. Herren, SC Langenhagen - TV Bergkrug 83:67 (23.09.2001)

Gelungener Saisonauftakt der 2. Herren

Einen erfolgreichen Start in die neue Saison feierte die 2. Herren des SCL. Das Team von Spielertrainer Christian Schneider besiegte die 3. Mannschaft des TV Bergkrug nach einer guten Leistung mit 83:67. Der SCL übernahm von Beginn an das Kommando und hatte in der 1. Halbzeit die gegnerischen Spieler von allen Dingen dank einer sehr aggressiven Abwehr gut im Griff. Dabei versäumten es die SCL-Spieler aber, die zahlreichen Ballgewinne auch zu eigenen Punkten zu nutzen, so dass der TVB immer noch Kontakt zur Langenhagener Führung halten konnte. Mit einer 39:25-Führung für den SCL wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause wurden die Spieler aus Bergkrug auch im Angriff treffsicherer, so dass der SCL immer mehr in Bedrängnis geriet, zumal die Langenhagener Angriffe in dieser Phase oft zu überhastet vorgetragen wurden. In der 9. Minute des 3. Viertels waren die Gäste bis auf 45:51 herangekommen, doch mit einem starken Schlussspurt überstand der SCL diese kritische Phase und konnte bis zum Ende des 3. Viertels noch einmal auf 58:45 davonziehen. Und auch gleich zu Beginn des letzten Viertels blieben die SCL-Spieler "dran" und konnten sich bis zur 5. Minute mit 69:48 erstmals eine 20-Punkte-Führung erarbeiten. Damit war die Entscheidung gefallen, am Ende stand ein 83:67-Sieg, den sich die Langenhagener aber hart erarbeiten mussten. Timo Rieger (24), Stefan Estel und Christian Schneider (je 12) waren die erfolgreichsten Punktesammler für den SCL.

2. Herren, SW Garbsen - SC Langenhagen 73:74 (03.11.2001)

Sieg in letzter Sekunde

Die 2. Herrenmannschaft konnte auch ihr 2. Saisonspiel gewinnen, allerdings nicht so souverän, wie gewünscht. Gegen die Heimmannschaft aus Garbsen fing man sehr unkonzentriert an und konnte die Überlegenheit der Center nicht ausnutzen, da die Garbsener nur einen echten Center zur Verfügung hatten, und der SCL mit deren 3 antrat. Doch all dies nutzt nichts, wenn keine Rebounds eingesammelt werden und man dem Gegner somit 2 und 3 Wurfchancen zugesteht. Somit ging das erste Viertel mit 16:21 verloren. Doch schon im 2. Viertel wurde von allen Mannschaftsteilen konzentrierter zu Werke gegangen und das Spiel konnte ausgeglichener gestaltet werden. Die Defensiv wurde erhöht und man kam zu Ballgewinnen die mit leichten Punkten abgeschlossen wurden. Beide Teams gingen somit mit einem ausgeglichenen Punktestand von 34:34 in die Halbzeitpause. Im 3. Viertel dann kamen die Garbsener nicht mehr zu ihrem gewohnten Fastbreakspiel und ihr einziger Center erlaubte sich durch eine unnötige Aktion ein technische Foul. Danach ging bei den Garbsener nur noch wenig zusammen. Doch trotzdessen, konnte Garbsen mit einer 1-Punktführung in die letzte Viertelpause gehen. Im letzten Viertel dann wechselte die Führung ständig. Doch auch nachdem der einzige Center der Garbsener mit seinem 5. Foul das Feld verlassen musste, konnte dieses nicht vom SCL genutzt werden. Die Heimmannschaft konnte sich in der 8. Spielminute bis auf 66:59 absetzen. Doch wer gelaubt hatte, dass Spiel sei verloren, der sah sich getäuscht. Jetzt kam die Stunde des Spieltrainers Christian Schneider. In der vorletzten Spielminute wurde er bei einem Dreierversuch gefoult und konnte die bis dahin sehr schlechte Freiwurfquote des SCL verbessern, indem er alle 3 Wurfversuche sicher verwandelte. Nur noch 62:66 für Garbsen. Mit taktischen Fouls wurde das Spiel weiter offen gehalten. Ungewöhnliche Freiwurfschwächen liessen die Garbsener den Sieg nicht perfekt machen. Gut für den SCL, dass einer in dieser Phase die Nerven behielt. Mit einem weiteren Dreier konnte man sich bis auf 65:66 herankämpfen. Noch 55 Sekunden Spielzeit blieb übrig. Ein Korberfolg für den SCL und einen erfolgreichen Freiwurf für Garbsen: 67:67. Dann kam die Wende. Christian Schneider wurde in der Verteidigung gedoppelt, doch das half alles nichts, aus ca. 7 Meter Entfernung traf er trotz harter Bedrängnis in den Korb. Führung für den SCL. Doch Garbsen konnte jetzt durch Freiwürfe wieder ausgleichen. Dann wieder 2 Punkte für den SCL und die darauf folgenden 3 Freiwürfe für den SCL konnte nicht zum endgültigen Sieg genutzt werden. 3 Freiwürfe für Garbsen führten für zur 1 Punktführung von 73:72 für die Heimmannschaft. Noch 6 Sekunden Spielzeit. Einwurf für den SCL, schneller Pass auf einen freien Spieler, Druckpass über die Mittellinie zu Christian Schneider und dieser sieht völlig freistehend unter dem Korb der Garbsener, Center Uwe Grefer, einfacher Korbleger. Führung. Noch 2 Sekunden Spielzeit. Einwurf Garbsen, 2 Dribblings und Verzweifelungswurf, doch daneben. Der SCL konnte somit ein verloren geglaubtes Spiel noch zu seinen Gunsten drehen. Für den SCL spielten: U. Grefer (26 Punkte), C. Schneider (16/3 Dreier), S. Estel (15), A. Schwetasch (6), T. Honnef (4), T. Smollich (4), S. Kolbeck (3), B. Schmidt.

2. Herren, CVJM Hannover - SC Langenhagen 50:53 (17.11.2001)

2. Herren gewinnt auch das 3. Saisonspiel

Ihren 3. Saisonsieg in Folge konnte die 2. Herrenmannschaft des SC Langenhagen beim CVJM Hannover feiern. Damit bleibt man weiterhin ungeschlagen. Die 2. Mannschaft fuhr mit 8 Spielern nach Hannover, dabei fehlten allerdings einige Stammspieler. Außerdem waren einige der Leistungsträger des SCL durch Verletzungen gehandicapt, so dass man nicht so ruhig in dieses Spiel gehen konnte, wie gehofft. Von Anfang an, war es eine sehr zerfahrene Partie, die durch diverse Fouls des Gegners vom CVJM geprägt war. Unter den häufigen Spielunterbrechungen litt das Spiel, somit ist die niedrige Punktausbeute von 13:12 für den CVJM zu erklären. In der Folge, konnte der SCL sich aber immer besser auf die Spielweise des Gegner einstellen. Doch Unkonzentriertheiten im Angriff, führten immer wieder zu leichten Ballverlusten, die den Spielstand ausgeglichen hielten. Mit 25:24 für den SCL ging man in die Pause. Nach dem Seitenwechsel verstärkte der SCL den Druck auf den Gegner und kam durch Fastbreakspiel, dem der CVJM nichts entgegenzusetzen hatte, zu einer 46:38 Führung vor dem letzten und entscheiden Viertel. Der SCL verstand es jedoch nicht, diese Führung auszubauen, im Gegenteil, der Gegner kam durch Ballverluste zu leichten Punkten. Bis zur 6. Spielminute im letzten Viertel, konnte der SCL nur 3 weitere Punkte erzielen, währenddessen der CVJM 8 Punkte in Folge markierte und bis zur 9. Minute noch auf 1 Punkte herankam. Doch letztendlich konnte man sich mit der Routine der Langenhagener Spieler gegen den CVJM mit 53:50 durchsetzten. Für den SCL spielten: S. Estel (18), T. Rieger (15), U. Grefer (8), C. Schneider (5/1 Dreier), T. Smollich (4), K. Jung (3), B. Schmidt.

2. Herren, TS Rusbend - SC Langenhagen 57:92 (09.12.2001)

4. Sieg in Folge

Die 2. Herren blieb auch in ihrem vierten Saisonspiel ungeschlagen: Beim TS Rusbend gelang der SCL-Reserve ein hoher 92:57-Auswärtssieg, obwohl das Team nur phasenweise richtig überzeugen konnte. Im ersten Viertel gelang es den SCL-Spielern gut, über ihre Center die Schwächen der gegnerischen Manndeckung auszunutzen, so dass am Ende der ersten 10 Minuten bereits eine 10-Punkte-Führung des SCL stand. Im zweiten Viertel lief es lange Zeit nicht mehr in der Langenhagener Offense. Unkonzentriertheiten und einige glückliche Aktionen der Spieler aus Rusbend sorgten dafür, dass der SCL zwei Minuten vor dem Pausenpfiff nur noch mit 34:29 in Front lagen. Doch ein energischer Schlussspurt mit einem Buzzer-Beater von Timo Rieger sorgten beim 43:29-Halbzeitstand wieder für klare Verhältnisse. Nach dem Seitenwechsel stellte der SCL von Manndeckung auf Zonenverteidigung um, und diese taktische Maßnahme zeigte Wirkung: Den SCL-Spielern gelangen jetzt mehr Ballgewinne, die dann durch Schnellangriffe in einfache Punkte umgewandelt wurden. Der Langenhagener Vorsprung wuchs kontinuierlich an, insbesondere zu Beginn des letzten Viertels glänzte der SCL durch einige herrliche Fast-Breaks, die die Gegenwehr der Gastgeber endgültig brachen. Am Ende stand ein hoher 92:57-Sieg für Langenhagen, das damit weiterhin die einzige ungeschlagene Mannschaft der Bezirksklasse West bleibt. Timo Rieger (23), Stefan Estel (20), Uwe Grefer (18) und Bodo Schmidt (10) waren die erfolgreichsten Punktesammler auf Seiten des SCL.

2. Herren, TSV Stelingen - SC Langenhagen 54:66 (13.01.2002)

SCL schlägt den Tabellenführer

Die 2. Herren des SCL bleibt in der Bezirksklasse weiter ungeschlagen. Im Spitzenspiel siegten die SCL-Herren beim TSV Stelingen deutlicher als erwartet mit 66:54. Die Gastgeber erwischten einen Blitzstart und führten nach der ersten Minute bereits mit 9:2, doch die SCL-Spieler ließen sich dadurch nicht beeindrucken und übernahmen in der Folgezeit das Kommando. In der kleinen Stelinger Halle versuchten die SCL-Herren erst gar nicht, ihr risikoreiches Fast-Break-Spiel aufzuziehen, sondern erzielten ihre Körbe meistens aus dem Positionsangriff heraus. Mit einer sehr starken Abwehrleistung legte der SCL den Grundstein für eine 31:25-Halbzeitführung. Es wurde wieder deutlich, dass die 2. Herren einen sehr ausgeglichenen Kader besitzt und so beliebig wechseln kann, ohne das ein Bruch im Spiel entsteht. Im 3. Viertel schafften die SCL-Spieler dann die Vorentscheidung: Der SCL ging in der Defense noch aggressiver zur Sache und gestattete den Gastgebern ganze 8 Punkte, im Angriff nutzen die Centerspieler Uwe Grefer und Timo Rieger ihre Vorteile gegen ihre Gegenspieler konsequent aus, so dass der SCL vor dem letzten Viertel bereits mit 51:33 in Führung lag. Diesen Vorsprung brachte der SCL im letzten Viertel dann sicher über die Zeit. Timo Rieger (17), Uwe Grefer (12), Stefan Estel und Bodo Schmidt (je 11) waren die erfolgreichsten Punktesammler beim SCL.

2. Herren, SC Langenhagen - VfL Grasdorf 97:58 (20.01.2002)

Langenhagen bleibt weiter ungeschlagen

Die 2. Herren des SCL kam gegen die Reserve des VfL Grasdorf zum sechsten Sieg im sechsten Spiel. Die Langenhagener siegten in ihrem Heimspiel hoch mit 97:58, mussten aber eine Halbzeit lang hart kämpfen. Der SCL erwischte einen ganz schwachen Start. Eigentlich wurde gegen die ausnahmslos älteren Grasdorfer Spieler die Devise ausgegeben, von Beginn an Druck auszuüben, und das Spiel möglichst schnell zu machen, doch in den ersten Minuten waren die SCL-Spieler in der Verteidigung zu weit von ihren Gegenspielern weg und spielten im Angriff nicht zwingend genug. Die Gäste trafen in den ersten 6 Minuten vier Drei-Punkte-Würfe, so dass es nach 6 Minuten 22:3 für Grasdorf stand. Doch dann ging der SCL in der Defense mit der nötigen Aggressivität zur Sache, kam zu Ballgewinnen und Fast-Break-Punkten. So war der Rückstand am Ende des 1. Viertels mit 13:22 schon erträglicher. Und die SCL-Spieler setzten ihre Aufholjagd auch im 2. Viertel fort. In der 15. Minute lag der SCL mit 29:27 zum ersten Mal in Führung, danach ließen die Gastgeber im Angriff etwas nach, so dass die Grasdorfer doch noch mit einer 37:35-Führung in die Halbzeit gehen konnten. Doch im 3. Viertel übernahm der SCL endgültig das Kommando. Die Gäste hielten dem Langenhagener Verteidigungsdruck nicht mehr stand, der SCL verzeichnete immer mehr Ballgewinne und die Grasdorfer konnten dem Fast-Break-Spiel der Gastgeber konditionell nichts mehr entgegensetzen, so dass der SCL seinen Vorsprung zumeist durch einfache Korbleger Punkt für Punkt ausbauen konnte.Am Ende des 3. Viertels war beim 70:47-Zwischenstand für den SCL die Entscheidung bereits gefallen. Auch im letzten Viertel ließen die Langenhagener nicht nach und konnten den Vorsprung weiter ausbauen, die magische 100-Punkte-Grenze wurde am Ende aber doch noch knapp verpasst. Timo Rieger (26), Thomas Smollich (25), Uwe Grefer (16) und Stefan Estel (13) waren die erfolgreichsten Punktesammler auf Seiten des SCL.

2. Herren, TV Bergkrug - SC Langenhagen 53:80 (27.01.2002)

2. Herren bleibt auch im 7. Spiel ungeschlagen

Die 2. Herren des SCL dominiert weiterhin die Bezirksklasse: Mit einem sicheren 80:53-Auswärtssieg beim TV Bergkrug schraubte die SCL-Reserve ihre Erfolgsbilanz auf 14:0 Punkte und ist damit seit genau einem Jahr ungeschlagen. In Bergkrug rechneten die SCL-Spieler vor Spielbeginn nicht unbedingt mit einem klaren Sieg. Das Team musste ohne Thomas Honnef und Simon Kolbeck antretren, zudem bot der TVB seine stärkste Mannschaft auf. So war das erste Viertel auch noch sehr ausgeglichen, der SCL verteidigte zwar gut, vernachlässigte im Angriff aber das Spiel unter dem Korb und zeigte sich aus der Distanz wenig treffsicher. Doch schon im zweiten Viertel lief es beim SCL besser, die Spieler nutzen jetzt ihre Vorteile unter den Körben und konnten sich bis zur Halbzeit auf 37:26 absetzen. Nach dem Seitenwechsel konnte Langenhagen seinen Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Der SCL bewies einmal mehr seine mannschaftliche Geschlossenheit, immer wieder wurde der freie Mann gefunden, während die SCL-Spieler sich in der Verteidigung auf zwei Spieler des TVB konzentrieren konnte. Als im dritten Viertel der beste Spieler des TVB das Feld mit seinem fünften Foul verlassen musste, war abzusehen, dass die Gastgeber dem Spiel keine Wende mehr geben können. Der SCL drückte bis zum Schluss aufs Tempo und konnte insbesondere im letzten Viertel einige schön herausgespielte Körbe zeigen. Insgesamt vier Spieler konnten zweistellig punkten, erfolgreichster Angreifer war Timo Rieger (23), danach folgten Stefan Estel (20), Uwe Grefer (13) und Christian Schneider (12).

2. Herren, SC Langenhagen - TSV Stelingen 64:48 (06.02.2002)

2. Herren bleibt ungeschlagen

Die 2. Herren dominiert weiterhin die Bezirksklasse: Mit einem 64:48-Heimsieg gegen den TSV Stelingen bleibt die SCL-Reserve in der Liga weiterhin als einzige Mannschaft ungeschlagen. Dabei wurde der Sieg wieder einmal erst in der 2. Halbzeit sichergestellt. Im ersten Abschnitt zeigte der SCL einige Schwächen. Die Gäste waren im ersten Viertel extrem harmlos im Angriff, doch viele Unkonzentriertheiten der SCL-Spieler im Angriff sorgten dafür, dass die Gastgeber das 1. Viertel "nur" mit 15:9 für sich entschieden. Im 2. Viertel ließen die Langenhagener auch in der Verteidigung nach. Die im Hinspiel noch sehr wirkungsvolle 3-2-Zonenverteidigung stellte die Gäste dieses Mal vor viel weniger Probleme. Der TSV kam sowohl durch Drei-Punkte-Würfe als auch durch Spiel über die Center zum Erfolg und konnte bis zur Halbzeit seinerseits mit 33:30 in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel stellte der SCL dann auf eine Manndeckung um. Diese taktische Maßnahme erwies sich als spielentscheidend, denn den Gästen gelangen in der gesamten 2. Halbzeit nur noch 15 Punkte. Die SCL-Spieler erkämpften sich jetzt auch viele Ballgewinne in der Defense und konnte so auch viel mehr mit Fast-Breaks zum Erfolg kommen. So setze sich der SCL schnell wieder ab und konnte seinen Vorsprung bis zum Spielende kontinuierlich ausbauen. Timo Rieger (19) und Uwe Grefer (18) waren die erfolgreichsten Punktesammler auf Seiten des SCL.

2. Herren, SC Langenhagen - TSV Neustadt 62:48 (13.02.2002)

SCL schlägt auch den Tabellenzweiten

Auch der Tabellenzweite konnte die 2. Herren des SCL nicht stoppen: Die SCL-Reserve besiegte den TSV Neustadt 3 in einem Nachholspiel aus der Hinrunde klar mit 62:48 und hat nunmehr bereits 8 Punkte Vorsprung auf die Verfolger. Dabei reichte dem SCL die vielleicht schwächste Saisonleistung, um sich gegen die Neustädter durchzusetzen. Wie schon im letzten Mittwoch-Spiel gegen den TSV Stelingen vor einer Woche offenbarte der SCL große Schwächen im Angriff. Von Beginn hatten die Langenhagener die Gäste in der Defense gut im Griff. Mit einer aggressiven Manndeckung ließen die SCL-Spieler den Neustädtern wenig Raum und provozierten dadurch auch einige Ballverluste, doch die sich daraus ergebenen Chancen wurden oft fahrlässig ausgelassen. Die Schnellangriffe wurden nicht konsequent genutzt und im Positionsangriff war zu wenig Bewegung, um die Neustädter Zonenverteidigung auseinanderzureißen. Zudem standen die körperlich robusten Gäste sehr massiert unter dem eigenen Korb, so dass es für die SCL-Center sehr schwer war, Offensiv-Rebounds zu bekommen. Zwar lag der SCL von Beginn an in Führung, doch wurde es verpasst, früh "für klare Verhältnisse zu sorgen", erst kurz vor der Halbzeit sorgten zwei erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe von Thomas Smollich für eine einigermaßen beruhigende 29:20-Pausenführung. Auch dieses Mal sorgten die SCL-Spieler im schon beinahe traditionell erfolgreichen 3. Viertel für die Entscheidung, ohne allerdings auch in dieser Phase voll überzeugen zu können. Dazu war insbesondere die Wurfquote einfach zu schwach. Nur der Verteidigung war es zu verdanken, dass bei der 49:31-Führung am Ende des 3. Viertels die Entscheidung praktisch gefallen war. Im letzten Viertel war dann "die Luft raus", Neustadt konnte den Langenhagener Sieg in keiner Phase mehr gefährden. Uwe Grefer (20), Thomas Smollich (12) und Christian Schneider (11) punkteten für den SCL am erfolgreichsten.

2. Herren, SC Langenhagen - SW Garbsen 86:70 (17.02.2002)

10. Sieg im 10. Saisonspiel

Die 2. Mannschaft des SCL dominiert weiterhin die Bezirksklasse und arbeitet zielstrebig daran, die gesamte Saison ungeschlagen zu bleiben. An diesem Spieltag kam die SCL-Reserve zu einem sicheren 86:70-Heimsieg gegen SW Garbsen III. Die Langenhagener nahmen dieses Spiel sehr ernst, konnte man das Hinspiel doch erst in letzter Sekunde mit einem Punkt Vorsprung gewinnen. Und im 1. Viertel waren die Gäste der erwartet schwere Gegner. Technisch stark und mit guten Distanzschützen auf dem Feld übernahm Garbsen das Kommando und entschied das 1. Viertel mit 14:10 für sich. Doch das 2. Viertel gehörte dann eindeutig den SCL-Spielern. Der SCL nutzte jetzt seine körperlichen Vorteile unter den Körben, spielte nach dem Defensiv-Rebound sofort schnell nach vorne und konnte so einen Fast-break nach dem anderen nutzen. Die Garbsener wurden phasenweise fast überrannt, dabei ließen die SCL-Spieler sogar noch einige fast hundertprozentige Wurfchancen aus. Trotzdem gingen die Langenhagener mit einer beruhigenden 42:29-Führung in die Halbzeit. Das 3. Viertel verlief dann über weite Strecken ausgeglichen, erst in der Schlussphase konnte der SCL seinen Vorsprung auf 59:42 ausbauen. Auch im letzten Viertel sah es zunächst danach aus, als sollte der Langenhagener Vorsprung konstant bleiben, doch bei dem Versuch der SCL-Spieler, die Angriffe länger auszuspielen, ging nach und nach der Zug zum Korb verloren, so dass die Gäste bis zur 6.Minute auf 61:68 herankamen. Doch bevor das Spiel kippen könnte, sorgte in dieser Phase Uwe Grefer mit 8 wichtigen Punkten wieder für klarere Verhältnisse. Damit war die Entscheidung gefallen, die Gäste wurden in der Schlussphase immer hektischer und undisziplinierter, so dass am Ende doch noch ein deutlicher 86:70-Sieg für den SCL stand. Uwe Grefer war mit 32 Punkten überragender Angreifer beim SCL, ihm am nächsten kamen Stefan Estel (14) und Andreas Schwetasch (10).

2. Herren, SC Langenhagen - TSV Bordenau 112:64 (23.02.2002)

SCL mit Pflichtsieg gegen Bordenau

Zu einem lockeren 112:64-Sieg kam die 2. Herren des SCL gegen das Schlusslicht TSV Bordenau, und dass, obwohl die Langenhagener ersatzgeschwächt antreten mussten, und dieses Nachholspiel in der Halle des TuS Bothfeld stattfinden musste, da die Heimhalle des SCL belegt war. Die SCL-Spieler hatten aber von Beginn an keine Orientierungsprobleme in der fremden Halle, sondern setzten die Gäste sofort mit einer Manndeckung unter Druck und sorgten durch schnelles Spiel nach vorne für viele leichte Punkte. Zudem waren die beiden SCL-Center Uwe Grefer und Stefan Estel ihren Gegenspielern technisch deutlich überlegen. So setzen sich die Langenhagener schnell ab und konnten das Ergebnis bis zur Halbzeit bereits auf 62:20 hochschrauben. Nach dem Seitenwechsel ließ dann auch im Hinblick darauf, dass am nächsten Tag noch ein weiteres Spiel auf dem Plan steht, die Intensität in der SCL-Verteidigung nach, so dass die Gäste im Angriff besser zurechtkamen und auch ihre ihre Wurfquote steigern konnten. Das konnte aber nicht verhindern, dass der SCL bereits Mitte des letzten Viertels die "magische" 100-Punkte-Grenze erreichte und einen hohen 112:64-Sieg herauswerfen konnte. Für den SCL spielten: Uwe Grefer (42), Stefan Estel, Thomas Smollich (je 16), Thomas Honnef (11), Bodo Schmidt (10), Michael Jopke (9) und Lars Hoffrichter (8).

2. Herren, TSV Neustadt - SC Langenhagen 45:83 (24.02.2002)

2. Herren feiert den 12. Sieg in Folge

Mit einem hohen 83:45-Auswärtssieg gegen den nach Pluspunkten Zweitplazierten TSV Neustadt III sicherte sich die 2. Herren des SCL bereits vier Spiele vor Saisonende die Meisterschaft in der Bezirksklasse. Die mit jeweils 8 Minuspunkten besten Verfolger Stelingen und Bergkrug können den SCL nicht mehr erreichen, denn die Langenhagener haben gegen beide Mannschaften bereits den direkten Vergleich gewonnen. In Neustadt demonstrierten die Langenhagener noch einmal deutlich ihre Überlegenheit in der Liga. Hervorzuheben ist dieses Mal die sehr gute Leistung in der Defense. Mit einer 2-1-2-Zonenverteidigung sorgte der SCL dafür, dass sich die Centerspieler gegen die körperlich sehr starken Gastgeber viele Defensiv-Rebounds sichern konnten. Und da die Flügelspieler des TSV die sich dadurch bietenden Räume nicht zu erfolgreichen Distanzwürfen nutzen konnten, ließ der SCL bis zur Halbzeit lediglich 16 Neustädter Punkte zu. MIt einer etwas besseren Wurfausbeute hätten die SCL-Spieler zur Pause bereits noch deutlicher als mit 34:16 führen können. Nach dem Seitenwechsel konnte der SCL sich aber auch noch im Angriff steigern. Immer wieder konnten die Centerspieler unter dem TSV-Korb in Szene gesetzt werden, so dass beim 57:28-Zwischenstand nach dem 3. Viertel die Entscheidung praktisch bereits gefallen war. Timo Rieger war mit 33 Punkten überragender Langenhagener Punktesammler, ihm am nächsten kam Uwe Grefer mit 12 Punkten.

2. Herren, VfL Grasdorf - SC Langenhagen 38:101 (03.03.2002)

SC Langenhagen bleibt weiterhin ungeschlagen

Ein echtes Mammutprogramm hatte die 2. Herren zu absolvieren: Zwei Spiele an einem Tag mußten ausgetragen werden. Das erste Spiel bereitete den SCL-Spielern keine Probleme. Beim Tabellenvorletzten VfL Grasdorf II gab es einen hohen 101:38-Sieg. Die Gastgeber konnten nur mit 6 Spielern antreten und ließen so im Laufe des Spiels konditionell immer mehr nach. Außerdem spielte Grasdorf ohne Center und war so unter den Körben hoffnungslos unterlegen. Die SCL-Spieler machten trotz des noch folgenden zweiten Spieles Druck, provozierten so Ballverluste bei den Gastgebern und konnten so durch Fast-Breaks viele leichte Punkte erzielen. War kein Schnellangriff möglich, wurden die Centerspieler eingesetzt, von denen insbesondere Timo Rieger unter dem gegnerischen Korb seine Größenvorteile nutzte. Sah es drei Viertel nicht danach aus, als wenn der SCL die 100-Punkte-Marke erreichen könnte, konnte Langenhagen im letzten Viertel doch noch einmal zusetzen, und es war Timo Rieger vorbehalten, in der letzten Minute die 100 Punkte "vollzumachen". Timo Rieger war mit 43 Punkten auch überragender Punktesammler, ebenfalls zweistellig punkteten Thomas Smollich (16) und Stefan Estel (13).

2. Herren, SC Langenhagen - CVJM Hannover 49:57 (03.03.2002)

1. Niederlage der 2. Herren

Die 2. Herren musste gegen den CVJM III antreten. In diesem zweiten Spiel sah es im Vergleich zum Sieg gegen Grasdorf einige Stunden vorher (s. Bericht unten), ganz anders aus. Der CVJM Hannover 3 war der erwartet unangenehme Gegner und am Ende musste der SCL mit 49:57 die erste Saisonniederlage hinnehmen. In diesem Spiel waren die Centerspieler des CVJM unter den Körben dominierend, so dass der SCL taktisch ganz anders agieren musste. Aber die allesamt älteren und sehr erfahrenen Gäste waren taktisch sehr gut eingestellt, sicherten sich sehr gut gegen die Langenhagener Schnellangriffe ab und verschleppten das Tempo, um auch konditionell bis zum Ende mithalten zu können. Die Gäste verstanden es sogar, die unerfahrenen Schiedsrichter zu nutzen, foulten geschickter und bereiteten so dem Langenhagener Angriff große Probleme. Da unter dem Korb der Gäste für die SCL-Spieler kaum etwas zu machen war, und mit Uwe Grefer auch noch ein wichtiger Center ersetzt werden musste, waren dieses Mal die Langenhagener Distanzschützen gefordert. Doch über die gesamte Spielzeit blieb die Wurfquote sehr schwach, so dass die Hannoveraner von Beginn an in Führung lagen, und der SCL es nicht schaffte, dem Spiel eine Wende zu geben. Gerade im entscheidenden letzten Viertel, an dessen Beginn der SCL nur mit einem Punkt zurücklag, gelangen den SCL-Spielern nur 8 Punkte, zu wenig, um gegen die cleveren Gäste gewinnen zu können. Stefan Estel (14) und Timo Rieger (12) waren im Langenhagener Angriff noch am erfolgreichsten.

2. Herren, TSV Bordenau - SC Langenhagen 79:111 (10.03.2002)

Deutlicher Sieg gegen Bordenau

In ihrem vorletzten Spiel in der Saison 2001/2002 konnte die Mannschaft des SC Langenhagen wieder an alte Zeiten anknüpfen. Die Niederlage des vergangenen Wochenendes gegen den CVJM wurde gut verarbeitet und man ging wieder mit alter Willensstärke ans Werk. Bereits im ersten Viertel wurde der Grundstein für den mittlerweile 14. Sieg in dieser Saison gelegt. Mit einer aggressiven Defense wurde der Gegner zu Ballverlusten gezwungen, die mit leichtem Fastbreak-Spiel meistens zum sicheren Korberfolg führten. In der 6. Minute des ersten Viertels stand es bereits 14:6 für den SCL. Mit demselben System und Engagement ging man auch im 2. Viertel zu Werke. Durch einfaches Passspiel auf die Center, konnten diese immer wieder zu leichten Punkten am Korb kommen. Mit einem sicheren 50:28 Halbzeitstand ging man in die Pause, um dann im 3. Viertel wieder anzugreifen. Mit einer nun langsam nachlassenden Defensive des SCL und dafür aber mit schnellerem Spiel mit Drang zum Korb, wurde die Mannschaft aus Bordenau, doch ein ums andere mal schwindelig gespielt. Der Ausfall vom Spielmacher Thomas Honnef, der Aufgrund einer Leistenzerrung nur zuschauen konnte, wurde aber durch die gesamte Mannschaft kompensiert. Da das erklärte Ziel jedoch die 100er Punktemarke war, musste im letzten Viertel noch einmal zugelegt werden. Die Mannschaft des SC Langenhagen kam dann auch immer mehr und mehr in Spiellaune und konnte mit sehr schönem Passspiel aller Mannschaftsteile, doch immer wieder zu leichten Punkten kommen. Dabei ist vor allen Dingen zu erwähnen, dass alle Spieler immer wieder den besser postierten Mann suchten, um so für sichere Punkte zu sorgen. Letztendlich war der Sieg auch in dieser Höhe absolut verdient und man konnte sich für die bittere Niederlage gegen den CVJM rehabilitieren. Das ausgeglichene Spiel spiegelt sich auch in dem ausgeglichenen Punktekonto aller Spieler wieder. Im Einzelnen erzielten für den SCL: U. Grefer (31 Punkte), B. Schmidt (20), S. Kolbeck (17), T. Rieger (16), T. Smollich (15), S. Estel (13), T. Honnef.

2. Herren, SC Langenhagen - TS Rusbend 110:68 (17.03.2002)

Mit dem 15. Sieg beendet man die Saison

Mit einem standesgemäßen 110:68-Heimerfolg über TS Rusbend verabschiedete sich die 2. Herren aus der Saison und feierte damit die zweite Meisterschaft in Folge. Der SCL konnte mit 10 Spielern antreten und hatte sich vorgenommen, das letzte Saisonspiel mit viel Spaß zu absolvieren. Da es auch für die Gäste um nichts mehr ging, entwickelte sich von Beginn an ein schnelles und unterhaltsames Spiel. Schnell zeichnete sich ab, dass die Langenhagener Centerspieler keine körperlich annähernd gleichwertigen Gegenspieler hatten, und dies nutze der SCL von Beginn an aus. Nach einer 20:12-Führung nach 8 Minuten ging in der Schlussphase durch zu viele Wechsel der Spielfluss beim SCL zunehmend verloren, so dass die Gäste bis zur Viertelpause doch noch auf 22:22 ausgleichen konnten. Doch im zweiten Viertel fanden die SCL-Spieler zurück zu ihrer Linie und zogen wieder ihr Fast-Break-Spiel auf. War kein Schnellangriff möglich, wurden insbesondere die Center Uwe Grefer und Timo Rieger in Szene gesetzt. Beim 50:32-Pausenstand war bereits mehr als eine Vorentscheidung gefallen. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Die SCL-Spieler machten pausenlos Druck und versuchten immer wieder durch Fast-Breaks zum Erfolg zu kommen. Phasenweise wurde das risikoreiche Spiel zwar etwas übertrieben und dadurch einige Fehlpässe produziert, aber wie schon während der gesamten Saison wurde deutlich, dass alle Spieler immer bemüht waren, den besser postierten Mitspieler zu finden. Der SCL konnte sich kontinuierlich weiter absetzen und vier Minuten vor Schluss war es dann dem mit 44 Punkten überragenden Uwe Grefer vorbehalten, die 100-Punkte-Grenze zu knacken. Für den SCL spielten: Uwe Grefer (44), Timo Rieger (30), Stefan Estel (10), Christian Schneider (7), Andreas Schwetasch (6), Thomas Honnef (5), Bodo Schmidt, Simon Kolbeck, Thomas Smollich und Lars Hoffrichter (je 2). Insgesamt also ein sehr schöner Abschluss dieser überlegen geführten Saison. Bleibt nur zu hoffen, dass sich für die 2. Herren doch noch eine Möglichkeit ergibt, in die Bezirksliga aufzusteigen.

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der U18 männlich des SC Langenhagen
 

U18ML, SC Langenhagen - TV Bergkrug 81:78 OT (23.09.2001)

Aufsteiger startet die Saison mit einem Sieg

Spannender konnte die Saison für die männliche U18 nicht starten: Mit einem knappen Sieg gegen einen stark besetzten Gegner fängt die U18 in der Leistungsliga an. Unsere U18 begann das Spiel sehr gut und so führte man, durch sicher abgeschlossene Fastbreaks, nach 5 Minuten (10: 5) und beendete das erste Viertel mit 20 zu 14. Leider spielte man im 2. Viertel zu unkonzentriert und konnte nur 8 Punkte erzielen, so dass unsere Mannschaft mit vier Punkten Rückstand in die Halbzeit ging. Nach der Halbzeit war das Spiel beider Mannschaften ausgeglichen. Den Vorsprung von 4 Punkten nahm Bergkrug mit ins letzte Viertel. Dann begann die Aufholjagd von Langenhagen. Durch starke Verteidigung und gute Arbeit beim Offensiv - Rebound war man bis 13 Sekunden vor Ende des Spiels auf 2 Punkte näher gekommen und war im Ballbesitz. Auf dem Weg zum Korb wurde Benjamin Borchert gefoult. Bergkrug jubelte schon als der erste Wurf mehrmals auf den Ring sprang, bevor er in den Korb ging; sie hatten sich zu früh gefreut. Den Zweiten verwandelte Benjamin sicher. So ging das Spiel in die Verlängerung. Auch dort wurde es wieder ein knappes Spiel bis zur letzten Minute. Erst im letzten Moment ging unsere U18 in Führung. Als dann noch ein wichtiger Defensiv - Rebound geholt wurde, konnte Bergkrug nicht anders als zu foulen. So stand Benjamin Borchert wieder an der Freiwurflinie und traf diesmal beide Würfe sicher zum 81 : 78 Endstand. Es spielten: Benjamin Borchert (29 Punkte), Shahin Anisi ( 22P. 2 Dreier), Arthur Brosowski(12P.), Dennis Niemann(8P.), Daniel Dietz(6P.), Ari Hoog(4P.) und Christoph Lenuweit.

U18ML, TK Hannover - SC Langenhagen 68:66 (20.10.2001)

1. Niederlage für den Aufsteiger

Es war wieder einmal ein knappes Spiel, doch diesmal hatte der Gegner das glücklichere Ende. Dabei startete unsere U18 mit einem sehr guten ersten Viertel ins Spiel und lag nach 10 Minuten mit 14 : 3 in Führung. Schon im 2 Viertel wendete sich das Spiel. Die Mannschaft vom TKH spielte eine sehr starke Verteidigung. Durch Ihre Ganzfeld-Presse forcierte sie viele Ballverluste unseres Teams. Zur Halbzeit führte die Mannschaft des SCL nur noch mit 3 Punkten. Nach der Halbzeitpause lief es wieder besser und schnell baute man eine 11 Punkte Führung auf. Mit 8 Punkten Führung startete die Mannschaft des SCL in die letzten 10 Minuten. Diese Führung hielt leider nur bis 5 Minuten vor Schluß. Die Ballverluste nahmen wieder zu; hinzu kam noch, dass von 6 Freiwürfen für unser Team nur einer getroffen wurde. So wendete sich die Führung in der letzten Minute und man verlor das Spiel mit 2 Punkten. Es spielten: Arthur Brosowski (18 Punkte), Shahin Anisi (16P.), Benjamin Borchert (14P.), Dennis Niemann(13P.), Christoph Lenuweit (2P.), Ari Hoog(2P.), Daniel Dietz(1P.), sowie Dennis Wolter und Deniz Alin.

U18ML, SC Langenhagen - Eintracht Hildesheim 81:62 (28.10.2001)

Deutlicher Sieg gegen den Aufstiegskonkurrenten

Im dritten Spiel der laufenden Saison konnte die männliche U18 erstmals ein Spiel mit einem Spielstand von mehr als 3 Punkten Unterschied beenden. Dabei ging unsere Mannschaft diesmal wieder als Sieger vom Platz. Gegen eine gut spielende Hildesheimer Mannschaft war das Spiel sehr ausgeglichen. Immer wieder wechselte die Führung so, dass es zur Halbzeit 33 : 33 stand. Erst im 3. Viertel gelang es der Langenhagener Mannschaft, einen 16 Punkte Vorsprung durch konzentriertes Spiel aufzubauen. Durch dieses "Polster" konnte man befreiter aufspielen und ließ sich auch nicht von Foul-Problemen verunsichern. So wuchs die Führung zur Mitte des letzten Viertels sogar auf 26 Zähler. Das Spiel endete mit einer guten Mannschaftsleistung und wurde mit 19 Punkten Vorsprung gewonnen.Es spielten: Shahin Anisi (41 Punkte 2 Dreier), Arthur Brosowski (18 P.), Benjamin Borchert(12 P.), Dennis Niemann(6P.), Ari Hoog (4P.), Christoph Lenuweit, Daniel Dietz, Dennis Wolter, Deniz Alin.

U18ML, TV Bergkrug - SC Langenhagen 60:66 (27.01.2002)

Die U18 startet mit einem Sieg ins neue Jahr.

Wie auch im Hinspiel war das Spiel gegen TV Bergkrug eine enge Partie. Unser Team hatte einen recht guten Start und führte mit nach 5 Minuten 8-2. Leider konnte der Vorsprung nicht gehalten werden, so dass Bergkrug nach dem ersten Viertel mit 7 Punkten vorn lag. Das zweite Viertel war sehr ausgeglichen; beide Teams spielten eine starke Offensive. Kurz vor der Halbzeit lag man mit einem Punkt vorn doch leider erzielte Bergkrug in den letzten beiden Angriffen noch 4 Punkte zum 35:32 Halbzeitstand. Bergkrug begann die zweite Halbzeit mit 6 unbeantworteten Punkten. So lief unsere Mannschaft wieder einem Vorsprungs des TVB hinterher. Erst in den letzten zwei Minuten wurde dieser eingeholt. Dank eines "Dreipunkte-Buzzerbeaters" von Arthur Brosowski war die gegnerische Mannschaft nur noch mit einem Punkt vorne. In dem letzten Viertel wendete sich das Blatt und unser Team spielte sich schnell eine Führung von 6 Punkten aus. Dank guter Reboundarbeit an beiden Enden des Spielfeldes, besonders durch Dennis Niemann, der als "kleiner" eine Menge Offensivrebounds holte, und so viele zweite Angriffschancen ermöglichte, wurde dieser Vorsprung gehalten und die männlich U18 gewann 66 : 60. Es spielten: Arthur Brosowski (23 Punkte /1 Dreier), Benjamin Borchert (18P.), Dennis Niemann (12P.), Ari Hoog (8P.), Daniel Dietz(7P.) und Christoph Lenuweit.

U18ML, SC Langenhagen - TK Hannover 84:102 (03.02.2002)

Deutliche Niederlage der U18

Nach einem guten Spiel mit guter Mannschaftsleistung gegen den TV Berkrug, lief es diesmal nicht besonders gut für die männliche U18. Zwar begann man stark gegen Hannover und führte nach fünf Minuten mit 8 : 3, doch leider war der Gegner zu stark und konnte durch Fastbreaks und sichere Dreipunkte - Würfe das Viertel mit einem Stand von 18 : 18 beenden. Im 2 Viertel spielte sich die Mannschaft aus Hannover einen 8-Punkte-Vorsprung heraus. Nach der Halbzeit wurden die TKH´ler immer sicherer aus der Halbdistanz, auch Ihre Center trafen gut. Beim Start der letzten zehn Minuten lag unser Team zwar nur mit 6 Punkten zurück doch leider konnte der Rückstand nicht aufgeholt werden. Leider mußte dann auch noch Arthur Brosowski mit seinem fünften Foul vom Spielfeld, so fehlte dem Team in den letzten 5 Minuten eine wichtige Stütze. Der TKH zog davon und gewann das Spiel mit 102 zu 84. Dennis Nieman vom SCL konnte seine gute Leistung aus dem letzten Spiel bestätigen und erzielte 26 Punkte. Weiterhin spielten: Shahin Anisi (19 Punkte), Benjamin Borchert (16P.), Arthur Brosowski (14P.), Daniel Dietz(5P.), Ari Hoog (4P.) sowie Tim Jopke und Dennis Wolter.

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der U18 weiblich des SC Langenhagen
 

Weibliche U18 wird Turniersieger in Rusbend (04.11.2001)

Mit einem unerwarteten Turniersieg kehrten unsere U18 Damen von einem Turnier in Rusbend wieder. Dabei setzten sie sich auch gegen den Ligakonkurenten aus Luthe und Rusbend durch. Vorallem das gute Zusammenspiel und die verbesserte Verteidigung brachte den Erfolg. Nun sollte auch in der Liga ein Erfolg möglich sein. Es spielten: Katharina Witt, Hannah Kallischko, Nadine Benter, Siena Müller, Lisa Tode, Azime Sacik und Siena Renner

U18W, SC Langenhagen - TuS Bothfeld 21:71 (10.11.2001)

Trotz Niederlage zeigt sich die weibliche U18 verbessert

Gegen den Titelaspiranten aus Bothfeld hagelte es zwar eine deutliche 71 : 21 ( 8 : 31 ) Niederlage aber Ansätze zu einer Verbesserung waren zu erkennen. Das Team muss sich mit dem schnelleren Spiel und der härteren Verteidigung erst anfreunden. Wenn dies geschafft ist und sich die Damen weiter so verbessern wird es auch in dieser Saison für Siege reichen. Im Spiel gegen Bothfeld fehlte es der Mannschaft um Kapitänin Katharina Witt lediglich an großen Spielerinnen. Nach der Verletzung von Centerin Nadin Benter hatte Bothfeld leichtes Spiel am Brett. Es spielten: Hanna Kallischko ( 6 ), Azime Sacik ( 6 ), Nadine Benter ( 4 ), Katharina Witt ( 2 ), Lisa Tode ( 2 ), Jenna Joppke ( 2 ), Sina Müller ( 2 ) und Sakine Sacik

U18W, SC Langenhagen - TV Bergkrug 47:53 (25.11.2001)

Schiedsrichter verhindern ersten Sieg

Die U18 Damen wollten im Spiel gegen den TV Bergkrug eigendlich ihren ersten Saisonsieg feiern. Am Ende stand es 53 : 47 ( 29 : 33 ) für die Gäste aus Bergkrug. Die Langenhagenerinnen zeigten sich zwar in allen Belangen überlegen wurden aber immer wieder durch fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen zurückgeworfen. Gleich drei Spielerinnen konnten das Spiel aufgrund der Foulgrenze nicht beenden. Am Ende fehlte es den verbleibenen Spielerinnnen an der Kraft um den ersten Sieg zu sichern. Ein gutes Spiel machten vorallem Nadine Benter im Angriff und Katharina Witt die sich durch ihren kämpferischen Einsatz stark verbessert zeigte. Es spielten: Nadine Benter ( 17 ), Hanna Kallischko ( 10 ), Katharina Witt ( 9 ), Azime Sacik ( 6 ), Jenna Joppke ( 5 ), Sakine Sacik und Corinna

U18W, TS Rusbend - SC Langenhagen 21:71 (09.12.2001)

U18 Damen feiern ersten Saisonsieg

Nun hat auch die U18 weiblich ihren ersten Saisonsieg errungen. Mit 71 : 21 ( 35 : 8 ) besiegten sie eindrucksvoll den TS Rusbend. Gleich auf allen Positionen zeigte sich unser Team kämpferisch und technisch besser. Das Zusammenspiel und die gegenseitige Unterstützung in der Verteidigung hätten auch schon in vergangenen Spielen für Siege gesorgt. Mit solch einer Einstellung können die U18 Damen noch für viele positive Schlagzeilen sorgen. Es spielten: Hannah Kallischko ( 21 ), Azime Sacik ( 14 ), Nadine Benter ( 12 ), Lisa Tode ( 10 ), Katharina Witt ( 8 ), Sina Müller ( 4 ), Jenna Joppke ( 2 ) und Sakine Sacik

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der U16 männlich des SC Langenhagen
 

U16ML, SC Langenhagen - VfL Hameln 88:85 (25.11.2001)

Arriel-Lukas Hoog am Brett nicht zu stoppen

Gegen den VFL Hameln schaffte unsere U16ML einen 88 : 85 ( 45 : 35 ) Zittersieg. Ohne ihren Topscorer Stephan Dobewall fehlte dem SCL eine entscheidene Option um das Spiel deutlicher zu entscheiden. Vor allem im Spielaufbau hatte die Mannen um Kapitän Hendrik Fuge leichte schwächen. Hier fehlte dem Team die nötige übersicht um noch häufiger ihre körperliche Überlegenheit auszuspielen. Mit Arriel-Lukas Hoog hatte der SCL den überragenen Spieler der Partie. Trotz seiner langen Pause im 3. Viertel wegen seiner hohen Foulbelastung erzielte er 34 Punkte und zeigte sich auf einem guten Wege. Die entscheidenen Punkte aber erzielten immer wieder Hendrik Fuge und Babak Taghizadeh die in wichtigen Phasen des Spiel die nötige Ruhe aufwiesen. Es spielten: Arriel-Lukas Hoog ( 34 ), Robert Schiffer ( 24 ), Babak Taghizadeh ( 13 ), Hendrik Fuge ( 11 ), Robin Nachtwey ( 6 ), Maxi Keller und Christopher Ambrosius

U16ML, TV Bergkrug - SC Langenhagen 63:72 (09.12.2001)

Verdienter Sieg der U16 ML gegen Bergkrug

Die deutlich besseren Einzelspieler stellte der SC Langenhagen beim 72 : 63 ( 34 : 33 ) Sieg der U16ML gegen den TV Bergkrug. Leider fehlte es dem Team in entscheidenden Phasen des Spiels an der Übersicht für den besser postierten Mitspieler. Der Sieg wäre nicht erst in den letzten fünf Minuten der Partie eingefahren worden. Der Gegner aus Bergkrug verlor zu diesem Zeitpunkt kurz die Kontrolle im Angriff und erzielte lediglich drei Punkte. Diese Möglichkeit nutzte dann der SC Langenhagen konsequent und zog davon. Trotz seiner 28 Punkte schaffte es Robert Schiffer nicht seine Spieler wirkungsvoll einzusetzen und sorgte für viele Ballverluste und Fehlwürfe. Ein gutes Spiel in der Verteidigung lieferte Hendrik Fuge ab der den gegnerischen Aufbauspieler wirkungsvoll kontrollierte. Es spielten: Robert Schiffer ( 28 ), Ariel - Lukas Hoog ( 14 ), Stephan Dobewall ( 12 ), Babak Taghizadeh ( 10 ), Hendrik Fuge ( 6 ), Daniel Borrmann ( 2 ), Maxi Keller und Christopher Ambrosius

[Zum Seitenanfang]


Spielberichte der U16 weiblich des SC Langenhagen
 

U16W, SC Langenhagen - TK Hannover 38:64 (11.11.2001)

Weibliche U16 gegen TK Hannover mit Startschwierigkeiten

Ein gutes Spiel machte die weibliche U16 gegen den TK Hannover. Trotz der hohen 64 : 38 ( 8 : 36 ) Niederlage zeigten sie gute Ansätze. Die ersten Hälfte verschliefen sie komplett und zeigten zu viel Respekt. Als dieser verflogen war kam das Team durch bessere Verteidigung und schnelleren Kontern immer besser ins Spiel. Leider war es zu diesem Zeitpunkt schon zu Spät für eine Aufholjagd. Immerhin wurde die zweite Hälfte gegen einen starken Gegner gewonnen. Das Team ist auf einem guten Weg und wird sicher noch in dieser Saison den ersten Sieg einfahren.

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der U14 männlich des SC Langenhagen
 

U14ML, TK Hannover - SC Langenhagen 78:49 (03.09.2001)

U14 startet mit Niederlage in die Leistungsliga

Gleich mit einer 78 : 49 ( 41:18 ) Niederlage startete die U 14 männlich in ihre erste Leistungsligasaison. Der Gegner vom TK Hannover zeigte sich auf allen Positionen besser besetzt. Lediglich Robert Schiffer ( 24 Pkt. ) zeigte im Angriff eine ansprechende Leistung. Der deutlich jüngere Kader der SCL'er mit sechs '89ern hatte kaum Durchschlagskraft. Keine Sorgen sieht das Trainergespann Kai Jaklin und Christian Schneider für die Zukunft. In der Verteidigung zeigten sich besonders Max - Johannes Wachs und Robin Nachtwey als talentierte Nachwuchsspieler. Nun gilt es sich dem Tempo und der Intensität in dieser Liga anzupassen damit am Ende der Saison auch Siege auf dem Konto verbucht werden können. Es spielten: Robert Schiffer ( 24 Pkt. ); Robin Nachtwey ( 9 ); Daniel Borrmann ( 6 ); Lars Kroker ( 2 ); Maik Kamaliev ( 2 ); Christopher Ambrosius ( 4 ); Max - Johannes Wachs; Oliver Bogorell ( 2 ) und Lennat Suhr (cs)

U14ML, SC Langenhagen - TuS Sulingen 69:66 (23.09.2001)

Erster Sieg für Langenhagen - Robert Schiffer und Robin Nachtwey dominieren den Angriff

Die U14 hat Basketballgeschichte für den SC Langenhagen geschrieben. Mit einem 69 : 66 ( 41 : 28 ) errang die Mannschaft um Robert Schiffer und Robin Nachtwey den ersten Sieg einer Langenhagener Mannschaft in einer Leistungsliga. Dabei sah es nach der ersten Halbzeit deutlicher aus als am Ende der Begegnung. Die schnellen Flügel Robert Schiffer und Robin Nachtwey setzten sich immer wieder geschickt im direkten Spiel gegen ihre Gegner durch. Erst als der TuS Sulingen die vorgeschriebene Manndeckung aufgab geriet das Angriffsspiel der Langenhagener ins Stocken. Sulingen schien ein Sieg wichtiger zu sein als die Ausbildung der Spieler, so waren sie von dieser Unsportlichkeit nicht abzubringen. In dieser Phase zeigte sich wiedereinmal Max-Johannes Wachs als stark verbesserter Spieler. Mit Ballgewinnen in der Verteidigung und tollen Aktionen im Angriff hielt er den SCL auf der Erfolgsspur. Am Ende setzte sich das bessere Team zu Recht durch. Es spileten: Robert Schiffer ( 30 ); Robin Nachtwey ( 22 ); Daniel Borrmann ( 8 ); Max-Johannes Wachs ( 6 ); Oliver Bogorell ( 3 ); Christopher Ambrosius ( 2 ); Fabian Müller; Lennat Suhr;Lars Kroker und Mike Kamaliev

U14ML, SC Langenhagen - CVJM Hannover 87:94 (11.11.2001)

Robert Schiffer mit neuem Vereinsrekord

Besser als erwartet präsentierte sich unsere U14ML gegen den CVJM Hannover. Bei der 87 : 94 ( 36 : 29 ) Niederlage fehlte am Ende die Kraft für eine gute Verteidigung. Das Kuriose an dieser Niederlage ist die Leistung von Robert Schiffer der 76 der 87 Punkte erzielte und eine Klasse besser spielte als der Gegner. Leider fehlte mit Robin Nachtwey ein weiterer Auswahlspieler des SCL der dem Spiel eine positive Wendung hätte geben können. Es spielten: Robert Schiffer ( 76 ), Lars Krocker ( 4 ), Max - Johannes Wachs ( 3 ), Oliver Bogorell ( 2 ), Christopher Ambrosius, Fabian Müller, Klaus Sabotta und Stefan Heine

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der U14 weiblich des SC Langenhagen
 

Zur Zeit liegen noch keine Spielberichte vor.

[Zum Seitenanfang]


Spielberichte der U12 männlich des SC Langenhagen
 

U12, VfL Hameln - SC Langenhagen 80:39 (03.11.2001)

U12 zeigt sich verbessert

Unsere Minis zeigten sich im Spiel gegen die gewohnt guten Hamelenser stark verbessert. Die verstärkte Verteidigungsarbeit im Training zahlt sich langsam aus. In früheren Spielen schaffte der Gegner aus Hameln grundsätzlich weit über hundert Punkte. Diesmal war das Spiel trotz der 80 : 39 Niederlage zeitweise sogar ausgeglichen. Außerdem zeigten sich die Spieler um Kapitän Oliver Bogorell diesmal bis zum Ende kämpferisch. Es spielten: Jonas Klose ( 12 ), Oliver Bogorell ( 12 ), Gregor Schiffer ( 7 ), Felix Sandrock ( 4 ), Marvin Oppermann ( 2 ), Marlon Fuge ( 2 ), Henning Suhr, Maximilian Doering und Florian Wenk

U12, SC Langenhagen - TSV Neustadt 72:25 (11.11.2001)

Minis feiern ersten Sieg

Gegen Neustadt schaffte nun auch unser U12 - Team ihren ersten Saisonsieg. Mit 72 : 25 ( 44 : 12 ) konnte sich die Mannschaft um Kapitän Oliver Bogorell erfolgreich durchsetzen. Gegen den mit vielen Anfängern auflaufenden TSV Neustadt konnte man sich mit einer konzentrierten Verteidigung schnell absetzen. Besonders Gregor Schiffer und Marvin Oppermann wurden von ihren Mitspielern immer wieder gut in Szene gesetzt und konnten so viele schöne Körbe erzielen. Romano Stürmer und Oscar Mangelsdorf machten ebenfalls ein gutes Spiel und bestätigten ihren Trainingsfleiss auch im Spiel. Es spielten: Gregor Schiffer ( 31 ), Oliver Bogorell ( 14 ), Jonas Klose ( 8 ), Marvin Oppermann ( 8 ), Romano Stürmer ( 6 ), Marlon Fuge ( 4 ), Josha Yanar ( 1 ), Florian Wenk, Harun Karehci, Maximilian Doering und Oscar Mangelsdorf

U12, SC Langenhagen - TuS Lindhorst 85:40 (06.12.2001)

Deutlicher Sieg gegen Lindhorst

Nach den schweren Auftaktspielen gegen Hameln und Bergkrug 1 beginnt unser U12 - Team nun mit dem Siegen. Gegen den TuS Jahn Lindhorst zeigte sie eine überlegene Vorstellung und gewann am Ende deutlich mit 85 : 40 ( 39 : 13 ). Neben der mannschaftlichen Geschlossenheit spielten die Adler besonders ihre körperliche Überlegenheit in der Verteidigung aus. Den folgenden Schnellangriffen der SCL'er hatte Lindhorst nichts entgegen zu setzen. Hierbei konnte sich besonders Marvin Oppermann auszeichnen der mit 22 Punkten seine Saisonbestleistung errang. Es spielten: Gregor Schiffer ( 24 ), Marvin Oppermann ( 22 ), Jonas Klose ( 12 ), Oliver Bogorell ( 10 ), Hannes ( 8 ), Marlon Fuge ( 7 ), Romano Stürmer ( 2 ), Oskar Mangelsdorff, Felix Sandrock, Maximilian Doering, Josha Yanar und Harun Kahreci

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der Minis des SC Langenhagen
 

Minis, SC Langenhagen - TV Bergkrug 50:121 (22.09.2001)

Bergkrug eine Nummer zu groß

Mit einer erwarteten 121 : 50 ( 50:23 ) Niederlage startete das U12 Team des SC Langenhagen in die Saison. Der TV Bergkrug zeigte sich etwas Frischer und Konzentrierter als die SCL'er. Dennoch hat sich das Team um Kapitän Oliver Bogorell zum Vorjahr gesteigert. Die individuelle Förderung der 90 'er und 91'er machte sich bemerkbar. Immerhin wurden trotz der hohen Differenz noch 50 Punkte erzielt. Das zeigt das auch die Mini's bei etwas stärkerer Verteidigung Spiele gewinnen werden. Der treffsicherste Spieler war Gregor Schiffer mit 21 Punkten der sich gegen die körperlich Überlegenen Bergkruger mehrmals erfolgreich durchsetzen konnte. Es spielten: Gregor Schiffer ( 21 ); Oliver Bogorell ( 15 ); Jonas Klose ( 8 ); Romano Stürmer ( 2 ); Marlon Fuge ( 2 ); Marvin Oppermann ( 2 ); Michelle Krause; Josha Yanar; Florian Wenk; Maximilian Doering und Henning Suhr

[Zum Seitenanfang]

>

Spielberichte der Mikros des SC Langenhagen
 

Mikro, SC Langenhagen - TuS Bothfeld 34:30 (22.09.2001)

Mikros lassen sich feiern - Sieg gegen Bothfeld

Laute Musik dröhnte durch die Halle. Das Licht erlosch und ein Spotlight suchte sich den Weg durchs Dunkel. Nebel stieg auf im bunten Discolicht. Dann der Einlauf der Gladiatoren. Unter dem Getöse der Fans betraten die jüngsten Basketballer in der Geschichte des SC Langenhagen die Halle und die 6 - 9 jährigen Basketballer standen den Profis der NBA in nichts nach. Es folgte eine große Party bei der jeder Punkt der kleinen Stars gefeiert wurde. Gegen die größeren Bothfelder zeigten sich die Mannen von Trainer Hendrik Fuge gut vorbereitet. Mit toller Verteidigung von Josha Yanar und Harun Karehci und einer überzeugenden Angriffsleistung von Marvin Oppermann konnte sich das Team aus Langenhagen durchsetzen. Am Ende war das Ergebnis von 34 : 30 für den SCL aber nur Nebensache. Die Kinder hatten einen ereignisreichen Tag - und das stand im Vordergrund. Es spielten: Marvin ( 24 ); Josha ( 4 ); Florian ( 4 ); Christoph ( 2 ); Harun ; Jessen; Nicklas; Henning und Burak

[Zum Seitenanfang]





Zuletzt aktualisiert: 01. März 2014 / 0:00 Uhr | © Copyright 2014-2020 Sport-Club Langenhagen - Abteilung Basketball