Image SCL Header

Berichte Saison 2002/2003



Bitte wählen Sie hier eine Saison aus, von der Sie die vorliegenden Spielberichte sehen wollen !






Quelle: Spielberichte der div. Trainer des SC Langenhagen

Spielberichte der I. Damenmannschaft des SC Langenhagen
 

1. Damen, SG Braunschweig - SC Langenhagen 61:72 (20.10.2002)

Spitzenspiel in Braunschweig gewonnen

Das Damen-Oberliga Team konnte am Sonntag das Spitzenspiel bei der BG Braunschweig mit 72:61 (31:20) für sich entscheiden. Der SCL bestimmte von Beginn an das Geschehen auf dem Feld. Mit einer Zonenpresse und hohem Tempo im Angriff wurden die Gegner früh unter Druck gesetzt. Die nicht austrainierten Braunschweigerinnen konnten dem hohen Tempo nichts entgegensetzen. Lediglich im zweiten Abschnitt brachte sich der SCL selber noch einmal in Not. Mangelnde Chancenverwertung und unnötige Ballverluste bauten den Gegner wieder auf. Angesteckt von den Zuschauern begannen nun auch die Schiedsrichter regelmäßig gegen das Team aus Langenhagen zu entscheiden. Mit der nötigen Routine eines Aufstiegskandidaten brachte der SCL letztendlich das Spiel sicher nach Hause. In einem ausgeglichenem Team konnte besonders Silke Scholz mit Scorerqualitäten und Sylvia Reichardt mit einer guten Verteidigung überzeugen. Das nächste Spiel gegen den Hardegser SV wird sicher eine leichtere Aufgabe werden, auch wenn das Team nicht in Bestbesetzung antreten wird. (cs)

Es spielten: Silke Scholz (21 Pkt.), Sylvia Reichardt (16), Nadja Braun (12), Julia Voigtland (8), Claudia Beck (7), Maren Chudoba (4), Linda Suckow (4) und Bettina Stoll.

Es fehlten: Inka Marg ( Urlaub ) und Lisa Kögel ( nach Operation erst wieder im Training )

1. Damen, SC Langenhagen - Hardegsen 107:30 (26.10.2002)

SCL Damen spielen sich warm

Zum ersten mal in dieser Oberligasaison zeigten die Damen des SC Langenhagen, warum sie klarer Favorit in dieser Liga sind. Mit einem deutlichen 107 : 30 Sieg gegen völlig überforderte Gegnerinnen aus Hardegsen spielten sich die Damen eindrucksvoll für kommende Aufgaben ein. Mit sicherem Kombinationsspiel und einer guten Verteidigung zeigten die Damen, trotz einer hohen Führung, dass gesamte Spiel über konzentrierten Basketball auf hohem Niveau. Nun kommt es nach zwei Wochen Pause zu den erwarteten Derbys gegen Grasdorf und Bueckeburg. Hier können die Damen eine weitere Messlatte für diese Liga setzen. (cs)

Es spielten: Sylvia Reichardt, Nadja Braun, Julia Voigtland, Silke Scholz, Inka Marg, Maren Chodoba, Lisa Kögel und Linda Suckow

1. Damen, VfL Grasdorf - SC Langenhagen 42:96 (09.11.2002)

Dauerdruck gegen Aufsteiger aus Grasdorf

Im Lokaldreby gegen den VfL Grasdorf zeigten die SCL - Damen abermals eine gute Leistung. Mit einem 96 : 42 ( 44 : 28 ) Sieg kehrte der Oberligist vom überforderten Aufsteiger aus Grasdorf zurück. Besonders in der Ganzfeldpresse sind die Damen wieder ein Schritt nach vorne gekommen und konnten das ganze Spiel über enormen Druck ausüben. Gerade die neuen Spielerinnen auf Seiten des SCL zeigten hier eine starke Verbesserung. Lediglich durch leichte Ballverluste im stockenden Angriffsspiel kam der Gegner aus Grasdorf zu leichten Punkten. "Es sind bei unseren Spielerinnen noch nicht alle Optionen im Angriff abrufbar", verteidigt Trainer Christian Schneider sein Team, "dies ist aber nur eine Frage von Wochen, dann werden die Angriffsoptionen bei allen Spielerinnen verinnerlicht sein". Nun gilt es weiter auf hohem Niveau zu arbeiten damit für die Zukunft ein starkes Team aus Langenhagen kommt. (cs)

Es spielten: Silke Scholz (34 Pkt.), Sylvia Reichardt (16), Nadja Braun (15), Inka Marg (8), Julia Voigtland (6), Lisa Kögel (5), Bettina Stoll (4), Maren Chudoba (4) und Claudia Beck (4). Es fehlte: Linda Suckow ( Lehrgang )

1. Damen, Hardegsen - SC Langenhagen 41:71 (16.11.2002)

1. Damen weiter auf Erfolgskurs

Noch zwei Wochen zuvor konnte der Gegner aus Hardegsen deklassiert werden. Diesmal taten sich die Oberligadamen des SCL beim 71:41 (34:16) Sieg deutlich schwerer. Mit einer Zonenverteidigung und rüdem Spiel unterband der Hardegser SV diesmal die flüssigen Angriffskombinationen. Der SCL traf das ganze Spiel über nur 16 der 46 erhaltenen Freiwürfe. Die unsportliche Atmosphäre auf den Rängen in Hardegsen trug ihren Teil dazu bei. Letztendlich war es ein Arbeitssieg der zeigte das man jedes Spiel 100% geben muss. Das hat die Mannschaft gut umgesetzt, zudem fanden die Leistungsträgerinnen mit Lisa Koegel und Bettina Stoll gute Unterstützung von der Bank. Nun kommt es zum Spitzenspiel zwischen dem SCL und dem VfL Bückeburg am Samstag 23. November 2002 um 20.00 Uhr in der Brinker Schule. Da sollte auch der letzte Verfolger abgeschüttelt werden.

Es spielten: Nadja Braun (22 Pkt.), Sylvia Reichardt (14), Lisa Koegel (10), Silke Scholz (9), Julia Voigtland (7), Bettina Stoll (4), Inka Marg (3) und Claudia Beck (2). Es fehlten: Linda Suckow (dienstl.) und Maren Chudoba (dienstl.) (cs)

1. Damen, SC Langenhagen - VfL Bückeburg 88:58 (23.11.2002)

Verfolger kein echter Prüfstein

Im Spitzenspiel der Damen Oberliga reichte dem Titelaspirant aus Langenhagen eine durchschnittliche Leistung um den Gegner aus Bückeburg am Ende deutlich mit 88:58 (43:30) zu schlagen. Der SCL verschlief das erste Viertel völlig und hatte Probleme mit der langsamen Spielweise des Gegners. Erst im Verlauf des Spieles konnten die Damen des Spitzenreiters das Tempo vorgeben. Die Gäste aus Bückeburg konnten die Tempoverschärfung nicht mitgehen und verloren an Boden. In dieser Phase war deutlich zu spüren das sich die Verfolger mehr ausgerechnet hatten. Immer wieder kam es zu verbalen Entgleisungen der Gäste aus Bückeburg auf die die Schiedsrichter nicht in entsprechender Weise reagierten. Das Spiel gewann an Härte aber nicht an Niveau. Am Ende stand ein weiterer Sieg auf dem Weg in die Regionalliga der aber Höher ausfallen hätte müssen. Am kommenden Wochenende steht nun das Duell der beiden Regionalligaabsteiger in Hildesheim an. Der Gegner aus Hildesheim fand noch nicht in die Saison und steht abgeschlagen auf dem vorletzten Platz. Ein Sieg sollte auch dort Pflicht sein. (cs)

Es spielten: Nadja Braun (31), Julia Voigtland (15), Silke Scholz (10), Sylvia Reichardt (9), Linda Suckow (7), Lisa Kögel (6), Bettina Stoll (4), Claudia Beck (4)und Inka Marg (2). Es fehlte: Maren Chudoba (dienstl.)

1. Damen, Eintr. Hildesheim - SC Langenhagen 42:86 (30.11.2002)

Damen siegen gegen harmlose Hildesheimer

Im Spiel gegen den Mitabsteiger des letzten Jahres aus Hildesheim wusste das Oberliga-Damen Team aus Langenhagen zu überzeugen. Bei dem 86:42 (38:22) Sieg hatte das Team um Nadja Braun und Sylvia Reichardt immer eine passende Antwort auf die Zonenverteidigung des Gegners. Mit einer Presse konnten die jungen Spielerinnen von Eintracht Hildesheim gut unter Druck gesetzt werden. Der SCL liess nur Punkte aus Nachlässigkeiten herraus zu. Im Spielaufbau zeigten sich leichte Schwächen erst wenn Silke Scholz eine Erholungspause auf der Bank erhielt. Hier muss das Team noch reifer werden um mögliche Ausfälle besser zu kompensieren. Leider fehlte mit Jula Voigtland eine weitere Centerin die dem Sieg noch deutlicher hätte aussehen lassen. Am kommenden Wochenende wir das Spiel gegen Wolfenbüttel ausfallen da der Gegner kein schlagkräftiges Team aufstellen kann. Ein Termin zur Neuansetzung steht leider noch nicht fest. (cs)

Es spielten: Nadja Braun (28), Sylvia Reichardt (22), Silke Scholz (18), Bettina Stoll (6), Linda Suckow (6), Lisa Koegel (4) und Claudia Beck (2).

1. Damen, GW Waggum - SC Langenhagen 35:98 (15.12.2002)

Damen sind Herbstmeister

In der Damen Oberliga kam der SC Langenhagen zum erwarteten Sieg gegen den Tabellenletzten aus Waggum bei Braunschweig. Mit nur 98 : 35 ( 56 : 14 ) viel dieser Sieg noch weit zu niedrig aus. Leicht vergebene Chancen und fehlende Bereitschaft gegen den unterlegenen Gegner 100 % zu verteidigen haben zu diesem "harmlosen" Ergebnis geführt. Hier hätte jeder Angriff ein Korb sein müssen. Stattdessen hatten wir Ballverluste und agierten Kopflos. Die Schiedsrichter taten Ihr übriges dazu und entschieden alles gegen den SCL. Eine Form von Mitleid für den Gegner das beim Sport nichts zu suchen hat. Dies zeigte sich in der Schlussphase als die Waggumer Damen anfingen bei schwindenden Kräften nach allem zu schlagen was sich noch bewegte. Leider waren das nur noch die Langenhagenerinnen. Am Ende bestraften wir uns selber für eine lasche Spielweise mit einem vergeudeten Wochenende. Nach der Winterpause fällt in den Spielen gegen Halchter-Linden und Braunschweiger BG die Entscheidung um den Aufstieg. Wenn beide Partien gewonnen werden steht einer Rückkehr in die Regionalliga nichts mehr im Wege. (cs)

Es spielten: Nadja Braun ( 27 Pkt. ), Sylvia Reichardt ( 25 ), Silke Scholz ( 19 ), Bettina Stoll ( 8 ), Linda Suckow ( 7 ), Inka Marg ( 4 ), Lisa Koegel ( 4 ) und Claudia Beck ( 4 ) Es fehlten: Julia Voigtland ( Kapselriss im Daumengelenk ) und Maren Chudoba ( dienstl. ).

1. Damen, SC Langenhagen - Braunschweiger BG 65:63 (18.01.2003)

Spitzenspiel ein echter Krimi

Das Spitzenspiel der Damen Oberliga zwischen dem SC Langenhagen und der Braunschweiger BG entwickelte sich zu einem echten Krimi. Mit einem 65:63 ( 37:38 ) Sieg konnte der SC Langenhagen die alleinige Tabellenführung wieder übernehmen. In einem hartem und schnellem Spiel gab der SCL immer den Ton an. Die Mannschaft um Nadja Braun und Sylvia Reichardt setzte den Gegner aus Braunschweig mit einer Presse das ganze Spiel unter Druck, verpasste aber im Angriff mit überlegtem Spiel eine frühe Entscheidung herbei zu führen. Der Gegner aus Braunschweig profitierte über weite Strecken von den leichten Fehlern der Gastgeber. Das enge Spiel schien nach dem dritten Viertel entschieden zu sein. Doch auch in dieser Phase zeigte sich das das Team aus Langenhagen keine Übermannschaft ist. Der Gegner staeckte trotz eines acht Punkte vorsprunges nicht auf und konnte in der Schlussminute auf zwei Zähler verkürzen. Lediglich auf die gute Verteidigung konnte man sich in Langenhagen an diesem Abend verlassen und prompt folgte ein Ballverlusst der den Braunschweigern drei Sekunden vor Ende der Partie noch eine Wurfmöglichkeit zugestand. Mit einem geblockten Wurf von Nadja Braun endete das Spiel zu Gunsten des SC Langenhagen der nun wohl sicherer Aufsteiger in die Regionalliga ist. (cs)

Es spielten: Nadja Braun (22 Pkt.), Silke Scholz (17), Sylvia Reichardt (12), Inka Marg (6), Linda Suckow (2),Bettina Stoll (2), Julia Voigtland (2), Maren Chudoba (2), Lisa Koegel und Claudia Beck.

1. Damen, VfL Bückeburg - SC Langenhagen 42:65 (23.02.2003)

1. Damen dominiert weiter

Die Damen mussten ersatzgeschwächt in Bückeburg antreten. Es standen nur 7 Spielerinnen zur Verfügung, davon waren noch zwei krank und nicht hundertprozentig fit. Die SCL-Spielerinnen machten schon in der 1. Halbzeit alles klar und lagen zur Pause bereit mit 42:18 in Führung. Nach dem Seitenwechsel begnügten sich die Langenhagenerinnen angesichts der dünnen Personaldecke dabei, den Sieg locker nach Hause zu spielen. Die SCL-Spielerinnen taten nicht mehr als nötig und siegten am Ende immer noch deutlich mit 65:42. Silke Scholz (24) und Nadja Braun (20) warten die erfolgreichsten Punktesammlerinnen beim SCL. Aus den letzten drei Spielen benötigt der SCL nur noch einen Sieg, um den Meistertitel zu erringen und den sofortigen Wiederaufstieg in die Regionalliga zu schaffen. (cs/lh)

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der I. Herrenmannschaft des SC Langenhagen
 

1. Herren, SC Langenhagen - TK Hannover 81:102 (14.09.2002)

Aufsteiger startet die Saison mit einer Niederlage

Trotz einer guten Leistung des gesamten Teams, gelang es dem SC Langenhagen nicht an der Mannschaft des TKH dranzubleiben. Im ersten Viertel zog die erste Herren gut mit und konnte sogar kurzzeitig in Führung gehen, doch diese wurde schnell wieder abgeben. Zum Anfang des zweiten Viertels lag man mit 6 Punkten hinten. Auch in diesem Spielabschnitt gelang es dem TKH nicht, sich deutlich abzusetzen. Erst nach der Halbzeit begann die Gastmannschaft mit 2 unbeantworteten Dreiern und einem 8 zu 0 Lauf davon zu ziehen. Mit einem Rückstand von 26 Punkten ging die 1. Herrenmannschaft in die letzten 10 Minuten. Hier begann der SCL dann doch noch einmal durch einen guten Beginn in der Anfangsphase des Schlussviertels aufzuholen. Angeführt von einem sicher treffenden Nima Rogani, der 13 seiner insgesamt 34 (3/Dreier) Punkte im letzten Viertel machte, gelang es noch mal auf 16 Punkte heranzukommen. Doch leider spielte der TKH dank seiner Erfahrung weiterhin sicher und konnte dank einiger Fastbreaks mit einer 21 Punkte Führung das Spiel für sich entscheiden. (jp) Außerdem spielten: Nico Masche (17. Punkte), Jan Pejchar (11 P.), Robert Brosowski (4 P.), Arthur Brosowski (4 P.) Benjamin B. (4 P.), Michael Rohkohl (3 P.), Simon Masche und Holger Döding.

1. Herren, SC Langenhagen - VfL Grasdorf 61:81 (19.10.2002)

Personelle Situation verhindert möglichen Heimerfolg

Gegen den VfL Grasdorf deutete am Samstag Abend bereits vor dem Spiel alles auf eine schwere Aufgabe für das Bezirksoberligateam aus Langenhagen hin. Mit nur 7 Spielern musste man dem Gegner in einer körperlich dominierten Partie Paroli bieten, was jedoch nur streckenweise gelang. Lediglich an Einsatzwillen fehlte es den SCLern nicht, gegen die harte Verteidigung der Grasdorfer fand man aber bis zuletzt kein Mittel. Zudem war die konditionelle Unterlegenheit bei nur zwei Auswechselspielern offensichtlich und führte zu Unkonzentriertheiten, die sich wiederum im Punktekonto der Gäste niederschlugen. So hatte ein eigentlich schlagbarer Gegner leichtes Spiel und baute seinen Vorsprung stetig aus. Im letzten Viertel schaltete der Gegner aus Grasdorf dann einen Gang zurück, was dem SCL aber lediglich dazu verhalf das Endresultat nicht deutlicher als mit 61:81 ausfallen zu lassen. Der SC Langenhagen spielte mit: Nico Masche (28 Punkte), Robert Brosowski (13), Jan Pejchar (7), Holger Döding (6), Pano Bouklas (5), Kay Hindorf (2) und Stefan Enoch. (kh)

1. Herren, MTV Mellendorf - SC Langenhagen 74:57 (21.10.2002)

Nur zwei Viertel mitgehalten - Pleiteserie hält an

Auch nach dem dritten Saisonspiel bleibt der SCL in der Bezirksoberliga ohne Sieg. Beim MTV Mellendorf reichten zwei ordentliche Spielzeiten nicht aus, um am Ende die Oberhand zu behalten. In der Verteidigung variierten die Langenhagener durchaus erfolgreich zwischen Mann- und Zonendeckung. Ausschlaggebend für die letztlich deutliche 57:74-Niederlage war jedoch einmal mehr die harmlose Offensive der Gäste. Nach einem guten Start konnten die Langenhagener zwar einen 16:7-Vorsprung vorlegen, brachen dann allerdings ein und mussten das Heimteam innerhalb von zwei Minuten auf einen Zähler herankommen lassen. Dabei gelang bis zum Ende des ersten Viertels nicht ein einziger Korb mehr. Diese Offensivschwäche legte man in den beiden darauffolgenden Durchgängen nicht ab, so dass man im Schlussviertel einem 20-Punkte-Rückstand hinterherlief und lediglich noch Ergebniskosmetik betrieben werden konnte. Für Langenhagen waren im Einsatz: Jan Pejchar und Nico Masche (je 14 Punkte), Kay Hindorf (10), Michael Rohkohl (7), Holger Döding und Arthur Brosowski (je 4), Stefan Enoch und Robert Brosowski (je 2) sowie Pano Bouklas und Benjamin Borchert. (kh)

1. Herren, CVJM Hannover - SC Langenhagen 94:65 (26.10.2002)

Erneute deutliche Niederlage für die 1. Herren

Ein guter Start in das Spiel gegen die Reserve des CVJM reichte wieder nicht für den ersten Sieg des SCL in der laufenden Saison. Mit 94:65 musste man sich am Ende recht deutlich geschlagen geben, nachdem die ersten Minuten einen engen Spielverlauf vermuten ließen und der Rückstand zur Halbzeit auch lediglich 9 Punkte betrug. Eine Verschärfung des Tempos auf Seiten der Hannoveraner und die Häufung individueller Fehler im Langenhagener Angriff ließen die Gäste jedoch den Anschluss verlieren. Ärgerlich für den SCL waren vor allem die Punkte, die der Gastgeber von der Linie erzielte. Bei nahezu jeder Aktion unter dem Korb erkannten die Schiedsrichter auf Foul, was zudem eine entsprechend hohe Belastung nach sich zog. Gleich drei Akteure verließen das Feld nach dem fünften Vergehen. Mit einer guten Leistung beim SCL konnte Pano Bouklas überzeugen, der sicher aus dem Feld und bei Freiwürfen traf und außerdem drei Dreier bei seinen insgesamt 18 Punkten beisteurte. Außerdem spielten Nico Masche (17 Punkte), Kay Hindorf (10), Jan Pejchar (6), Bruno Peranovic und Michael Rohkohl (je 5), Holger Döding (4) und Stefan Enoch. (kh)

1. Herren, SC Langenhagen - SV Erichshagen 75:127 (02.11.2002)

Desolate Mannschaftsleistung führt zu herber Heimschlappe

Einen klassischen Fehlstart erlebten die 1. Herren des SCL bei der Begegnung mit dem SV Erichshagen, die am Ende klar mit 75:127 verloren gegeben werden musste. Nach nur fünf Minuten lautete der Punktestand bereits 3:21, was jedoch nicht nur an den stark aufspielenden Gästen lag. Über die gesamte Spieldauer vermochten es die Langenhagener nicht, mit einem geordneten Angriff zu agieren. Die Offensive war stattdessen geprägt von Einzelaktionen, während in der Defensive der fehlende Kampfgeist deutlich zur Schau gestellt wurde. Erichshagen konnte so die vorhandenen Freiräume nutzen und bestach zudem durch eine hohe Treffsicherheit sowohl aus dem Feld als auch von jenseits der 3-Punkte-Linie. Auf beiden Seiten wurden die Angriffe schnell abgeschlossen, wohlgemerkt mit unterschiedlichem Erfolg. Alles in allem war die klare Niederlage in dieser Höhe vollkommen gerechtfertigt. Besonders an der Einstellung müssen nun die Langenhagener arbeiten, wollen sie noch den Klassenerhalt schaffen. Zu hoffen ist, dass diese Blamage dazu führt die Spieler wachzurütteln, um an die folgenden Partien mit etwas mehr Engagement und Abgeklärtheit heranzugehen. (kh)

Es waren im Einsatz: Nico Masche (19 Punkte), Arthur Brosowski (14), Michael Rohkohl (13), Nima Rogani (10), Jan Pejchar (8), Robert Brosowski (7), Pano Bouklas (4), Stefan Enoch, Holger Döding und Kay Hindorf.

1. Herren, SC Langenhagen - SW Garbsen 68:83 (16.11.2002)

1. Herren geht auch gegen SW Garbsen leer aus

In einer ausgeglichenen Partie unterlagen die Bezirksoberligisten des SCL den Gästen aus Garbsen mit 68:83. Damit stehen die Langenhagener auch nach dem sechsten Saisonspiel noch ohne Punkt da. Spielentscheidend war dieses Mal eine kurze Phase zu Beginn des zweiten Viertels. Lautete der Punktestand in der zweiten Minute noch 19:19, so stand es 3 Minuten später bereits 19:30. Diesem Rückstand lief man bis zuletzt hinterher, ohne der Gastmannschaft noch einmal gefährlich zu werden. Bedauerlich ist diese Niederlage vor allem, weil man dem Gegner abgesehen von wenigen Minuten durchaus gewachsen war. Beim SCL war eine leichte Leistungssteigerung zu den vorangegangenen Spielen zu erkennen und auch die Moral stimmte. Dennoch steckt in der Mannschaft deutlich mehr Potential, was genügen sollte, Spiele dieser Art in Zukunft für sich zu entscheiden. Die meisten Punkte für Langenhagen erarbeitete sich Nico Masche, der sich auch gegen mehrere Verteidiger immer wieder durchsetzen konnte und so auf 26 Zähler kam. Weiterhin spielten Michael Rohkohl (9), Arthur Brosowski und Kay Hindorf (je 8), Pano Bouklas (7), Jan Pejchar (6), Bruno Peranovic und Stefan Enoch (je 2) sowie Coach Holger Döding. (kh)

1. Herren, TSV Bassum - SC Langenhagen 77:66 (01.12.2002)

Kellerduell endet mit einer weiteren Niederlage

In einer spannenden Partie zwischen den beiden einzigen bis dahin sieglosen Mannschaften der Bezirksoberliga zogen die Herren des SCL wieder einmal den Kürzeren. Mit 77:66 konnte sich der TSV Bassum letztendlich durchsetzen, nachdem der SCL zwischenzeitlich sogar mit 10 Punkten Vorsprung in Führung lag. Das erste Viertel lief mehr oder weniger an den Langenhagenern vorbei: Dem Gegner wurde viel Platz in der Zone gelassen, den dieser zu nutzen wusste. Demgegenüber stand eine magere Ausbeute des SCL von der Freiwurflinie. Von zehn Versuchen waren gerade einmal zwei erfolgreich, eine Schwäche die sich bis zum Spielende durchzog. Im zweiten Durchgang verstanden es die Gäste dann, durch eine Zonenverteidigung die Körbe am Brett besser zu verteidigen, so dass man sich bis zur Halbzeit wieder herangekämpft hatte. Noch besser ging es dann im dritten Viertel zu: Durch eine zusätzliche Zonenpresse wurde der gegnerische Spielaufbau früh gestört. Vier Minuten lang blieb der TSV Bassum ohne Punkt und der SCL zog auf 33:43 davon. Leider brach man dann jedoch wieder ein und musste jetzt eine Reihe von Dreipunktewürfen hinnehmen. Die Offensive zeigte kein Konzept mehr, so dass der Vorsprung schmolz und sich letztendlich sogar in einen Zwei-Punkte-Rückstand umwandelte. Auch im letzten Durchgang fanden die Langenhagener nicht wieder ihre Linie. Und nachdem die Dreier sechs, sieben und acht ihr Ziel gefunden hatten, schwanden die Hoffnungen, das Spiel noch einmal zu seinen Gunsten wenden zu können. Der Endstand von 77:66 war insofern bedauerlich, dass in diesem wichtigen Spiel viele Spieler und auch die beiden Unparteiischen unter ihren Möglichkeiten geblieben sind und das Ziel "Klassenerhalt" somit noch ein Stückchen weiter in die Ferne gerückt ist. (kh)

Für den SCL spielten: Nico Masche (27 Punkte), Kay Hindorf (14), Arthur Brosowski (8), Jan Pejchar (5), Holger Döding (4), Robert Brosowski und Michael Rohkohl (je 3) sowie Ariel Hoog (2 [laut Spielberichtsbogen]).

1. Herren, Heesseler SV - SC Langenhagen 107:63 (12.01.2003)

Auch in Heessel nichts zu holen

Die erste Herrenmannschaft bleibt ihrer Linie auch im neuen Jahr treu. So kam man beim Heesseler SV nicht über eine 107:63 Niederlage hinaus. Trotz passabler Anfangsphase ließen sich die alten Schwächen nicht über längere Zeit kaschieren. Die zu Beginn eingesetzte Zonenverteidigung funktionierte recht gut und in der Offensive sorgten einige eintrainierte Spielzüge für einen geordneteren Spielaufbau als man es bislang gewohnt war. Leider konnte man aber die gegnerischen Angriffe häufig nur mit nichterlaubten Mitteln beenden, was eine hohe Foulbelastung schon nach der ersten Spielperiode nach sich zog. Die Konsequenz, daraufhin lieber einen Meter vom Gegenspieler entfernt zu agieren, verbesserte die Lage verständlicherweise nicht. Die fehlende Entschlossenheit machte es den Gegnern zunehmend einfacher Punkte zu erzielen und die Offensive des SCL zu stören. In der zweiten Spielhälfte wurde dann auf Mannverteidigung umgestellt, was den Spielverlauf jedoch nicht entscheidend beeinflusste. Immernoch bot sich der Mannschaft aus Heessel genügend Freiraum, ihr Punktekonto auszubauen. Aber auch die SCLer hatten durchaus ihre Chancen. Schnelles Ziehen zum Korb etwa ließ die Heesseler Manndeckung desöfteren blass aussehen. Das Ziel für das letzte Viertel - den Gegner wenigstens unter 100 Punkten zu halten - konnte letztendlich nicht erreicht werden, dafür wäre noch etwas mehr Disziplin und Kampfgeist notwendig gewesen. Eine Steigerung ist also noch möglich ! (kh)

Es spielten: Nico Masche (17 Punkte), Kay Hindorf (13), Bruno Peranovic und Jan Pejchar (8), Michael Rohkohl (5), Arthur Brosowski (4), Robert Brosowski (3) und Holger Döding.

1. Herren, TK Hannover - SC Langenhagen 80:74 (18.01.2003)

Gut gespielt, aber doch verloren

Mit nur sechs Punkten Differenz unterlagen in der Bezirksoberliga die SCL-Herren beim TK Hannover. Der knappe Endstand von 80:74 überraschte beide Mannschaften wohl gleichermaßen, standen sich doch der Tabellenführende und das Schlusslicht gegenüber. Der temporeiche Spielverlauf ließ aber keine großen Unterschiede zwischen beiden Teams erkennen. Die Langenhagener verstanden es endlich, ihre Stärken auszuspielen. So punktete man durch Schnellangriffe oder kontrolliertes Spiel über die Center. Auch bei den Rebounds wurde deutlich besser gearbeitet als bei den Partien der Hinrunde. Bis zur Halbzeit war noch alles ausgeglichen, durch Unachtsamkeiten konnte sich der Gegner jedoch im dritten Viertel auf zwischenzeitlich 15 Zähler Differenz absetzen. Trotz einer starken Aufholphase gelang es leider nicht mehr, die Führung zu übernehmen und mit einem Sieg dem Spielertrainer Holger Döding ein kleines Geburtstagsgeschenk zu machen. (kh)

Die Punkte für Langenhagen erzielten: Nico Masche (22), Kay Hindorf (14), Michael Rohkohl (13), Jan Pejchar und Pano Bouklas (je 8), Bruno Peranovic (7) und Holger Döding (2).

1. Herren, SC Langenhagen - TuS Jahn Lindhorst 84:73 (26.01.2003)

Kontinuierliche Leistungssteigerung trägt erste Früchte

Die Bezirksoberligisten des SCL feierten gegen die Gäste aus Lindhorst mit 84:73 ihren ersten Saisonerfolg. Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einem überragenden Nico Masche brachte im letzten Spiel der Hinrunde endlich den lang ersehnten Sieg. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel witterten die Langenhagener ihre Chancen und konnten durch überlegtes Angriffspiel bis zur Halbzeit mit 10 Punkten Differenz in Führung gehen. Dabei boten sich in der gegnerischen Verteidigung immer wieder Lücken, die durch die Center oder in die Zone schneidende Spieler gnadenlos ausgenutzt wurden. Auch die zwischenzeitliche Umstellung auf eine Zonenverteidigung beim TuS Jahn Lindhorst konnte die SCLer nicht vom Punkten abhalten. Im dritten Durchgang hatten die Langenhagener allerdings Schwierigkeiten die Linie beizubehalten, zumal die Gäste nun deutlich aggressiver zu Werke gingen. Das Spiel wurde zunehmend körperbetonter und eine Schwächephase des SCL ließ den Gegner auf nur noch zwei Punkte herankommen. Weder in der Offensive noch in der Verteidigung lief es zu diesem Zeitpunkt rund und es war zu befürchten, dass wieder einmal der Gegner am Ende die Oberhand behalten würde. Eine starke kämpferische Vorstellung im Schlussviertel sorgte jedoch für ein erneutes davonziehen. Außerdem würdigten die Schiedsrichter das mehr als nur aggressive Eingreifen der Lindhorster jetzt vermehrt mit dem Entscheid auf Foul. Mit einer ungewöhnlich hohen Quote von der Freiwurflinie brachte man den Vorsprung letzten Endes verdienten über die Zeit. (kh)

Am Erfolg des SCL waren beteiligt: Nico Masche (33 Punkte), Kay Hindorf (13), Arthur Brosowski (12), Bruno Peranovic (10), Simon Masche (9), Lars Hoffrichter (5), Robert Brosowski (2), Stefan Enoch, Jan Pejchar und Ariel Hoog sowie Holger Döding als Coach.

1. Herren, VfL Grasdorf - SC Langenhagen 77:74 (01.02.2003)

Krimi endet unglücklich für den SCL

In einer packenden Partie beim VfL Grasdorf zogen die 1. Herren des SCL nach großer Aufholjagd mit 74:77 letzten Endes den Kürzeren. Ein klassischer Fehlstart mit nur drei erzielten Punkten in den ersten fünf Minuten führte zunächst zu einem deutlichen Rückstand nach dem ersten Viertel. Die Langenhagener verloren jedoch nicht die Moral und kämpften sich im darauf folgenden Durchgang auf fünf Zähler Differenz heran. Dabei erwies sich vor allem die Umstellung auf eine Zonenverteidigung als wirkungsvoll. Im dritten Viertel konnte der Rückstand noch einmal verkürzt werden. Von nun an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem der SCL zwischenzeitlich sogar mit 65:60 in Führung ging. Leider verlor man in einigen Phasen die Spielübersicht, was dazu führte, dass kurz vor Ende der Begegnung die Heimmannschaft erneut die Oberhand hatte. Zudem musste nach schwerwiegender Verletzung für den Rest der Zeit auf einen wichtigen Spieler verzichtet werden. Ein Dreier von Lars Hoffrichter wenige Sekunden vor Abfiff brachte den SCL noch ein letztes Mal ganz nah an den möglichen Erfolg. Leider konnte ein weiterer Ballbesitz nicht in einen Korb verwandelt werden, stattdessen stoppte man den Gegenangriff nur durch ein Foul, was einen getroffenen Freiwurf nach sich zog. Damit hätte die Verlängerung nur durch weitere drei Punkte erzwungen werden können. Ein kontrollierter Wurf war aus Zeitmangel allerdings nicht mehr möglich, und somit verlor man am Ende trotz einer guten Leistung unglücklich. Das Fazit fällt insofern positiv aus, als dass der Klassenerhalt nach zuletzt guten Spielen des SCL doch noch möglich erscheint, und in den ausstehenden Partien alles daran gesetzt werden wird, die dazu notwendigen Punkte zu sammeln. (kh)

1. Herren, SC Langenhagen - CVJM Hannover 64:80 (08.02.2003)

Lang mitgehalten aber am Ende zu schwach

In der Begegnung mit der Reserve vom CVJM mussten die 1. Herren des SCL eine weitere Niederlage hinnehmen. Nach einem größtenteils ausgeglichenen Spielverlauf, in dem man jedoch nie in Führung gehen konnte, schaffte man es am Schluss wieder einmal nicht, die entscheidenden Punkte zu machen. So unterlagen die Langenhagener letztlich mit 64:80 in eigener Halle. Spielerisch machte das Team des SCL dabei einen Rückschritt im Vergleich zu den vorangegangenen Partien, in denen man sich von mal zu mal steigern konnte. (kh)

Es spielten für den SCL: Jan Pejchar (23 Punkte), Nico Masche (17), Arthur Brosowski (8), Benjamin Borchert(6), Michael Rohkohl u. Simon Masche (je 3), Robert Brosowski und Ari Hoog (je 2) sowie Thomas Honnef und Holger Döding.

1. Herren, SC Langenhagen - Heesseler SV 70:129 (09.02.2003)

Deftige Heimniederlage gegen den Heesseler SV

Mit 70:129 unterlagen in der Bezirksoberliga die SCL-Herren den Gästen aus Heessel. Dabei konnte man den stark aufspielenden Gegnern zu keinem Zeitpunkt Paroli bieten. Vielmehr ließ man sie in der eigenen Zone frei agieren und immer wieder zu leichten Körben und zweiten Wurfchancen kommen. Zudem sah man sich nicht in der Lage, die gefährlichen Distanzschützen in den Griff zu bekommen. So wurden ihnen insgesamt 15 (!) Dreier eingeschenkt. Dem SCL fehlte es am nötigen Selbstvertrauen und Siegeswillen, somit gingen alle Viertel deutlich an die Heesseler. In der zweiten Hälfte hatten sich die Langenhagener bereits aufgegeben und konnten der spielerischen Härte der Gäste nichts mehr entgegensetzen. Die Höhe der Niederlage geht in Anbetracht der schwachen kämpferischen Vorstellung in Ordnung und sollte den SCLern noch einmal vor Augen führen, dass nur eine geschlossene Mannschaftsleistung mit engagierter Verteidigung zum Erfolg führen kann. Bleibt abzuwarten, ob dies in den kommenden Spielen umgesetzt werden kann. (kh)

Der SCL spielte mit: Kay Hindorf (22 Punkte), Nico Masche (14), Robert Brosowski und Holger Döding (je 8), Simon Masche (6), Ariel Hoog und Arthur Brosowski (je 5), Michael Rohkohl (2) sowie Jan Pejchar.

1. Herren, SV Erichshagen - SC Langenhagen 90:83 (15.02.2003)

SCL schrammt an der Überraschung vorbei

Mit nur fünf Spielern traten die Bezirksoberligisten aus Langenhagen beim SV Erichshagen an. Unter diesen Umständen überraschte es, dass der Endstand von 93:80 den Gastgebern noch schmeichelte. Ohne viel Aussicht auf Erfolg gingen die Herren des SCL in die Partie und spielten entsprechend befreit auf. Die Trefferquote lag deutlich höher als gewöhnlich, während das Wurfglück der Gegner zu wünschen übrig ließ. Und auch die gelockerte Mannverteidigung zeigte keine großen Lücken. Dennoch konnten sich die Erichshagener aufgrund einiger unnötiger Ballverluste zur Halbzeit mit zehn Punkten Differenz leicht absetzen. Doch darauf konnten sie sich nicht ausruhen. Eine durchweg konstante Leistung führte den SCL bis zwei Minuten vor Ende auf drei Zähler heran. Dabei konnten alle Spieler zum Anwachsen des Punktekontos beitragen. In dieser Phase waren auch weniger individuelle Fehler festzustellen. Leider war im entscheidenden Moment die Ausdauer und Cleverness nicht in ausreichendem Maße vorhanden. In den letzten zwei Minuten gelang den Langenhagenern nicht ein einziger Korb mehr, so dass das Endergebnis ein wenig über die Ausgeglichenheit der Begegnung hinwegtäuscht. Die Punkte des SCL verteilten sich auf: Nico Masche (26), Holger Döding und Kay Hindorf (je14), Simon Masche und Jan Pejchar (je 13). (kh)

1. Herren, SW Garbsen - SC Langenhagen 88:63 (01.03.2003)

Abstieg rückt immer näher

Leider gab es wieder eine Niederlage unseres Teams. Da Kay Hindorf wegen eines Tennismatches ausgefallen war, übernahmen Simon Masche und Arthur Brosowski die Aufgabe des Playmakers. Simon Masche verletzte sich jedoch gegen Ende des 2. Viertels (umgeknickt), so dass daraufhin Arthur Brosowski und Jan Pejchar das Spiel gestalteten. Nach dem 1. Viertel lagen die Garbsener mit 11 Punkten in Führung, die sie noch auf 14 Punkte nach dem 2. Viertel ausbauen konnten. Anfang des 3. Viertels konnte sich das SCL-Team wieder auf 11 Punkte herankämpfen. Die Garbsener wiesen jedoch eine gute Trefferquote von außen auf und so konnte man nicht weiter herankommen. Gegen Bassum nächste Woche ist ein Sieg schon der Ehre wegen absolut notwendig. (nm)

Für den SCL spielten: N. Masche (25 P.), S. Masche (15 P./ 1 Dreier), A. Brosowski (9 P./ 1 Dreier), R. Brosowski (6 P.), J. Pejchar (4 P.), M. Rohkohl (2 P.), H. Döding (2 P.) und A. Hoog.

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der II. Herrenmannschaft des SC Langenhagen
 

2. Herren, MTV Altendorf - SC Langenhagen 70:42 (10.11.2002)

2. Herren startet mit Niederlage in die neue Saison

Mit einer deutlichen 42:70-Niederlage kehrte die 2. Herren des SCL von ihrem ersten Saisonspiel in der Bezirksliga beim MTV Altendorf zurück. Dabei merkte man deutlich, dass es für den Aufsteiger aus Langenhagen das erste Saisonspiel war, während die Gastgeber bereits mitten in der Hinrunde "stecken". Zudem trat der SCL mit einigen Spielern an, die über die fast gesamte Saisonvorbereitung nicht zur Verfügung standen. Dadurch litt insbesondere das Zusammenspiel im Angriff. Der SCL leistete sich zu viele Fehlpässe und technische Fehler, so dass der MTV sich in der ersten Halbzeit schnell eine Führung erarbeiten konnte. Im zweiten Viertel gelang den SCL-Spielern erst in der 6. Minute der erste Korb, zu diesem Zeitpunkt lagen die Gastgeber bereits mit 38:14 in Front. Erst danach lief es für den SCL besser, auch die Verteidigung wurde jetzt aggressiver und zwang Altendorf zu Fehlern. Zur Pause lagen die Gastgeber dennoch bereits deutlich mit 44:23 in Führung. Dadurch, dass die SCL-Spieler auch nach dem Seitenwechsel eine gute Verteidigung spielten, verlief die zweite Halbzeit wesentlich ausgeglichener. Die hohe Fehlerquote im Angriff verhinderte allerdings, dass die 2. Herren Altendorf noch einmal in Bedrängnis bringen konnte. Der MTV lag immer mit 20 Punkten in Führung und konnte so den Sieg sicher nach Hause spielen. Uwe Grefer war mit 11 Punkten Top-Scorer für die 2. Herren, die in der Offense schnell zulegen müssen, wenn sie nicht gleich zu Saisonbeginn in den Tabellenkeller rutschen möchten. (lh)

2. Herren, SC Langenhagen - Lehrter SV 48:83 (17.11.2002)

2. Herren hat das 2. Spiel in Folge verloren

Auch im zweiten Saisonspiel musste die 2. Herren des SCL eine deutliche Niederlage einstecken. Die SCL-Herren unterlagen dem Lehrter SV in eigener Halle mit 48:83. Die Langenhagener erwischten dabei den besseren Start. Konsequent wurden die Längenvorteile unter dem Korb genutzt, so dass es nach 4 Minuten 6:0 für den SCL stand. Doch die Gäste ließen sich dadurch nicht beeindrucken. Sie verfügten zwar über keinen echten Center-Spieler, waren aber sehr ausgeglichen besetzt, spielten sehr schnell und strukturiert im Angriff und verstanden es sehr gut, die SCL-Spieler durch eine sehr aggressive Verteidigung zu Fehlern zu zwingen. Nach und nach übernahm Lehrte das Kommando, über eine 17:14-Führung nach dem 1. Viertel gingen die Gäste dann mit einem 37:24-Vorsprung in die Halbzeit.

Gleich zu Beginn der 2. Hälfte fiel im Grunde die Vorentscheidung: Die Schiedsrichter, die bereits in der 1. Halbzeit oftmals Abwehraktionen der SCL-Spieler wesentlich kleinlicher als bei den Gästen pfiffen, schickten bereits in der Anfangsphase des 3. Viertels beide Langenhagener Center mit 5 Fouls auf die Bank. Damit fehlten dem SCL die wirksamsten Angriffswaffen, und Lehrte konnte sich weiter absetzen. Insgesamt war das Foulverhältnis 35:21 für Langenhagen (darunter alleine 3 technische Fouls). Nachdem auch noch Christian Schneider zu Beginn des letzten Viertels das 5. Foul bekam, konnte der SCL nicht mehr wechseln und konnte am Ende froh sein, mit 5 Spielern die Partie zu beenden. Insgesamt gesehen sicherlich ein absolut verdienter Sieg für den Lehrter SV, der aufgrund der etwas fragwürdigen Hinausstellungen für die Langenhagener Spieler, aber etwas zu hoch ausfiel. Uwe Grefer war mit 15 Punkten erfolgreichster Werfer für den SCL. (lh)

2. Herren, SC Langenhagen - TuSpo Grünenplan 94:46 (08.12.2002)

1. Sieg in dieser Saison

Die 2. Herren des SCL feierte im dritten Saisonspiel ihren ersten Sieg als Aufsteiger in der Bezirksliga: Die SCL-Reserve besiegte in eigener Halle den ebenfalls noch sieglosen TuSPo Grünenplan unerwartet deutlich mit 94:46. Die Vorzeichen vor Beginn des Spiels waren eigentlich schlecht für die SCL-Spieler: Sämtliche Center-Spieler fielen aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen aus, so dass der SCL mit nur einer sehr kleinen Mannschaft antreten konnte. Doch die SCL-Spieler übernahmen sofort das Kommando, spielten schnell und trafen gut aus der Distanz. Außerdem funktionierte die "aus Sicherheitsgründen" gespielte Zonenverteidigung sehr gut. Langenhagen ging sehr aggressiv zur Sache und konnte so einige Ballgewinne verbuchen. Glücklicherweise waren die Gäste unter den Körben nicht sehr gut besetzt, so dass das Center-Problem des SCL überhaupt nicht ins Gewicht fiel. Nach einer komfortablen 37:20-Pausenführung für den SCL fiel im 3. Viertel dann die Entscheidung: Die SCL-Spieler setzen ihre Gegenspieler noch mehr unter Druck und erzwangen so noch mehr Ballgewinne, die dann durch Schnellangriffe in Punkte umgewandelt wurden. Der SCL entschied das Viertel mit 30:6 für sich und lag damit vor dem letzten Viertel uneinholbar mit 67:26 in Führung. Das Spiel war entschieden, im letzten Viertel konnten die Gäste nur noch ihr eigenes Punktekonto ein wenig ausbessern, am Langenhagener Sieg war nicht mehr zu rütteln. (lh)

Für den SCL spielten: Thomas Smollich (23), Karsten Geise (16), Simon Kolbeck (15), Michael Jopke (13), Karsten Jung (10), Bodo Schmidt (9), Thomas Honnef (8) und Lars Hoffrichter.

2. Herren, TK Hannover - SC Langenhagen 79:59 (19.01.2003)

Niederlage zum Start ins neue Jahr

Die 2. Herrenmannschaft des SC Langenhagen konnte im neuen Jahr leider nicht an die Leistung aus dem letzten Spiel des vergangenen Jahres anknüpfen. Nach den ersten 3. Minuten lag man bereits mit 10:3 hinten, konnte jedoch durch eine starke Phase, in der dem Gegner 4 Minuten lang kein Korberfolg gutzuschreiben war, bis auf 14:10 wegziehen. Bis zur ersten Viertelpause sogar mit 20:14 die Führung noch ein wenig ausbauen. Im 2. Viertel stellte der Gegner vom TKH dann aber auf Manndeckung um, die dem SC Langenhagen nicht so lag. In den ersten 5. Minuten des 2. Viertels gelang dem SCL kein einziger Korb und der TKH zog auf 30:20 davon. Die Heimmannschaft aus Hannover kam immer wieder durch leichtfertige Ballverluste zu einfach Körben und konnte sich somit bis zur Halbzeit auf 41:32 vorentscheidend absetzen. Nur durch die gute Leistung des Centers Timo Rieger und seiner 29 Punkte ist es zu verdanken, dass man dennoch im Spiel blieb. Mit einer aggressiver werdenden Mannverteidigung, konnte sich die Mannschaft aus Langenhagen dann aber bis zum Ende des 3. Viertels doch noch einmal ins Spiel zurückkämpfen. Und lag vor dem letzten Spielabschnitt nur noch mit 6 Punkten hinten (58:52). Doch leider konnte die Mannschaft sich das Ziel noch intensiver zu Werke zu gehen, nicht mehr so 100%tig in die Tat umsetzten und die Mannschaft des TK Hannover wusste die Situation geschickt für sich zu nutzen und baute ihre Führung kontinuierlich aus und gewann somit letztendlich verdient in eigener Halle mit 79:59. Die 7 Punkte des SC Langenhagen im letzten Viertel liessen keine weiteren Möglichkeiten mehr zu und waren einfach zu wenig, um dieses Spiel vielleicht doch noch einmal spannend zu machen. Aber eine Steigerung der gesamten Mannschaft im Vergleich zu den bisherigen Spielen war eindeutig zu erkennen. Daran sollte sie sich dann auch am kommenden Wochenende, wenn es gegen den Tabellenführer aus Heessel geht, orientieren. (bs)

Für den SC Langenhagen spielten: Timo Rieger (29/1 Dreier), Uwe Grefer (14), Thomas Smollich (8), Bodo Schmidt (7/1), Michael Jopke (1), Simon Kolbeck, Thomas Honnef und Lars Hoffrichter.

2. Herren, SC Langenhagen - Heesseler SV 58:72 (26.01.2003)

Niederlage gegen Tabellenzweiten

Die 2. Herrenmannschaft musste sich dem Tabellenzweiten der Bezirksliga, dem Heesseler SV 2, in eigener Halle mit 58:72 geschlagen geben. Nach einem guten Start der Langenhagener übernahm im Laufe des 1. Viertels der Heesseler SV mehr und mehr das Kommando. Dabei zeigten sich die Gäste insbesondere aus der Distanz als sehr treffsicher. Die SCL-Spieler bekamen immer mehr Probleme mit der sehr offensiven Zonenverteidigung des Gegners. Obwohl die Langenhagener Größenvorteile unter den Körben hatten, schafften sie es nur noch selten, sich klare Wurfchancen zu erarbeiten. So lagen die Gäste zur Halbzeit bereits mit 41:27 in Führung. Nach Seitenwechsel versuchten die Langenhagener mit mehr Aggressivität zur Sache zu gehen. Und das klappte in der Verteidigung sehr gut. Die SCL-Spieler erkämpften sich einige Ballgewinne, doch im Angriff agierte der SCL einfach zu überhastet und leistete sich viel zu viele Fehlpässe. So konnten die Ballgewinne nicht in Punkte umgewandelt werden, und die Heesseler lagen immer mit mehr als 10 Punkten in Führung. Obwohl sie nur mit sechs Spielern angetreten waren, ließen sie auch kräftemäßig nicht nach, spielten weiterhin sehr überlegt und konnten den Sieg so sicher über die Zeit bringen. Timo Rieger (16) und Uwe Grefer (14) waren die erfolgreichsten Punktesammler auf Seiten des SCL. (lh)

2. Herren, SC Langenhagen - SG Ronnenberg 60:47 (09.02.2003)

Wichtiger Heimsieg gegen Ronnenberg

Die 2. Herrenmannschaft des SC Langenhagen kam in der Bezirksliga zu ihrem zweiten Saisonsieg. Der Aufsteiger siegte in eigener Halle im "Kellerduell" gegen die SG 05 Ronnenberg sicher mit 60:47 und konnte damit nach Pluspunkten zu Ronnenberg aufschließen. Dabei konnte der SCL aber nur phasenweise überzeugen. Die durchschnittliche Leistung reichte aber, um die Gäste klar auf Distanz zu halten. Das Spiel verlief nur über weite Strecken des 1. Viertels ausgeglichen. Wie schon in den letzten Spielen leisteten sich die SCL-Spieler zu viele Fehler in der Offense, außerdem hatte der SCL Probleme mit der offensiven Zonenverteidigung der Ronnenberger. Erst in der Schlussphase des 1. Viertels konnte sich der SCL auf 18:12 absetzen. Im 2. Viertel nutzen die SCL-Spieler endlich ihre Längenvorteile. Die Centerspieler übernahmen mehr und mehr das Kommando und waren für den Großteil der Langenhagener Punkte verantwortlich. Und in der Verteidigung wurden ein ums andere Mal die Ronnenberger Würfe geblockt. So viel es nicht ins Gewicht, dass kaum ein Distanzwurf des SCL sein Ziel fand. Zur Pause lagen die Langenhagener bereits mit 36:23 in Führung. Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel zusehens. Die Angriffsleistungen des SCL wurden schwächer, so dass die Gäste das Spiel ausgeglichener gestalten konnten. Aufgrund der weiterhin guten Verteidigung des SCL geriet die Langenhagener Führung aber niemals in Gefahr, so dass am Ende ein ungefährdeter 60:47-Sieg für den SCL stand. Timo Rieger (29) und Uwe Grefer (23) waren die erfolgreichsten Punktesammler auf Seiten des SCL. (lh)

2. Herren, Heesseler SV - SC Langenhagen 107:41 (16.02.2003)

Derbe Niederlage gegen den Heesseler SV

Mit einer hohen 41:107-Niederlage kehrte die 2. Herrenmannschaft des SCL von ihrem Gastspiel beim Heeßeler SV zurück. Schon vor Spielbeginn sah es nicht sehr gut für den SCL aus, denn die Langenhagener konnten mit nur 6 Spielern antreten, neben 5 Aufbau- und Flügelspielern war von den "langen Kerls" nur Uwe Grefer dabei. Dadurch war der SCL den Gastgebern körperlich deutlich unterlegen, Heeßel hatte von Beginn an eindeutige Vorteile bei den Rebounds, und die Center des HSV konnten immer wieder Fehlwürfe der Mitspieler im zweiten Versuch zu Punkten machen. Doch auch bei den Distanzwürfen zeigten sich die Gastgeber sehr treffsicher, ihnen gelangen alleine 8 Drei-Punkte-Würfe. So lag der SCL von Beginn an zurück und konnte nicht verhindern, dass Heeßel sich immer weiter absetzte. Dabei erarbeiteten sich die SCL-Spieler durchaus einige gute Wurfchancen, doch diese wurden oft leichtfertig vergeben. Phasenweise schien der Heeßeler Korb für den SCL wie vernagelt. Zur Halbzeit lagen die Langenhagener bereits mit 23:59 zurück, und auch das Ziel, die Gastgeber unter 100 Punkten zu halten, erreichte der SCL nicht. Uwe Grefer (17) und Thomas Smollich (12) waren noch die erfolgreichsten Punktesammler beim SCL. (lh)

2. Herren, SC Langenhagen - MTV Altendorf 44:48 (23.02.2003)

Knapp an der Überraschung vorbei

Eine knappe 44:48-Niederlage kassierte die 2. Herrenmannschaft des SCL in ihrem Heimspiel gegen den MTV Altendorf und zeigte dabei vor allem in der 2. Halbzeit eine gute Leistung. Der SCL musste in diesem Spiel mit Center Uwe Grefer und Playmaker Thomas Honnef auf zwei wichtige Spieler verzichten, trotzdem verlief das 1. Viertel sehr ausgeglichen. Dabei zeigten die Langenhagener von Beginn an eine gute Abwehrleistung. Nach einer 15:12-Führung der Gäste nach dem 1. Viertel ließen die SCL-Spieler im 2. Viertel dann nach. Wieder einmal wurde deutlich, dass der Angriff "das Sorgenkind" der Langenhagener ist. Immer wieder wurde versäumt, die körperlich überlegenen Centerspieler ins Spiel zu bringen, stattdessen versuchten die SCL-Spieler mit Distanzwürfen zum Erfolg zu kommen, die Wurfquote ließ aber wieder einmal zu wünschen übrig. So gingen die Gäste mit einer 30:20-Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste zunächst ihre Führung weiter ausbauen. Nach 3 Minuten stand es bereits 40:24 für den MTV. Doch dann änderte sich das Bild: Der SCL stemmte sich noch einmal gegen die drohende Niederlage, endlich war das im 2. Viertel vermisste "Feuer" da, und die Altendorfer bekamen im Angriff einige Probleme. Punkt für Punkt kam der SCL näher heran und 2 Minuten vor Schluss war die Gästeführung auf 4 Punkte zusammengeschmolzen. Doch obwohl die Gastgeber noch einige Wurfchancen hatten, gelang es nicht mehr, das Spiel zu drehen. Eine durchaus vermeidbare Niederlage für den SCL, ein Aufwärtstrend gegenüber den letzten Spielen war aber unverkennbar. Timo Rieger war mit 11 Punkten der erfolgreichste Punktesammler für den SCL. (lh)

2. Herren, SC Langenhagen - TuS Bothfeld 50:88 (09.03.2003)

Heimniederlage gegen Bothfeld

Gegen den Meisterschaftsanwärter TuS Bothfeld musste die 2. Herren des SCL in eigener Halle eine klare 50:88-Niederlage hinnehmen. Die Langenhagener konnten mit nur 6 Spielern antreten, während die Gäste mit 10 Spielern in Bestbesetzung auflaufen konnten. In der 1. Halbzeit zog sich die "Rumpf-Mannschaft" des SCL noch gut aus der Affaire. Zwar lag unser Team nach 4 Minuten bereits mit 4:14 in Rückstand, doch danach gestaltete der SCL das Spiel ausgeglichen und zeigte insbesondere in der Verteidigung eine gute Leistung. Beim 37:27-Pausenstand für Bothfeld war noch alles drin. Doch nach der Pause legten die Gäste gleich einen Blitzstart hin und konnten die Führung nach 4 Minuten bereits auf 48:29 ausbauen. Als dann Center Uwe Grefer 3 Minuten vor Ende des 3. Viertels mit 5 Fouls das Feld verlassen musste, war die Entscheidung gefallen. Ohne Wechselmöglichkeit ließen die Kräfte der Langenhagener immer mehr nach, so dass die Bothfelder ihre Führung noch bis zum 88:50-Endstand ausbauen konnten. Lars Hoffrichter (15), Andreas Schwetasch (12) und Karsten Jung (10) waren die erfolgreichsten Punktesammler auf Seiten des SCL. (lh)

2. Herren, TuSpo Grünenplan - SC Langenhagen 68:113 (16.03.2003)

Wichtiger Auswärtssieg

Mit einem 113:68-Kantersieg kehrte die 2. Herren des SCL vom Auswärtsspiel beim noch sieglosen Schlusslicht der Bezirksliga, Tuspo Grünenplan zurück. Dabei war der SCL wieder stark ersatzgeschwächt in Grünenplan angetreten. Zunächst standen nur 5 Spieler zur Verfügung, Christian Schneider stieß als 6. Spieler im Laufe des 2. Viertels noch dazu. Doch auch mit fünf Spielern ließ der SCL von Beginn an "nichts anbrennen". Insbesondere die beiden Centerspieler Uwe Grefer und Timo Rieger waren ihren Gegenspielern klar überlegen und nutzten dies zu vielen Punkten. Erst in der 7. Minute des 1. Viertels gelang den Gastgebern der erste Korb, der SCL hatte bis dahin schon 18 Punkte erzielt... So war beim 60:22-Pausenstand für den SCL eigentlich schon die Entscheidung gefallen. In der 2. Halbzeit ließen es die Langenhagener dann ruhiger angehen, in Hinblick auf die Foulbelastung wurde in der Abwehr nicht mehr so aggressiv zu Werke gegangen. So konnte auch Grünenplan jetzt häufiger punkten, am Ende stand immer noch ein hoher 113:68-Sieg für den SCL. (lh)

Für den SCL spielten: Timo Rieger (43), Uwe Grefer (27), Thomas Smollich (13), Thomas Honnef (12), Lars Hoffrichter (11) und Christian Schneider (7).

2. Herren, TuS Bothfeld - SC Langenhagen 93:71 (23.03.2003)

Niederlage gegen den Aufstiegskandidaten

Auch im Rückspiel gegen den TuS Bothfeld zog die 2. Herren des SCL den kürzeren. Mit 71:93 fiel die Niederlage am Ende zwar deutlich aus, dabei konnten die SCL-Spieler die Partie aber lange ausgeglichen gestalten. Zwar ging Bothfeld mit 7:0 in Führung, doch dann bekam die Abwehr des SCL ihre Gegenspieler gut in den Griff und auch im Angriff kam mn immer wieder sowohl durch Distanzwürfe als auch unter dem Korb zum Erfolg. Beim 37:33-Pausenstand für Bothfeld war für beide Mannschaften noch alles drin. Auch nach dem Seitenwechsel ließen sich die Langenhagener nicht abschütteln und blieben ihrer Linie treu. Auch das 3. Viertel verlief sehr ausgeglichen, vor dem letzten Viertel lagen die Gastgeber nur mit 58:52 in Führung. Im letzten Viertel machte sich dann aber immer mehr bemerkbar, dass der SCL mit Uwe Grefer nur einen Center aufbieten konnte. Die "langen Kerls" aus Bothfeld sicherten sich insbesondere im Angriff immer mehr Rebounds und konnten so viele leichte Punkte erzielen. Außerdem rächte sich im letzten Viertel, dass die Schiedsrichter die Abwehraktionen des SCL sehr kleinlich pfiffen. Insgesamt drei Spieler des SCL mussten mit 5 Fouls das Spiel verlassen. Dies konnte der SCL nicht mehr kompensieren, so dass Bothfeld sich doch noch deutlicher absetzen konnte. Uwe Grefer (17), Christian Schneider (14) und Thomas Honnef (11) punkteten für den SCL am besten. (lh)

2. Herren, SC Langenhagen - TK Hannover 46:100 (26.03.2003)

Völlig verdiente Heimniederlage

Eine deklassierende 46:100-Heimniederlage musste die 2. Herren am vergangenen Mittwoch in ihrem Nachholspiel gegen den TK Hannover 4 hinnehmen. Der SCL zeigte über weite Strecken des Spiels die mit Abstand schlechteste Saisonleistung. Insbesondere in der 1. Halbzeit kamen die Langenhagener überhaupt nicht ins Spiel. Die SCL-Spieler produzierten im Angriff serienweise Fehlpässe, die Gäste immer wieder zu Schnellangriffen "einluden". Dazu war die Wurfquote des SCL an diesem Abend sehr schwach. Dagegen zeigten die Gäste eine starke Leistung. Der gegenüber dem Hinspiel auf einigen Positionen veränderte TKH verteidigte sehr aggressiv und aufmerksam, verfügte über einen sehr starken Center und zeigte sich auich aus der Distanz sehr treffsicher. So lagen die Gäste zur Pause bereits mit 56:18 in Führung. Die SCL-Spieler nahmen sich in der Pause vor, zumindest die 2. Halbzeit zu gewinnen. Und im dritten Viertel war tatsächlich eine deutliche Steigerung zu erkennen. Endlich verzeichneten auch die Langenhagener Ballgewinne in der Verteidigung, und im Angriff gelangen unter dem Korb einige gute Pässe. So verlief das dritte Viertel sehr ausgeglichen, im letzten Abschnitt riss dann beim SCL der Faden wieder. Die Gäste dominierten wieder wie in der ersten Hälfte und schafften wenige Sekunden vor Schluss auch noch, die 100-Punkte-Grenze zu erreichen. Uwe Grefer (20) punktete als einziger Spieler des SCL zweistellig. (lh)

2. Herren, SG Ronnenberg - SC Langenhagen 44:63 (29.03.2003)

Langenhagen wird nicht absteigen

Im vorletzten Saisonspiel gelang der 2. Herren des SCL noch einmal ein Sieg: Beim Tabellenvorletzten SG 05 Ronnenberg kamen die Langenhagener zu einem sicheren 63:44-Erfolg. Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt in das Spiel und hatten jeweils nur einen Ersatzspieler auf der Bank. Der SCL hatte neben zwei Centern schon zum wiederholten Male nur Aufbau- und Flügelspieler zur Verfügung, so dass insbesondere die Center im gesamten Spiel kaum Pausen bekamen. Der SCL übernahm von Beginn das Kommando, obwohl es in der 1. Halbzeit kaum gelang, die Vorteile unter dem gegnerischen Korb auszuspielen. Die gute Verteidigungsleistung sorgte aber dafür, dass die Langenhagener nach einer schnellen 5:0-Führung bis zum 28:19-Halbzeitstand eigentlich nie in echte Bedrängnis gerieten. Nach dem Seitenwechsel kamen auch die Distanzschützen des SCL besser ins Spiel. War in der 1. Hälfte die Wurfquote noch nicht überzeugend, so fanden in den zweiten 20 Minuten insgesamt 5 Drei-Punkte-Würfe ihr Ziel. Damit wurden auch die Centerspieler entlastet, die aufgrund ihrer Foulbelastung jetzt häufiger Pausen auf der Bank einlegen und auf dem Feld zunehmend vorsichtiger agieren mussten. Bis zum Ende des 3. Viertels hatten sich die SCL-Spieler eine 45:31-Führung erspielt, damit war eine Vorentscheidung gefallen. In den letzten 10 Minuten verstanden es die Langenhagener dann sehr gut, ihr Angriffsspiel sowohl über die "langen Leute" als auch aus der Distanz aufzuziehen, so dass am Ende ein klarer 63:44-Sieg stand. Uwe Grefer (15) erzielte dabei die meisten Punkte für den SCL, der durch diesen Erfolg den 6. Tabellenplatz endgültig gesichert hat, und damit die Saison auf einem Nichtabstiegsplatz beenden wird. (lh)

2. Herren, Lehrter SV - SC Langenhagen 95:57 (03.04.2003)

Langenhagen verliert sein letztes Saisonspiel

Im letzten Saisonspiel musste die 2. Herren des SCL noch einmal eine hohe Niederlage hinnehmen. Das Team unterlag am Donnerstag in einem Nachholspiel beim Lehrter SV mit 57:95. Die Langenhagener konnten nur in den ersten 5 Minuten gut mithalten, und das Spiel ausgeglichen gestalten. Dann übernahmen die Gastgeber mehr und mehr das Kommando. Die SCL-Spieler bekamen immer mehr Probleme, sich gegen die sehr aggressive Lehrter Manndeckung gute Wurfpositionen zu erarbeiten. Zudem war die Wurfquote des SCL an diesem Abend drei Viertel lang sehr schwach. So erspielte sich Lehrte sich zunächst eine 20:13-Führung nach dem 1. Viertel, die dann bis zu dem bereits sehr deutlichen 44:25-Halbzeitvorsprung ausgebaut werden konnte. Auch nach der Pause das gleiche Bild: Die SCL-Spieler versuchten durch insgesamt drei verschiedene Verteidigungssysteme den Spielfluss der Gastgeber zu stoppen, doch der Tabellendritte hatte auf alles eine Antwort. Durch schnelles Passspiel wurde immer der freie Mann gefunden, außerdem beeindruckten die Lehrter Spieler in der 2. Halbzeit durch eine unglaublich gute Trefferquote aus der Distanz. Nachdem Langenhagen im dritten Viertel nur 9 Punkte gelangen, konnten die SCL-Spieler im letzten Viertel in der Offense zumindest noch einmal zulegen, so dass in den letzten 10 Minuten der Angriff beider Teams dominierte und insgesamt 54 Punkte erzielt wurden. Und am Ende gelang es dem SCL auch noch, Lehrte unter der 100-Punkte-Grenze zu halten. Uwe Grefer (21) und Karsten Jung (12) waren die erfolgreichsten Punktesammler auf Seiten des SCL.

Damit beendet der SCL als Aufsteiger die Bezirksliga-Saison als Tabellensechster, und damit nicht auf einem Abstiegsrang. Ein sehr respektables Ergebnis, wenn man bedenkt, dass die 2. Herren über die gesamte Saison große Personalprobleme hatte und auf einige Stützen aus der letzten Saison zum Teil komplett verzichten musste, und aufgrund der beruflichen Verpflichtungen einiger Spieler insbesondere in der Rückrunde ein geregeltes Training kaum noch möglich war. (lh)

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der U18 männlich des SC Langenhagen
 

U18ML, RV Hoya - SC Langenhagen 74:88 (26.10.2002)

Erster Sieg der U18ML in Hoya

Bei einem Endergebnis von 74: 88 konnte die U18 endlich ihren ersten Sieg feiern, der mehr als nötig war, um die Moral des Teams aufrecht zu erhalten. Vorangegangen waren schließlich zwei nicht allzu knappe Niederlagen gegen CVJM und TKH. Die „erste Fünf“ starteten recht aggressiv, was eine gleich zu Anfang hohe Faulbelatung für den SCL mit sich trug. Jedoch fingen die Spieler sich schon bald. Mit den summierten Fauls im Nacken, wurde dann auf eine halb Zone, halb Manndeckung Defensive umgeschaltet, was gut funktionierte. Der Spielstand war in den ersten beiden Vierteln relativ ausgeglichen, im dritten Viertel setzte sich der SCL dann mit sieben Punkten ab, und im letzten Viertel mit weiteren sieben. Ebenso konnte jeder Spieler Spielzeit verbuchen und fast jeder auch Punkte. Hervorheben möchte ich Ariel Hoog, der eine gewaltige Anzahl an Rebounds hatte und mit 21 Punkten aus der Partie ging. Arthur Brosowski, der mit 26 Punkten Topscorer wurde. Lars Krober, der mit ein paar guten Bewegungen und 6 Punkten ein, für sein Alter, gutes Spiel zeigte. Dies sind aber nur einige Auszüge einer guten Gesamtleistung. (rb)

U18ML, SC Langenhagen - Lehrter SV 98:52 (27.10.2002)

Erster Heimsieg der U18

Am Sonntag wurde der Lehrter SV von SCL empfangen. Das Spiel startete mit einer „heißen“ ersten fünf, die nach 8 min. mit 23 zu 5 führte. Nach diesen 8 Minuten gab es jedoch einen Einbruch. Unkonzentriertheit schlich sich ein. Und auf einmal waren es nicht nur die Gäste, die das Spiel mit vielen Fehlern spielten. Es wurde eine Partie, die eher von Unsicherheit geprägt wurde, was sich dann mit Beginn des dritten Viertels wieder legte. Es wurde eine relativ gute Offensive gezeigt, die den Punkteabstand erweiterte, so dass ein Endresultat von 98:52 entstand. Hervorheben möchte ich, Babak Taghizadeh, der ein meist gutes Spiel zeigte, und 23 Punkte erzielte. Arthur Brosowski, der Topscorer mit Punkten 26 wurde. Und den Rest, der nicht aufgefürt wird, aber auch zu erwähnen wäre. (rb)

U18ML, Lehrter SV - SC Langenhagen 48:55 (03.11.2002)

U18 gewinnt Krimi in Lehrte

Die U18 traf am Sonntag erneut auf den Lehrter SV. Das Spiel wurde durchweg von Fehlern dominiert, weshalb sich auch ein so geringer Punktestand beiderseits einstellte. Zwar gewannen die SCLer mit 7 Punkten Unterschied, dennoch war das Spiel gerade in der Endphase eher knapp. Die Gäste aus Langenhagen gingen mit einer 10 Punkte Führung in die Pause, doch nach Ende des dritten Viertels legte die Heimmannschaft vor und hatte insgesamt einen Punkt mehr auf ihrem Konto zu verbuchen. Ein stetiges auf und ab bestimmte die ersten Minuten des letzten Viertels, dennoch konnte der SC Langenhagen sich schon bald absetzen und die oben genannte 7 Punkte Differenz kurz vor Ende des Spiels erzielen. (rb)

U18ML, SC Langenhagen - CVJM 80:83 (17.11.2002)

Knappe Niederlage gegen CVJM

Am Sonntag (17.11.2002) um 12.00 Uhr traf der SCL zu Hause auf den CVJM. Alle erinnerten sich noch gut an die letzte Begegnung, als der CVJM mit 50 Punkten Vorsprung gewann. Dennoch startete der SCL sehr selbstsicher. Eine 23 zu 12 Punkte Führung war das Ergebnis einer guten Gesamtleistung. Die Gäste holten jedoch von nun an kontinuierlich auf und der SCL wurde zusehendst schlechter. Zuerst litt die Verteidigung, gefolgt vom Angriff, der sich zu sehr auf zwei Leute fixierte, die in ihrer Treffsicherheit ebenfalls einbrachen. Am Ende des dritten Viertels führte der SCL dann nur noch mit einem Punkt Unterschied. Es wurde ein spannendes letztes Viertel, in dem der CVJM eine Minute vor Schluß mit sechs Punkten in Führung lag. Ein Dreier ließ die Heimmanschaft kurzzeitig näher rücken. Zehn Sekunden vor Schluß lief der letzte Angriff. Der SCL hatte den Ball, doch mißlang ein letzter Treffer, womit die Gäste aus dieser Partie mit dem Sieg nach Hause gingen. (rb)

U18ML, SC Langenhagen - Lehrter SV 86:66 (23.11.2002)

U18 siegt erneut

Das Spiel startete mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Es war ein spielerisch, schwaches erstes Viertel, und wären mehr Spieler als nur einer auf der Bank gewesen, ich hätte alle ausgewechselt. Im zweiten Viertel normalisierte sich das Spiel dann wieder. Fehler wurden seltener, und ein Spielfluss stellte sich ein. Die Verteidigung wurde zwischen Zone und Manndeckung gewächselt, wobei erstes dem Gegner am meisten zu schaffen machte. Im dritten Viertel fand eine Premiere statt. Das erste System wurde gespielt. Zwar sass es noch nicht richtig, da es erst zwei Mal im Training geübt wurde, dennoch hat es relativ gut geklappt. Es wurde sich ein 20 Punkte Vorsprung erspielt, der bis zum Ende hielt. (rb)

U18ML, TK Hannover - SC Langenhagen 83:60 (30.11.2002)

U18 verliert beim TK Hannover

Der SCL startete so schwach, wie nie zuvor in dieser Saison. Man wurde überlaufen, in der Offense war außer dem Spielmacher niemand zu gebrauchen, und selbst dieser gab langsam auf. Der TKH dominierte in jeder hinsicht. Es schien fast als würde dieses Spiel in die Hitliste der Niederlagen aufgenommen werden. Am Ende des ersten Viertels lag der TKH mit 26 zu 5 Punkten vor und es ist von Glück die Rede, das SCL überhaupt noch Punkte in diesem Zeitraum gemacht hatte. Nach der kleinen Pause tratt etwas ein, was sich so nicht mehr vermuten lassen ließ. Der SCL begann auf einmal Basketball spielen, der nicht von schlechten Eltern war. Der Angriff wurde mit System gespielt, es wurden Punkte gemacht, sogar Dreier wurden getroffen und der TKH wurde nicht mehr zu einem Angstgegner, sonder jetzt nun mehr gleichwertig. Es wurde ein ansehnliches Spiel, in dem es viele gute Aktionen, gerade auch des SCL´s, gab. Das Team verdient ein Lob für die Leistung in diesem Spiel. (rb)

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der U14 männlich des SC Langenhagen
 

Zur Zeit liegen uns keine Spielberichte vor.

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der U12 Mannschaft des SC Langenhagen
 

Zur Zeit liegen uns keine Spielberichte vor.

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der U10 Mannschaft des SC Langenhagen
 

Zur Zeit liegen uns keine Spielberichte vor.

[Zum Seitenanfang]




Zuletzt aktualisiert: 01. März 2014 / 0:00 Uhr | © Copyright 2014-2020 Sport-Club Langenhagen - Abteilung Basketball