Image SCL Header

Berichte Saison 2003/2004



Bitte wählen Sie hier eine Saison aus, von der Sie die vorliegenden Spielberichte sehen wollen !






Quelle: Spielberichte der div. Trainer des SC Langenhagen

Spielberichte der I. Damenmannschaft des SC Langenhagen
 

1. Damen, Osnabrücker SC - SC Langenhagen 66:71 OT (02.11.2003)

SCL gewinnt in Osnabrück

Die Damenmannschaft des SCL schaffte in der 2. Regionalliga eine faustdicke Überraschung: Das Team von Trainer Christian Schneider besiegte den Absteiger aus der 1. Regonalliga und derzeitigen Tabellenzweiten Osnabrücker SC in dessen mit 71:66 nach Verlängerung. Die Gastgeberinnen begannen schwach, so dass sich der SCL früh eine Führung erarbeiten konnte. Doch Osnabrück konnte sich steigern, so dass die Langenhagenerinnen nur noch mit einer 28:26-Führung in die Halbzeit gehen konnten. Auch den Beginnder 2. Hälfte verschlief Osnabrück, so dass die SCL-Spielerinnen sich wieder etwas absetzen konnten. Vier Minuten vor Schluss führte der SCL immer noch mit 8 Punkten, doch dann wurden die SCL-Spielerinnen zunehmend nervös, so dass die Gastgeber in der letzten Sekunde des Spiels doch noch en Ausgleich schafften. In der Verlängerung wieder das gleiche Bild: Der SCL konnte sich mit einem Blitzstart schnell auf 8 Punkte absetzen und konnte diese Führung auch sicher über die Zeit bringen. Trainer Christian Schneider lobte im Angriff insbesondere das Spiel über die Center, war aber auch mit der Abwehrleistung hoch zufrieden. "Die Spielerinnen haben alles abgerufen, was sie können." lautete sein Fazit. (lh)

Nadja Braun (26), Sandra Lohmüller (16) und Jennifer Randow (14) punkteten für den SCL am erfolgreichsten.

1. Damen, SC Langenhagen - BG Göttingen 57:64 (08.11.2003)

SCL verliert gegen Göttingen

Der erste Heimsieg der Damen des SCL lässt weiter auf sich warten. Im zweiten Versuch musste sich der Aufsteiger in der 2. Regionalliga der Bundesliga-Reserve der BG Göttingen nach spannendem Spiel mit 57:64 geschlagen geben. Die Gäste traten mit einer Mischung aus sehr jungen Spielerinnen und zwei Centerinnen, die auch bereits Erfahrungen in der Bundesliga gesammelt haben, an. Und zu Beginn sah es für den SCL auch überhaupt nicht gut aus: Die Spielerinnen von Trainer Christian Schneider kamen mit der aggressiven Verteidigung der Gäste überhaupt nicht zurecht, produzierten Fehlpässe am Fließband und lagen so nach 5 Minuten bereits mit 2:12 im Rückstand. Doch die SCL-Spielerinnen konnten nicht mit zunehmender Spielzeit besser auf die Defense der Gegnerinnen einstellen und kamen bis zum Pausenpfiff bis auf 27:29 an Göttingen heran. Nach dem Seitenwechsel blieb es die ganze Zeit über knapp. Die Führung wechselte häufig, und wenn sich die Langenhagenerinnen nicht weiterhin einige Fehler erlaubt hätten, hätten sie sicherlich auch deutlicher in Führung liegen können. Trotzdem führte der SCL eine Minute vor Schluss mit 57:56, doch dann wurden die Angriffsaktionen zu hektisch und die erfahrenen Center-Spielerinnen der Gäste nahmen das Spiel in die Hand. So konnte Göttingen die Partie in der Schlussphase doch noch drehen. Nadja Braun war mit 21 Punkten die überragende Spielerin im Angriff des SCL. (lh)

1. Damen, TV Vörden - SC Langenhagen 48:55 (15.11.2003)

SCL mit 3. Auswärtserfolg

Die Damen des SCL kommen in dieser Saison in fremden Hallen sehr gut zurecht: Mit einem 55:48-Sieg beim TV Vörden feierten die Aufsteigerinnen in die 2. Regionalliga bereits den dritten Auswärtserfolg. Dabei machten sich die SCL-Spielerinnen das Leben aber selber schwer. Obwohl der SCL über die besseren Einzelspielerinnen verfügte und den Gastgeberinnen auch körperlich überlegen war, schafften es die SCL-Spielerinnen nicht, sich vorzeitig eine deutliche Führung zu erspielen. Nach einem 28:28-Halbzeitstand geriet der SCL im 3. Viertel sogar mit 6 Punkten in Rückstand. Doch die Langenhagenerinnen kämpften sich wieder heran und gingen ihrerseits in Führung. Aber insbesondere mit Drei-Punkte-Würfen schaffte Vörden immer wieder den Anschluss. Insgesamt gelangen dem TV sieben Drei-Punkte-Treffer. Im letzten Viertel verließen den Gastgeberinnen, die gegen die körperlich stärkeren SCL-Spielerinnen in der Defense hart arbeiten mussten, nach und nach die Kräfte, so dass sich der SCL in der Schlussphase doch noch einen beruhigenden Vorsprung erspielen konnte. Trainer Christian Schneider war mit der Leistung seiner Mannschaft insgesamt nicht zufrieden, freute sich aber, dass seine Spielerinnen trotz der Probleme die Nerven behalten hatten. "Früher hätten wir so ein Spiel verloren." sagte er. Nadja Braun (17), Sylvia Reichardt und Jennifer Randow (je 12) waren die erfolgreichsten Punktesammlerinnen für den SCL. (lh)

1. Damen, SC Langenhagen - SC Osterwieck 51:60 (22.11.2003)

Damen verlieren erneut ein Heimspiel

Die Damen des SCL können in eigener Halle weiterhin nicht gewinnen: Das Team von Trainer Christian Schneider unterlag am Samstag dem SC Osterwieck mit 51:60 (28:35). Dabei konnten die SCL-Spielerinnen nur selten überzeugen. Die Gäste aus Osterwieck verteidigten von Beginn an sehr konsequent gegen die Center-Spielerinnen des SCL, die im Angriff die erste Option des Teams sind. Dadurch wurde das Angriffsspiel empfindet gestört. Die Damen aus Osterwieck lagen von Beginn an in Führung, und obwohl die Spielerinnen von Trainer Christian Schneider immer wieder dicht an die Gäste herankamen, die Führung konnte Langenhagen nicht übernehmen. Im Gäste wurden die Centerinnen zu wenig entlastet, insgesamt haben gerade einmal vier Spielerinnen gepunktet, insbesondere die Distanzwürfe fanden überhaupt nicht ihr Ziel. So schaffte es der SCL auch in der Schlussphase nicht, die Gäste ernsthaft in Bedrängnis zu bringen, so dass am Ende eine völlig verdiente 51:60-Niederlage stand. (lh)

Die Punkte für den SCL erzielten: Nadja Braun (24), Sandra Lohmüller (14), Sylvia Reichardt (10) und Inka Marg (3).

1. Damen, MTV Wolfenbüttel - SC Langenhagen 89:66 (30.11.2003)

Damen verlieren erstes Auswärtsspiel

Nachdem die 1. Damenmannschaft des SC Langenhagen bisher alle Ihre Auswärtsspiele gewann, hat es sie nun auch in der Ferne erwischt. Nachdem man noch nach dem ersten Viertel mit nur 3 Punkten 19:16 hinten gelegen hat, wurde der Abstand von Wolfenbüttel bis zur Halbzeit bereits auf 13 Punkte ausgebaut. Von diesem Rückstand hat sich der SC Langenhagen dann leider nicht mehr erholt. Und über ein 30:21 im 3. Viertel, bis hin zum 20:19 im Letzten, kam die Mannschaft von Christian Schneider nicht mehr hinaus und verlor somit beim MTV Wolfenbüttel mit 89:66. Man hofft nun, am kommenden Wochenende gegen die Mannschaft aus Bremerhaven endlich mal einen Heimsieg einzufahren um diese Niederlage auszugleichen. (bs)

1. Damen, SF Oesede - SC Langenhagen 81:56 (13.12.2003)

Damen mit deutlicher Niederlage

Mit einer deutlichen 56:81-Niederlage kehrte die Damen-Mannschaft des SCL von ihrem Gastspiel bei SF Oesede zurück. Nach einem ausgeglichenen Beginn stellte Oesede nach einem 8:8-Zwischenstand von Manndeckung auf Zonenverteidigung um, damit entstand ein Bruch im Spiel des SCL. Die Gastgeberinnen konnten sich bis zum Ende des 1. Viertels eine 20:14-Führung erspielen. Auch im 2. Viertel das gleiche Bild: Die Spielerinnen des SCL kamen mit der Zonenverteidigung von Oesede überhaupt nicht zurecht und produzierten sehr viele Fehlpässe. Die Gastgeberinnen nahmen diese Geschenke dankend an und nutzten die Langenhagener Fehler zu Schnellangriffen, und damit zu leichten Punkten. So war beim 47:27-Halbzeitstand für Oesede bereits die Vorentscheidung gefallen. Auch nach dem Seitenwechsel konnten die SCL-Spielerinnen den Rückstand nicht substanziell verringern, am Ende des 3. Viertels lagen die Gastgeberinnen immer noch mit 59:43 in Führung. Damit war der Langenhagener Widerstand gebrochen, im letzten Viertel konnte Oesede die Führung dann noch einmal bis zum 81:56-Endstand ausbauen. Damit geht das Team von Trainer Christian Schneider mit 8:12 Punkten als Tabellensechster in die Winterpause.

Die Langenhagener Punkte erzielten: Nadja Braun (20), Julia Voigtland, Sylvia Reichardt (je 12), Sandra Lohmüller (10) und Linda Suckow (2).

1. Damen, SC Langenhagen - TK Hannover 38:61 (24.01.2004)

Damen verlieren nach gutem Start

Auch unsere SCL-Damen konnten das Team des TK Hannover nicht stoppen: Bei der klaren 38:61-Heimniederlage musste die Mannschaft von Trainer Christian Schneider die Überlegenheit des weiterhin ungeschlagenen Tabellenführers der Regionalliga anerkennen. Dabei hielten die SCL-Spielerinnen bis zur Mitte des 2. Viertels sehr gut mit. Nach einem 11:12-Rückstand nach dem 1. Viertel lag der SCL in der 5. Minute des 2. Viertels sogar mit 21:20 in Führung. Bis dahin hatte die SCL-Defense die Gäste gut im Griff, zudem ließ die Wurfquote des TKH noch zu wünschen übrig. Doch mit einem energischen Zwischenspurt schafften die Gäste 10 Punkte in Folge, so dass der TKH sich bis zum 31:24-Pausenstand absetzen konnte. Nach dem Wiederanpfiff hatte Hannover dann alles im Griff. Das Hauptproblem des SCL war dabei die Offense: Unseren Spielerinnen konnten sich im Angriff kaum noch entscheidend durchsetzen, dem Team gelangen in der 2. Halbzeit nur noch 14 Punkte. So konnte sich der TKH problemlos weiter absetzen, obwohl die SCL-Abwehr weiterhin eine gute Leistung zeigte. Am Ende stand dann eine klare 38:61-Niederlage, ihr Ziel, den übermächtigen Hannoveranerinnen Paroli zu bieten, hat unser Team aber zumindest phasenweise erreicht. Nadja Braun und Sandra Lohmüller schafften als erfolgreichste Punktesammlerinnen des SCL jeweils 11 Punkte, Sandra Lohmüller sorgte mit 9 Punkten in der 2. Halbzeit dabei für den Großteil der 14 Langenhagener Punkte. (lh)

1. Damen, SC Langenhagen - Osnabrücker SC 72:89 (07.02.2004)

Damen verlieren deutlich

Die Überraschung bliebt dieses Mal aus, noch einmal konnten die Damen des SCL den Tabellenzweiten der Regionalliga nicht überraschen: Der Osnabrücker SC gewann beim SCL sicher mit 89:72 (26:31), nachdem die Langenhagenerinnen im Hinspiel noch überraschend nach Verlängerung erfolgreich waren. Dabei sah es auch dieses Mal für das Team von Trainer Christian Schneider lange Zeit sehr gut aus. Die Gäste spielten über die gesamte Spielzeit eine Ganzfeld-Presse, doch die SCL-Spielerinnen waren darauf taktisch sehr gut eingestellt. Allerdings nutzten sie die zum Teil sehr gut herausgespielten Wurfchancen zu wenig. Trotzdem bestimmte der SCL die erste Halbzeit und lag zur Pause in einem temporeichen Spiel, in dem beide Teams in der Defense sehr aggressiv zu Werke gingen, verdient mit 31:26 in Führung. Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste dann aber den Rückstand schnell aufholen und selbst knapp in Führung gehen. Die Vorentscheidung fiel dann, als dem SCL nach der 5. Minute im 3. Viertel in ihren Angriffen nacheinander insgesamt 6 Freiwürfe zugesprochen wurden, aber kein Wurf sein Ziel fand. Osnabrück nutzte seine Angriffe zu Punkten und konnte sich so deutlicher absetzen. Diesem Rückstand liefen unsere Damen dann bis zum Schluss hinterher, die Gäste konnten sie aber nicht mehr in Bedrängnis bringen. Damit stecken die SCL-Damen weiterhin mittendrin im Abstiegskampf und müssen unbedingt die Spiele gegen ihre direkten Konkurrenten gewinnen. (lh)

Nadja Braun (22), Sylvia Reichardt und Julia Voigtland (je 11) waren dieses Mal die erfolgreichsten Punktesammlerinnen beim SCL.

1. Damen, SC Langenhagen - SG Wolfenbüttel 59:66 (13.03.2004)

Damen verlieren knapp

Trotz einer streckenweise sehr guten Leistung mussten die SCL-Damen im letzten Heimspiel der Saison eine 59:66-Niederlage gegen die SG Wolfenbüttel hinnehmen. Dabei konnten die Spielerinnen von Trainer Christian Schneider das Spiel drei Viertel lang völlig offen gestalten. Insbesondere in der Defense hatte der SCL die Gäste, die auch mit Spielerinnen antraten, die bereits in der 1. Mannschaft in der 2. Bundesliga mitspielen, streckenweise gut unter Kontrolle. Bis zum letzten Viertel konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, die SCL-Spielerinnen hatten sogar die Möglichkeit, sich leicht abzusetzen, jedoch wurden einige gute Wurfchancen ausgelassen. Zu Beginn des letzten Viertel lag der SCL dann mit 38:39 zurück, dann übernahm eine Gästespielerinnen mit Erfahrung in der 2. Liga das Kommando: Innerhalb kurzer Zeit sorgte sie mit zwei spektakulären Drei-Punkte-Würfen und einem weiteren Korb fast im Alleingang dafür, dass sich Wolfenbüttel auf 51:39 absetzen konnte. Diesen Vorsprung ließen sich die Gäste nicht mehr nehmen und kamen am Ende zu einem sicheren 66:59-Erfolg. Julia Voigtland (17), Nadja Braun (15) und Silvia Reichardt (10) waren die erfolgreichsten Punktesammlerinnen beim SCL. (lh)

1. Damen, BSG Bremerhaven - SC Langenhagen 69:64 (20.03.2004)

Damen verlieren erneut

Trotz einer 64:69-Niederlage beim Tabellenletzten BSG Bremerhaven haben die SCL-Damen den direkten Abstieg verhindert. Inweiweit das Team von Trainer Christian Schneider noch in die Relegation muss, ist noch nicht klar. Schon vor Spielbeginn in Bremerhaven war klar, dass die Langenhagenerinnen nicht mehr auf den vorletzten Tabellenplatz abrutschen konnten, denn Konkurrent MTV Gifhorn verlor sein Spiel beim SC Osterwieck und hatte damit seine letzte Chance verpasst, noch am SCL vorbeizuziehen. Die Langenhagenerinnen konnten nur mit 7 Spielerinnen antreten, CEBIT-bedingt musste die Mannschaft auf Top-Scorerin Nadja Braun und Maren Brockmann verzichten. So musste der SCL von Beginn an einem Rückstand hinterlaufen. Immer wieder schafften es die SCL-Spielerinnen, an die Gastgeber heranzukommen, das Spiel drehen konnten sie aber nicht. Auch in diesem Spiel ließ der SCL wieder einige hundertprozentige Wurfchancen aus. So rettete Bremerhaven am Ende einen knappen Vorsprung ins Ziel. Julia Voigtland (20), Sandra Lohmüller (15) und Silvia Reichardt (10) erzielten dabei die meisten Punkte für unsere Damen. (lh)

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der I. Herrenmannschaft des SC Langenhagen
 

1. Herren, SC Langenhagen - SG 05 Ronnenberg 67:45 (13.09.2003)

Gelungener Start in die neue Saison

Mit 67:45 konnten die SCL-Herren das Auftaktspiel in der Bezirksliga gegen die SG 05 Ronnenberg für sich entscheiden. Nachdem der SC Langenhagen sich entschlossen hat, in dieser Saison nur mit einer Herrenmannschaft am Punktspielbetrieb teilzunehmen, setzt sich das Team nun aus einer Mischung von Spielern der ehemaligen 1. und 2. Herren zusammen. Möglicherweise lag es an der fehlenden Routine, dass die Partie ziemlich zerfahren begann. Missverständnisse und leichte Ballverluste ließen keinen rechten Spielfluss aufkommen. Da die Gegner jedoch wenig Wurfglück hatten und auch kein anderes Mittel gegen die funktionierende Zonenverteidigung fanden, konnten sie im ersten Viertel nicht mehr als 3 Punkte Vorsprung herausholen. Ab dem zweiten Viertel lief es dann rund im SCL-Team. Die körperliche Überlegenheit unter den Körben wurde besser ausgenutzt und das Zusammenspiel verbesserte sich stetig. Auch als die Ronnenberger durch schnelles Passspiel versuchten, die Heimmannschaft müde zu machen, wurde in der Defensive weiterhin gut gearbeitet und kaum ein leichter Korb zugelassen. Deutlich gingen somit die folgenden Durchgänge an die Heimmannschaft. Lediglich in den letzten Minuten, als der Vorsprung schon auf über 20 Punkte gewachsen war, wurde das Spiel wieder hektisch. Beide Seiten suchten in dieser Phase den schnellen Abschluss, Einzelaktionen auf Seiten des SCL dominierten. Am verdienten Sieg konnte das allerdings nichts mehr ändern. Die Punkte für Langenhagen verteilten sich auf: Nico Masche (14), Timo Rieger (12), Jan Pejchar (11), Bodo Schmidt (9), Uwe Grefer (8), Kay Hindorf (7), Stefan Dobewall (4) und Thomas Honnef (2). (kh)

1. Herren, UBC Hannover - SC Langenhagen 95:69 (04.10.2003)

SCL bremst sich beim UBC selbst aus

Beim zweiten Auftritt der Bezirksligamannschaft des SCL kam man über eine 95:69 Niederlage beim UBC nicht hinaus. Sah es bis zur Halbzeit noch sehr ausgeglichen aus, so waren es die Langenhagener selbst, die sich im zweiten Durchgang durch ihre hohe Foulbelastung und eine Anhäufung vermeidbarer Ballverluste um ihre Chancen brachten. Es war von Beginn an ein lebhaftes Spiel, das auch durch den harten körperlichen Einsatz der Gastgeber vom UBC geprägt war. Während die Langenhagener Center in der Offensive Mühe hatten, sich gegen die aggressive Verteidigung durchzusetzen, war es ihnen in der Defensive kaum möglich einen Korb ohne Foulspiel zu verhindern. Weitere unnötige Fouls, die im Übereifer begangen wurden, sorgten dafür, dass im letzten Viertel gleich 3 wichtige SCL-Akteure auf der Bank verweilen mussten. Hinzu kam, dass es nur selten gelang, einen der "Großen" in aussichtsreicher Position anzuspielen. Ärgerlich waren zusätzlich die zahlreichen Pässe, die nicht zu ihrem eigentlichen Ziel fanden. Zu wenig wurde mit Blöcken gearbeitet, um sich den nötigen Freiraum zu verschaffen. Mit zunehmendem Rückstand ließ dann die Moral der SCLer etwas nach. Somit eröffneten sich dem Gegner immer wieder Möglichkeiten zu leichten Punkten, sei es durch Schnellangriffe oder Offensivrebounds, und am Ende stand eine deutliche Niederlage. Dennoch bleibt festzuhalten, dass man gut die Hälfte des Spiels ein ebenbürtiger Gegner war und mit etwas kühlerem Kopf die Partie durchaus bis zum Ende offen hätte gestalten können. Es spielten: Bruno Peranovic (15 Punkte), Kay Hindorf (12), Nico und Simon Masche (je 9), Jan Pejchar, Michael Rohkohl und Uwe Grefer (je 6), Pano Bouklas, Lars Hoffrichter und Andreas Schwetasch (je 2). (kh)

1. Herren, SC Langenhagen - BC Springe 56:57 (02.11.2003)

Unnötige Niederlage des SCL

In einem spannenden Spiel musste die Herrenmannschaft in der Bezirksliga gegen den BC 58 Springe eine hauchdünne 56:57-Heimniederlage hinnehmen. Von Beginn an entwickelte sich ein sehr schnelles und ansehnliches Spiel, das im ersten Viertel absolut ausgeglichen verlief. Die Gäste präsentierten sich als auf allen Positionen gut besetztes Team, dass insbesondere über treffsichere Distanzschützen verfügte. Nach einer 18:17-Führung für Springe nach dem ersten Viertel, hatten die SCL-Spieler im 2. Viertel einige Probleme im Angriff. Man merkte dem erst in dieser Saison aus zwei Mannschaften zusammengefügten Team noch den Mangel an Spielverständnis an. Springe konnte sich bis auf 8 Punkte absetzen, doch mit einem energischen Schlussspurt konnte der SCL noch bis zum 29:33-Pausenstand verkürzen. Nach dem Seitenwechsel wogte das Spiel hin und her. Zunächst konnten die SCL-Spieler sofort nach Wiederanpfiff die Führung erobern, doch die Gäste konnten kontern und zum Ende des dritten Viertels wiederum eine 45:39-Führung herausspielen. Zu Beginn des letzten Abschnittes war wiederum Langenhagen am Drücker und zwei Minuten vor Schluss lag der SCL wieder mit einem Punkt inm Führung. Doch in der entscheidenden Phase leisteten sich die SCL-Spieler einige vermeidbare Fehler und ließen gute Wurfchancen aus, so dass sich die Gäste kurz Spielende eine 57:53-Führung erarbeiten konnten. Ein "Dreier" von Kay Hindorf in der letzten Sekunde reichte nicht mehr, um eine Verlängerung zu erzwingen. Insgesamt gesehen fehlte dem SCL in einem Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften ein Quentchen Glück, um zu seinem zweiten Saisonsieg zu kommen.

Kay Hindorf (24), Bruno Peranovic (11) und Niko Masche (10) waren die erfolgreichsten Punktesammler für die Langenhagener, bei denen Playmaker Thomas Honnef aus beruflchen Gründen sein letztes Spiel für den Verein absolvierte und damit eine große Lücke in der Mannschaft hinterlässt. (lh)

1. Herren, Lehrter SV - SC Langenhagen 02:00 (15.11.2003)

SCL verliert wegen Nichtantritt

Die Herren-Mannschaft des SCL musste ihr Spiel beim Lehrter SV absagen, weil sie nicht die notwendigen fünf Spieler aufbieten konnte. Nachdem es zunächst danach aussah, dass das Team stark ersatzgeschwächt mit fünf Spielern antreten könnte, führte eine verletzungsbedingte Absage wenige Stunden vor Spielbeginn dazu, dass der SCL das Spiel kampflos abgeben musste. (lh)

1. Herren, CVJM Hannover - SC Langenhagen 60:51 (06.12.2003)

Erneute Niederlage der Herren

Mit 60:51 verloren die SCL Herren ein weiteres Punktspiel in der Bezirksliga. Bei der erfahrenen dritten Mannschaft des CVJM Hannover sah es bis zur Halbzeit noch so aus, als ob die Langenhagener gute Chancen auf ihren zweiten Saisonerfolg hätten. Mit zwei Zählern Vorsprung ging man in die Pause und hatte bis dahin auch eine ansprechende Leistung präsentiert. Leider versagten gegen Ende der Partie immer mehr die Nerven der Gäste, was auch schon durch die miserable Freiwufausbeute von 9 Treffern bei 26 Versuchen dokumentiert wird. Es gelang zudem nicht, die Center wirkungsvoll in die Offensive einzubinden. So war man zum großen Teil auf die Treffsicherheit der Flügelpositionen angewiesen, die zusammen immerhin 38 Punkte beisteuerten. Mit einer hohen Trefferquote und insgesamt drei Dreiern konnte vor allem Lars Hoffrichter überzeugen. Am Ende waren es aber die verpassten Möglichkeiten von der Freiwurflinie und einige eigensinnige Aktionen in den Schlussminuten, die einen Sieg verhinderten. (kh)

Es spielten: Kay Hindorf (17 Punkte), Lars Hoffrichter (13), Jan Pejchar (8), Michael Rohkohl (6), Uwe Grefer (5), Bruno Peranovic (2), Bodo Schmidt und Sascha Pausewang.

1. Herren, SC Langenhagen - Heessel 64:78 (14.12.2003)

Erneute Niederlage trotz gutem Start

Im Heimspiel gegen die Reserve aus Heeßel musste das Langenhagener Herrenteam mit 64:78 eine weitere Niederlage hinnehmen. Dabei starteten sie mit einer guten Leistung in die Partie und konnten das erste Viertel mit 15:10 für sich entscheiden. Eine Schwächephase zu Beginn des folgenden Durchlaufs sogte allerdings für einen Rückstand, dem der SCL bis zum Ende hinterherlief. Innerhalb von drei Minuten hatten die Gäste zwölf Punkte in Folge erzielt, ohne dass den Langenhagenern auch nur ein Treffer gelang. Fehlpässe und Schrittfehler sorgten zu dieser Zeit für unnötige Ballverluste. Zwar fing man sich in der zweiten Halbzeit und bot stellenweise guten Basketball, jedoch wuchs der Rückstand immer wieder an, nachdem man sich mühsam heranarbeiten konnte. Auch in den von Hektik geprägten Schlussminuten hatte die Heimmannschaft nicht das nötige Wurfglück von außen, um das Spiel noch einmal zu wenden. (kh)

Für den SCL agierten: Kay Hindorf (22 Punkte), Uwe Grefer (16), Jan Pejchar (11), Andreas Schwetasch (7), Robert Brosowski (5), Lars Hoffrichter (2), Stefan Enoch (1), Bodo Schmidt und Christian Schneider.

1. Herren, SG Ronnenberg - SC Langenhagen 63:47 (11.01.2004)

Herren mit enttäuschender Leistung

Einen ernüchternden Start in das neue Jahr hatte die Herren-Mannschaft des SCL: Das Team verlor nach einer extrem schwachen Leistung das Kellerduell bei der SG 05 Ronnenberg mit 47:63 (23:24). Beide Mannschaften zeigten über das gesamte Spiel "eindrucksvoll", warum sie am Tabellenende der Bezirksliga stehen. Die Partie stand auf ganz niedrigem Niveau, beiden Teams gelangen kaum schöne Spielzüge. Außerdem war das Spiel sehr zerfahren, und wurde durch viel Fouls unterbrochen. Obwohl der SCL fast seine beste Mannschaft aufbieten konnte, gelang es dem Team schon in der ersten Halbzeit nicht, die schwachen Gastgeber zu dominieren. Schlimmer noch: Nach einer 15:10-Führung nach dem ersten Viertel überließen die SCL-Spieler im 2. Viertel den Gastgebern die Initiative, so dass Ronnenberg zur Pause mit 24:23 in Führung lag. Den Langenhagenern gelang in diesem 2. Viertel übrigens nur ein einziger Feldkorb, ansonsten fanden nur Freiwürfe ihr Ziel... Wer jedoch glaubte, es könne nur noch besser werden, sah sich dann getäuscht: Im 3. Viertel ging beim SCL überhaupt nichts mehr.Im Angriff gingen die Spieler völlig unstrukturiert zu Werke, außerdem leistete man sich haarsträubende Fehler und eine indiskutable Wurfquote, so dass die Gastgeber eine MInute vor Ende des Viertels mit 47:30 in Führung lagen. Was bei einer halbwegs akzeptablen Leistung möglich gewesen wäre, zeigten die nächsten Minuten: In der Schlussphase des 3. Viertels und in den ersten drei MInuten des lezten Viertels ging der SCL endlich entschlossener zu Werke und konnte den Rückstand schnell auf 6 Punkte reduzieren. Doch dies blieb nur ein Strohfeuer, danach schlossen die SCL-Spieler die Angriffe viel zu überhastet ab, außerdem zeigte sich Ronnenberg in der Schlussphase als sehr treffsicher von der Freiwurflinie. Nach dieser Leistung erscheint es nur schwer vorstellbar, wie der SCL in dieser Saison noch den letzten Tabellenplatz verlassen will... (lh)

Kay Hindorf (13) und Niko Masche (10) konnten als einzige beim SCL zweistellig punkten.

1. Herren, SC Langenhagen - TK Hannover 64:79 (18.01.2004)

Herren verlieren trotz Leistungssteigerung

Die Herren-Mannschaft des SCL musste am Wochenende eine weitere Niederlage einstecken. Das Team unterlag dem TK Hannover 4 in eigener Halle klar mit 64:79. Die SCL-Spieler zogen sich gegen die starken Hannoveraner über weite Strecken aber sehr achtbar aus der Affaire und zeigten gegenüber dem katastrophalen Spiel gegen Ronnenberg von vor einer Woche eine deutliche Leistungssteigerung.

Das Spiel verlief über drei Viertel sehr ausgeglichen. Die Gäste gingen gleich zu Beginn in Führung und gaben diese auch bis zum Ende nicht mehr ab. Die Langenhagener ließen sich aber über lange Zeit nicht abschütteln und blieben immer "in Reichweite". Auch wenn sich die SCL-Spieler im Angriff immer noch zu viele Fehlpässe und Fehlwürfe leisteten, so gingen sie dieses Mal doch wesentlich zielstrebiger und strukturierter zu Werke. Nach einer 19:14-Gästeführung nach dem 1. Viertel und einem 33:31-Halbzeitstand für Hannover blieben die Gäste auch nach dem 3. Viertel knapp mit 55:51 vorne. Dabei hatten die SCL-Spieler besonders mit den sehr beweglichen und reboundstarken Centern des TKH große Probleme. Zu Beginn des letzten Viertels gelangen dem TKH dann gleich 6 Punkte in Folge, so dass die Gäste zum ersten Mal einen zweistelligen Vorsprung hatten. Danach wurden die Langenhagener in dem Bemühen, noch einmal "zurückzukommen" zu hektisch, so dass der TKH bis zum Ende des Spiels nicht mehr in Bedrängnis kam, und am Ende mit 79:64 sicher die Nase vorn hatte. (lh)

Die erfolgreichsten Punktesammler des SCL waren Niko Masche (21) und Kay Hindorf (15), der dem SCL aus beruflichen Gründen für den Rest der Saison nicht mehr zur Verfügung stehen wird, und damit auf der Playmaker-Position eine große Lücke hinterlässt.

1. Herren, SC Langenhagen - UBC Hannover 67:106 (01.02.2004)

Herren verlieren nach gutem Start

Die Herren des SCL mussten in ihrem Heimspiel gegen den UBC Hannover die erwartet klare Niederlage hinnehmen. Die Langenhagener unterlagen dem dominierenden Spitzenreiter der Bezirksliga hoch mit 67:106 (33:48), zeigten aber phasenweise eine durchaus gute Leistung. Insbesondere in der ersten Halbzeit hielten unsere Herren gut mit. Die Gäste lagen zwar von Beginn an in Führung, aber die SCL-Spieler blieben lange Zeit "in Reichweite". Auch im Angriff, der zur Zeit meistens das Problem im Spiel des SCL ist, schafften es unsere Spieler oft, sich mit Blocks gegen die Manndeckung der Gäste in gute Wurfpositionen zu bringen. Nach dem 14:23-Rückstand nach dem ersten Viertel lag der SCL in der 5. Minute des 2. Viertels immer noch mit 29:37 gut im Rennen, doch dann verschafften sich die Hannoveraner mit einem energischen Schlussspurt eine beruhigende 48:33-Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel ging dem SCL dann langsam die Luft aus. Mit acht Spielern angetreten, musste unsere Herren verletzungsbedingt die 2. Hälfte mit 7 Spielern zuende bringen, und das war gegen neun absolut ausgeglichen starke UBC-Spieler, die alle bereits in höheren Spielklassen aktiv waren und sogar einen ehemaligen Bundesliga-Spieler dabei hatten, einfach zu wenig. Nach dem 50:77-Rückstand nach dem 3. Viertel mussten die SCL-Spieler ihre Hoffnung, die Gäste unter 100 Punkte zu halten, nach einem verschlafenen Beginn des letzten Viertels begraben. Dem UBC gelangen in den ersten 3 Minuten 13 Punkte in Folge, und am Ende lag der Tabellenführer dann standesgemäß mit 106:67 vorne. Überragender Punktesammler beim SCL war Niko Masche mit 35 Punkten, zusammen mit Uwe Grefer (12) und Lars Hoffrichter (11) schaffte er den Großteil der Langenhagener Punkte. (lh)

1. Herren, BC Springe - SC Langenhagen 83:70 (07.02.2004)

Herren verlieren trotz gutem Kampf

Die Herren des SCL bleiben weiterhin das Schlusslicht der Bezirksliga Ost: Unser Team verlor ersatzgeschwächt beim BC Springe mit 70:83 (30:35), zeigte aber insbesondere in kämpferischer Hinsicht eine gute Leistung. Beide Mannschaften lieferten sich ein sehr schnelles und faires Spiel ohne viele Unterbrechungen. Wie schon im Hinspiel bestachen die Gastgeber durch ihre Treffsicherheit aus der Distanz, insgesamt 11 Drei-Punkte-Würfe fanden dieses Mal ihr Ziel. Doch unsere Spieler hielten in der gesamten ersten Halbzeit gut dagegen, lagen immer nur knapp zurück und hatten auch beim 35:30-Pausenstand für Springe noch alle Chancen. Doch dann verschliefen die SCL-Spieler den Beginn der zweiten Hälfte förmlich. Den Gastgebern dagegen gelangen in den ersten vier Minuten unter anderem gleich 3 Dreier, so dass es schnell 51:33 für Springe stand. Die Vorentscheidung schien gefallen, doch die Langenhagener gaben nicht auf, stellten in der Verteidigung um und schafften es so, die Springer Distanzschützen fortan besser zu kontrollieren. Der SCL kämpfte sich zurück ins Spiel holte furios auf und war am Ende des 3. Viertels wieder auf 52:58 an die Gastgeber herangekommen. Doch auch im letzten Viertel startete der BC wieder besser, fand gegen die geänderte SCL-Defense die richtigen Mittel und erarbeitete sich so wieder eine 12-Punkte-Führung. Unser Team schaffte es zwar noch einmal, bis zur 9. Minute auf 6 Punkte heranzukommen, doch in der Schlussphase blieben die Gastgeber ruhig und konnten noch den 83:70-Endstand herauswerfen. Damit wird es für Langenhagen bei drei noch ausstehenden Spielen immer schwieriger, das Tabellenende bis zum Saisonende noch zu verlassen. (lh)

Für den SCL spielten: Niko Masche, Uwe Grefer (je 20), Robert Brosowski (15), Lars Hoffrichter (9), Bodo Schmidt (6) und Jan Pejchar (-).

1. Herren, SC Langenhagen - Lehrter SV 69:85 (21.02.2004)

SCL zieht sich achtbar aus der Affäre

Die 1. Herrenmannschaft des SC Langenhagen verlor mit 69:85 gegen den Lehrter SV. Nachdem die Mannschaft auf einige Stammspieler verzichten musste, die entweder aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen nicht zur Verfügung standen, konnte man nur mit der Mindestanzahl von 5 Feldspielern antreten. Dennoch zählte mit Timo Rieger wieder einmal ein wichtiger Spieler zum Kader, der der Mannschaft doch die nötige Unterstützung bietet. Der SCL begann schwach und lag nach 7 Minuten des 1. Viertels bereits aussichtslos mit 17:4 hinten. Doch widererwarten, kämpften sich die Spieler ins Spiel zurück. Nach Ende des ersten Viertels stand es nur noch 15:22 für Lehrte. Bis zur 7. Minute des 2. Viertels liess man nur 8 weitere Punkte des Gastes zu und punktete unaufhörlich, um nach einem erfolgreichen Dreier sogar mit 33:32 in Führung zu gehen. Mit der Schlusssirene zur Halbzeitpause gelang dem SCL sogar noch mit einem Wurf von hinter der Mittellinie ein Wahnsinnsdreier zum 41:38 Halbzeitstand für Lehrte. Nach diesem Kraftakt und 5 gespielten Minuten im 3. Viertel konnte sich Lehrte leider wieder bis auf 51:42 absetzen. Doch der SCL liess nicht locker und konnte sich bis zum Schlussviertel wieder bis auf 59:56 herankämpfen. Also hatte man alle Chancen einen Überraschungssieg zu landen. Doch leider wurde daraus nichts. Nach 12 Punkten in Folge des Lehrter SV zwischen der 2. und 5. Minute des letzten Viertels war der Zug dann doch abgefahren und der SCL brach kräftemässig ein. Die nötige Konzentration liess zusehens nach und man verlor dann doch noch deutlich mit 69:85. Hätte man die ganze Saison nur so wie in den vergangenen Spielen gespielt, so wäre man wohl nicht in der Situation jetzt in die Bezirksklasse abzusteigen. (bs)

Die erfolgreichsten Spieler für den SCL waren Timo Rieger mit 21 und Uwe Grefer mit 19 Punkten.

1. Herren, SC Langenhagen - CVJM Hannover 63:60 (14.03.2004)

SCL gewinnt überraschend

In einem Nachholspiel der Bezirksliga schafften die Herren des SCL eine Überraschung: Im letzten Heimspiel der Saison besiegte der SCL den Tabellendritten CVJM Hannover III knapp mit 63:60. Beide Mannschaften mussten ersatzgeschwächt antreten, unsere Herren mussten unter anderem auf Top-Scorer Niko Masche verzichten. Die Ausfälle der Gäste führten dazu, dass die Hannoveraner unter den Körben nicht so dominant wie im Hinspiel agieren konnten. Das gesamte Spiel über konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, die meiste Zeit konnten unsere Herren einen knappen Vorsprung verteidigen. Dabei zeigte der SCL eine geschlossene Mannschaftsleistung, hervorzuheben ist aber die Leistung von Simon Masche, der nach monatelanger Verletzung ein starkes Comeback feierte. Auch als der CVJM im letzten Viertel ganz dicht an den SCL herankam, zeigten sich die SCL-Spieler aus der Distanz als sehr treffsicher und konnten so einen unerwarteten Sieg feiern. Mit Simon Masche (15), Uwe Grefer, Jan Pejchar (je 13) und Lars Hoffrichter (12) konnten gleich vier Langenahgener Spieler zweistellig punkten. (lh)

1. Herren, Heesseler SV - SC Langenhagen 94:46 (21.03.2004)

SCL verliert haushoch

Mit einer großen Enttäuschung für die SCL-Herren endete das letzte Saisonspiel in der Bezirksliga: Im "Kellerderby" unterlagen die Langenhagener beim Tabellenletzten Heesseler SV II haushoch mit 46:94 und verpasste damit die letzte Chance, die Saison als Vorletzte zu beenden. Obwohl der SCL mit einer gut besetzten Mannschaft antreten konnten, ging an diesem Abend überhaupt nichts. Die Langenhagener verschliefen gleich den Beginn und lagen schnell mit 12:2 zurück. Nachdem Heessel nach dem ersten bereits eine 22:8-Führung herausgeworfen hatte, keimte im zweiten Viertel kurz Hoffnung auf, als die SCL-Spieler endlich dagegenhielten und den Rückstand zumindest auf 10 Punkte verkürzen konnten. Doch in der Schlussphase vor der Halbzeit dominierten wieder die Gastgeber, die dann mit einer klaren 43:25-Führung in die Pause gingen. Nach dem Seitenwechsel fanden unsere Herren dann überhaupt nicht mehr ins Spiel und boten so die wohl schwächste Saisonleistung. Immer wieder gab es haarsträubende Abspielfehler, außerdem war die Wurfquote erschreckend schwach, kein SCL-Spieler erreichte im Angriff Normalform. Zudem fanden die Langenhagener im gesamten Spiel kein Rezept gegen die Heesseler Schnellangriffe, mit denen die Gastgeber ihren Vorsprung immer weiter ausbauen konnten. So stand am Ende ein auch die dieser Höhe völlig verdienter 94:46-Sieg für Heessel, mit dem die Gastgeber in der Tabelle noch an Langenhagen vorbeiziehen konnte. (lh)

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der U16 männlich Mannschaft des SC Langenhagen
 

Zur Zeit liegen noch keine Spielberichte vor.

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der U14 männlich Mannschaft des SC Langenhagen
 

Zur Zeit liegen noch keine Spielberichte vor.

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der U12 männlich Mannschaft des SC Langenhagen
 

Zur Zeit liegen noch keine Spielberichte vor.

[Zum Seitenanfang]




Zuletzt aktualisiert: 01. März 2014 / 0:00 Uhr | © Copyright 2014-2020 Sport-Club Langenhagen - Abteilung Basketball