Image SCL Header

Berichte Saison 2005/2006



Bitte wählen Sie hier eine Saison aus, von der Sie die vorliegenden Spielberichte sehen wollen !






Quelle: Spielberichte der div. Trainer des SC Langenhagen

Spielberichte der I. Damenmannschaft des SC Langenhagen
 

Damen verlieren nach Aufholjagd

Die Damen verlieren im Kampf gegen den Abstieg weiter an Boden. Gegen den TV Vörden reichte es trotz einer guten zweiten Halbzeit nicht zum Sieg. Das Ergebnis von 55:66 (21:31) spricht zwar eine deutliche Sprache, spiegelt aber den Spielverlauf nicht wieder. Der SCL war auf Augenhöhe und konnte mit seinem Spiel über die Center besonders in der zweiten Hälfte das Spiel offen gestalten. Die Verunsicherung über die eigenen Stärken ist deutlich zu spüren. Was das Team an unnötigen Ballverlusten produziert kann mit keiner Verteidigung aufgefangen werden. Der Gegner aus Vörden hatte trotz einer schlechteren Wurfquote zu viele Möglichkeiten. In der ersten Halbzeit wurde dies besonders deutlich. Gefühlte Ballverluste lagen auf Seiten des SCL bei zwei von drei Angriffen. Es fehlt dem Team um Maren Brockmann ein Erfolgserlebnis - dann wird auch diese schwierige Situation von der Mannschaft gemeistert.

Es spielten: Brockmann Maren (4), Dapsyte Kristina (0), Lohmüller Sandra (9), Marg Inka (15), Perrot Melody (4), Reichardt Sylvia (11), Voigtland Julia (16), Wocken Alexandra (0)

Erste Damen mit unnötiger Niederlage

Mit einer knappen, aber unnötigen 59:61 (30:38) Niederlage kam unsere 1. Damen vom Spiel bei der Braunschweiger BG wieder. In der ersten Halbzeit machte das Team dort weiter wo es in allen anderen Partien aufgehört hatte. Fehlpässe, Unkonzentriertheiten im Abschluss, mangelnde Einstellung in der Verteidigung, Ballverluste ohne gegnerische Einwirkung und und und... Die Liste ist so lang wie der Trainer schon im Geschäft ist. Dabei hatte man eindeutig die Hoheit unter den Brettern setzte dies aber zu keiner Zeit um. Erst in der zweiten Halbzeit konnte man sich immer deutlicher durchsetzen. Dies nehmen wir mal als positive Erfahrung aus diesem Spiel mit. Aber es müssen deutliche Worte gesprochen werden. Wenn wir so leichtfertig unsere Vorteile hergeben werden wir nicht einen Sieg einfahren. Das es am Ende nicht für einen Sieg reichte verbuchen wir wieder einmal unter der Verunsicherung des Teams. In der entscheidenden Phase, 16 Sekunden vor dem Ende, vergaben wir gleich zwei Korbleger !!! in Folge. Aber dies war nicht der entscheidende Punkt sondern die erste Halbzeit in der wir es in der Hand hatten für etwas mehr Zuversicht im Kampf um den Klassenerhalt zu sorgen.

Trotz 33 Punkte einer Spielerin von uns bleibt das Scoring unerwähnt. Alle hätte mehr aus ihren Möglichkeiten machen können - es würde also das Bild mehr als verfälschen.

Krisenstimmung bei den Damen

In ihrem Heimspiel gegen den TV Vörden reichte es wieder nicht für einen Sieg. Trotz einer Pausenführung von 28 : 23 für den SCL stand am Ende eine erneute 47 : 58 Niederlage. Dabei standen die Vorzeichen recht Gut. Vörden musste auf seine wichtigste Spielerin verzichten und Trainer Christian Schneider hatte erstmals das komplette Team zur Verfügung. Dazu kam noch die körperliche Überlegenheit auf der Centerposition. Der TV Vörden verteidigte deutlich leidenschaftlicher und war in seinen Aktionen wesendlich bestimmender. Das zur Halbzeit eine Fünfpunkteführung stand war der Verdienst von Julia Voigtland die sich gut am Brett durchsetzen konnte. Nach der Halbzeit hatte das Team um Kapitänin Sylvia Reichardt nichts mehr zuzusetzen. Völlig überfordert mit dem Tempo gelangen die einfachsten Aktionen nicht mehr. Vörden setzte sich ab und konnte nicht mehr gebremst werden. Vom Trainer wird ein Impuls aus der Mannschaft erwartet um den drohenden Abstieg zu vermeiden. Mit diesen Leistungen ist der Verbleib nicht gesichert. Pech für den SCL: der Ligakonkurent Osterholz gewann überraschend gegen den VFL Grasdorf und schickte den SCL auf den letzten Tabellenplatz.

Es spielten: Nadja Braun ( 13 ), Julia Voigtland ( 10 ), Sandra Lohmüller (7 ), Alexandra Wocken ( 7 ), Sylvia Reichardt ( 5 ), Kristina Dapsyte ( 3 ), Maren Brockmann ( 2 ) und Melodie Perrot

Damen verlieren den Anschluss

Es wird Zeit für Siege. Im dritten Spiel der Saison gelang gegen die SG Wolfenbüttel wieder kein Erfolg. Mit 56 : 71 ( 17 : 27 ) viel die Niederlage zu Hoch aus. Die SG Wolfenbüttel war mit 12 Spielerinnen angetreten und versuchte mit einer Presse und schnellem Spiel die körperliche Unterlegenheit auszugleichen. Wir zeigten wieder einmal eine Steigerung zum Saisonstart und verloren nur im zweiten Viertel völlig die Kontrolle. Gleich mit 4 : 23 ! gaben wir das Viertel kampflos an den Gegner ab. Diese Phasen mit unsäglichen Fehlern müssen abgestellt werden wenn in dieser Saison der Klassenerhalt als realistisches Ziel gelten soll. Die wenigen Möglichkeiten müssen besser genutzt werden wenn die Damen auch im nächsten Jahr noch in der Regionalliga spielen wollen. Einziger Lichtblick war Julia Voigtland die mit 21 Punkten ihre Auftritte aus den ersten beiden Partien Vergessen machte.

Es spielten: Maren Brockmann ( 9 ), Alexandra Wocken ( 1 ), Sylvia Reichardt ( 9 ), Julia Voigtland ( 21 ), Kristina Dapsyte ( 7 ), Sandra Lohmüller ( 9 )

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der I. Herrenmannschaft des SC Langenhagen
 

1. Herren verliert erst in der Verlängerung

Das letzte Spiel der 1. Herrenmannschaft des SC Langenhagen gegen den TSV Stelingen stand (nachdem es zweimal wegen Nichterscheinens der Schiedsrichter ausfallen musste) zum Saisonabschluss 2005/2006 an. Es war ein wichtiges Spiel, nur nicht unbedingt für den SCL, als eher für den TSV. Sollte die Mannschaft den SC Langenhagen schlagen, so würde Stelingen die Klasse halten und der TuS Jahn Lindhorst, der noch im letzten Spiel den SCL schlug, würde absteigen. Aus diesem Grund waren auch gut 10 Gäste aus Lindhorst extra zum Spiel nach Stelingen angereist. Der SC Langenhagen musste leider auf Arthur Brosowski verzichten, der auf Grund eines Kreuzbandrisses für ca. 6 Monate ausfällt. Philip Höltermann und Urs Othmer fehltem zudem aus privaten Gründen. Das sollte aber nichts am Auftreten des SCL ändern. Mit viel Einsatz und dem ersten Auftritt von Christian Schneider als Spieler begann die Partie. Nachdem 13:7 für den SCL in der 4. Minute des 1. Viertels, konnte das Team mit guten Passspiel bis zum 33:23 zum Ende des Viertels davoneilen. Mit dem gleichen Engagement ging es auch im 2. Viertel weiter. 41:29 stand es in der 14. Minute der Partie. Doch bis zur Halbzeit konnte der TSV leider bis auf 49:43 verkürzen. Nach der Pause geriet der Motor ins stocken. Bis zur 5. Minute im 3. Viertel konnte Stelingen dann aber das Ergebnis zu seinen Gunsten drehen. 58:57 stand es da. Aber danach konnte der SCL sich wieder ein wenig fangen. 71:71 stand es dann zum Beginn des Schlussviertels. Das letzte Viertel sollte also die Entscheidung bringen. Langenhagen startet furious und konnte bis auf 85:78 davonziehen, doch Stelingen gab nicht auf. Bis 2 Minuten vor Schluss kamen sie auf 94:93 an den SCL heran. Danach gelang Langenhagen kein Korberfolg mehr, und Stelingen konnte nur einen von 6 Freiwürfen für sich verwerten. Somit stand es 94:94 nach 40. Minuten. Verlängerung. In der 1. Minute konnte der SCL nochmal das Tempo anziehen: 100:95. Doch danach gelang dem SCL nicht mehr allzuviel. Während Stelingen seine Chancen nutzen konnte. In der letzten Minute der Verlängerung stand es 108:103. Doch auch die letzten Bemühungen des SCL das Spiel doch noch zu seinen Gunsten zu wenden, blieben leider erfolglos. Somit verlor man dann doch mit 110:105. Trotzdessen muss man sagen, das der Aufstieg ein schönes Ergebniss für den SC Langenhagen darstellt. Doch man muss viel für die kommende Saison tun, damit man nicht gleich wieder absteigt. Aber warten wir es mal ab. Zumindestens kleidungstechnisch ist man für die neue Saison schon einmal gerüstet (siehe hier in der dazugehörigen Fotogalerie).

Es spielten: Simon Masche (21), Uwe Grefer (20), Christian Schneider (14), Stefan Enoch (12), Nicolas Masche (7), Nils Ackermann (7), Linus Pohle (6), Philip Grobe (6), Robert Brosowski (6), Jan Pejchar (4), Bodo Schmidt (2).

Mannschaft 1 2 3 4 OT E
TSV Stelingen 23 20 28 23 16 110
SC Langenhagen 33 16 22 23 11 105

Aufstiegsteam 2005/2006

1. Herren steigt trotz Niederlage in die Bezirksoberliga auf !

Die 1. Herrenmannschaft des SC Langenhagen ist trotz einer klaren und verdienten Niederlage gegen den TuS Jahn Lindhorst, in die Bezirksoberliga aufgestiegen. Leider konnte der SCL im letzten Heimspiel in dieser Saison nicht beweisen, dass sie diesen Aufstieg auch wirklich verdient hat. Nur in den beiden ersten Minuten hatte die Mannschaft des SC Langenhagen die Nase vorn. Doch nach der 9:3 Führung riss der Faden komplett. Das Fehlen (aus gesundheitlichen und privaten Gründen) von drei Leistungsträgern des Teams, war an diesem Tag vom übrigen Team in keiner Phase des Spiels zu kompensieren. Völlig planlos und ohne den nötigen Biss, rannte der SC Langenhagen dem an diesem Tag besseren Gast aus Lindhorst hinterher. Der TuS Jahn Lindhorst wollten diesen Sieg unbedingt, um ihre Chance auf den Nichtabstieg doch noch zu wahren. Und sie spielten sich in einen kleinen Rausch, dem der SC Langenhagen nicht gewachsen war. Somit verlor der SCL verdient gegen den TuS Jahn Lindhorst. Doch zum Glück verlor der letzte hartnäckige Verfolger des TS Rusbend zeitgleich beim RV Hoya mit 80:88 sodass das Team um Trainer Christian Schneider doch den Aufstieg in die Bezirksoberliga feiern kann. Jetzt sollte das Team in Ihrem Nachholspiel beim TSV Stelingen dann aber doch noch einmal alles geben, um die Saison 2005/2006 vernünftig abzuschliessen.

Mannschaft 1 2 3 4 E
SC Langenhagen 9 16 11 18 54
TuS Jahn Lindhorst 13 16 22 27 79

Sieg gegen heimstarke Stolzenauer

Mit einem knappen Sieg kehrte die 1. Herrenmannschaft des SC Langenhagen von ihrem erwartet schweren Auswärtsspiel in Stolzenau zurück. Die Mannschaft musste auf 3 wichtige Leistungsträger aus beruflichen und verletzungsbedingten Gründen verzichten. Man war durch das Ergebnis der Mannschaft aus Rusbend gewarnt, die bereits in der letzten Woche das 1. Viertel an Stolzenau abgeben musste. So also ergab es sich, dass die Mannschaft des SCL schnell in Rückstand geriet. Sie verlor das 1. Viertel mit 26:18. Doch nach dem Break ging sie konzentrierter zu Werke. Doch Stolzenau war sehr kampfstark und liess den SC Langenhagen nicht zur Entfaltung kommen. Somit stand es also zur Halbzeit 40:35 für die Heimmannschaft. Nach der Pause wurde der Druck in der Defensive erhöht und Stolzenau musste sich seine Punkte hart erkämpfen. Es gelang dem SCL den Gegner nur 5 Punkte in diesem Viertel erzielen zu lassen. Doch trotzdessen war das Spiel noch nicht gelaufen. 50:45 für den SCL nach dem 3. Viertel und Stolzenau gab nicht auf. Es war eine verbissend geführte Partie in der sich Langenhagen dann aber bis 2 1/2 Minuten vor Schluss auf 66:59 absetzen konnte. Doch leider schlichen sich noch einmal ein paar Unkonzentriertheiten ein, die Stolzenau bis auf 1 Punkt bei noch 11 Sekunden Spielzeit ranbrachten. Doch zum Glück konnte nach einem Foul und den anschliessenden Freiwürfen das Endergebnis von 65:67 hergestellt werden. Den letzten Wurfversuch konnte Stolzenau nicht für sich verwerten und Langenhagen gewann zum Schluss mit 65:67. Ein hartes Stück Arbeit. Im kommenden Spiel am 25. April beim TSV Stelingen muss sich die Mannschaft doch deutlich steigern und könnte dort mit einem Sieg den Aufstieg endlich perfekt machen.

Es spielten: Robert Brosowski (17), Arthur Brosowski (16), Stefan Enoch (12), Uwe Grefer (9), Nils Ackermann (7), Philipp Höltermann (6), Jan Pejchar, Philip Grobe, Lars Kroker, Daniel Borrmann.

Mannschaft 1 2 3 4 E
MTV Stolzenau 26 14 5 20 65
SC Langenhagen 18 17 15 17 67

Wichtiger Sieg im Kampf um den Aufstieg

Der SC Langenhagen hat einen überaus wichtigen Sieg im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksoberliga einfahren können. In einer hart umkämpften Partie hatte der SC Langenhagen am Ende durchaus ein wenig Glück. Zu Beginn des Spiels konnte keine der beiden Mannschaften sich entscheidend absetzten. Hoya ging sogar 3 Minuten vor Ende des 1. Viertels in Führung. Doch der SC Langenhagen konnte diesen Rückstand egalisieren und sogar bis zum Ende bis auf 21:16 davonziehen. Doch das Bild sollte sich ändern. Hoya erhöhte den Druck und konnte durch Ballgewinne das 2. Viertel mit 17:12 für sich entscheiden. Ein Dreier durch den Gast aus Hoya kurz vor Schluss des 2. Viertels bedeutete den 33:33 Halbzeitstand. Zu Beginn des 3. Viertels machte Hoya da weiter, wo sie zum Ende der 1. Halbzeit aufgehört hatten, sie gingen immer wieder Agressiv zum Korb und punkteten unaufhörlich. Eine Auszeit des SC Langenhagen sollte dann die Wende bringen. Der SCL ging nach dieser Auszeit wieder konzentrierter zu Werke und nachdem man die Partie wieder ausgleichen konnte, sorgte Stefan Enoch mit 2 Dreiern für die entscheidende Wende des gesamten Spiels. Dieser Vorsprung sollte dann auch bis zum Viertelende gehalten werden. 60:48 für den SC Langenhagen. Doch der Gast aus Hoya gab nicht auf. Sie konnten ihrerseits den Druck in der Defensive noch einmal merklich erhöhen. 2 Minuten vor Schluss kam Hoya bis auf 75:69 an den SC Langenhagen ran. Leichte Ballverluste und Unkonzentriertheiten beim Ballvortrag des SCL brachten Hoya noch einmal ins Spiel zurück. Einige fragwürdige Entscheidungen der Schiedsrichter sorgten für einige Unruhe, doch zum Glück hatte Langenhagen das bessere Ende für sich. Nach Freiwürfen durch Fouls des Gastes ging die Partie letztendlich mit 78:69 an den SCL. Somit konnte die Mannschaft einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg machen.

Es spielten: Simon Masche (19), Arthur Brosowski (18), Stefan Enoch (13), Nicolas Masche (8), Urs Othmer (8), Uwe Grefer (6), Philipp Höltermann (4), Robert Brosowski (2), Jan Pejchar, Nils Ackermann.

Mannschaft 1 2 3 4 E
SC Langenhagen 21 12 27 18 78
RV Hoya 16 17 15 21 69

Knapper Sieg in Neustadt

Mit einem knappen 83:85 Auswärtssieg beim TSV Neustadt, konnte die Mannschaft um Captain Arthur Brosowski ihre Tabellenführung gegen die argsten Verfolger aus Rusbend und Hoya behaupten. Die Mannschaft konnte im ersten Viertel die Zielvorgaben ganz gut umsetzen. Mit Konsequentem Zug zum Korb kam man immer wieder zu leichten Punkten. Doch leider wich man im zweiten Viertel von dieser Marschroute ab und kam somit in unnötige Schwierigkeiten. Bis zum Ende des 3. Viertels sollte sich daran auch nichts ändern. Im letzten Viertel wurde es dann noch einmal sehr eng für den SC Langenhagen. Obwohl man über die gesamte Partie immer mal wieder mit 7 oder 8 Punkten vorne lag, konnte die Mannschaft nie sicher sein. Immer wieder gelang es den Neustädtern dran zu bleiben. Mehr sogar, 1 Minute vor Schluss ging der TSV Neustadt nach einem Dreier mit 1 Punkt in Führung. Doch zum Glück wusste der SCL darauf ein Antwort und konnte durch Nicolas Masche wieder mit 1 Punkt in Führung gehen. Der nächste Angriff vom TSV wurde vom SCL durch Nico Masche Block verhindert. Ballbesitz für den SCL. Nach dem Einwurf ein schnelles Foul an Simon Masche der den 1. Freiwurf noch sicher verwandelte, den 2 aber an den Ring setzte, doch es sollte reichen. Neustadt hatte 8 Sekunden vor Schluss noch die Chance das Spiel zu wenden, doch der SCL wusste dieses erfolgreich zu verhindern und gewann somit das Spiel.

Es spielten: Nicolas Masche (30), Arthur Brosowski (20), Simon Masche (15), Robert Brosowski (10), Stefan Enoch (6), Philipp Höltermann (4), Jan Pejchar, Tim Kleinwächter, Lars Kroker.

Mannschaft 1 2 3 4 E
TSV Neustadt 18 23 23 19 83
SC Langenhagen 22 20 24 19 85

Bild SCL - TS Rusbend

1. Herren nimmt Revanche

Die 1. Herrenmannschaft des SC Langenhagen konnte gegen den Gast aus Rusbend erfolgreich für ihre erste und bisher einzige Niederlage Revanche nehmen. Die Mannschaft um Captain Arthur Brosowski begann äusserst konzentriert und konnte bereits im 1. Viertel entscheidend in Führung gehen. Eine gute Verteidigungsleistung der gesamten Mannschaft und konsequentes ziehen zum Korb führte zu einfachen Punkten für den SC Langenhagen. Nach dem ersten Viertel stand es bereits 27:14 für den SCL. Doch es sollte noch besser kommen, es wurde nun zusehens schwerer für den Gast aus Rusbend gegen den SC Langenhagen zu punkten. Ballgewinne und schnelles Fast-Break Spiel führte zu einem 60:29 Halbzeitstand. Das Fehlen von 2 Centern auf Seiten des TS Rusbend machte es dem SC Langenhagen zwar ein wenig leichter, doch trotzdessen muss auch in einem solchen Spiel ersteinmal der Gegner bezwungen werden. Nach der Halbzeit schlichen sich leider wiedereinmal ein paar Unkonzentriertheiten beim SCL ein, die Rusbend gut für sich zu nutzen wusste. Mit 18:12 ging das 3. Viertel an den Gast. Doch zum letzten Viertel hin, konnte sich die Mannschaft dann aus diesem Zwischentief wieder befreien. Es wurde noch einmal mit letztem Einsatz zu Werke gegangen und das Spiel dann noch souverän mit 85:59 nach Hause gebracht. Man konnte gut erkennen, warum der SC Langenhagen in dieser Saison mit um den Titel spielt.

Es spielten: Simon Masche (26), Stefan Enoch (17), Nicolas Masche (16), Arthur Brosowski (11), Philipp Höltermann (7), Urs Othmer (6), Uwe Grefer (2), Robert Brosowski, Philip Grobe, Jan Pejchar, Nils Ackermann.

Mannschaft 1 2 3 4 E
SC Langenhagen 27 33 12 13 85
TS Rusbend 14 15 18 12 59

Herren bleiben in der Erfolgsspur

Nachdem die 1. Herrenmannschaft sich in den letzten Spielen, doch ein wenig von Ihrem Rhythmus hat abbringen lassen, so hat sie in Ihrem Spiel gegen den Gast aus Neustadt doch wieder gezeigt, was in ihr steckt. In einer über die gesamte Partie hochklassigen Verteidigungsleistung, konnte die Mannschaft um Trainer Christian Schneider, erneut einen Sieg verzeichnen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung in allen Teilen machte deutlich, warum der SCL in diesem Jahr mit oben steht. Bereits im 1. Viertel ging die Mannschaft mit viel Herz zur Sache und punktete immer wieder von der Freiwurflinie, da sie meistens vom Gegner bei Ihren Korbaktionen mit unerlaubten Mitteln gestoppt wurden. Nach einem Zwischenstand von 27:22 Ende des 1. Viertel wurde es noch einmal eng. Bis zur 6. Minute des 2. Viertels konnte sich Neustadt bis auf 36:38 an den SCL herankämpfen, doch nachdem sich die Mannschaft wieder mehr auf Ihr Spiel konzentrierte, war man bis zur Halbzeit wieder auf 8 Punkte weg. Mit Beginn der 2. Halbzeit versuchte es der TSV Neustadt mit einer Ganzfeldpresse, doch das sollte eher zu ihrem Nachteil, als zu ihrem Vorteil werden. Immer wieder gelang den Spielern des SC Langenhagen, den Ball über 3-4 Stationen ans Brett zur bringen und dann per Korbleger zu punkten. In dieser Phase des Spiels wurde mit sehenswerten Aktionen der Gegner förmlich überrannt. Der Widerstand beim Gast aus Neustadt war somit gebrochen und man konnte das Spiel ruhig und überlegt nach Hause bringen. Das Ergebnis war auch in dieser Höhe absolut verdient. Nun also kommt es am 19. Februar um 16.00 Uhr gegen den TS Rusbend zu einem absoluten Kracherspiel.

Es spielten: Nicolas Masche (33), Urs Othmer (22), Simon Masche (17), Stefan Enoch (14), Arthur Brosowski (12), Bodo Schmidt (3), Philipp Höltermann (2), Robert Brosowski (2), Uwe Grefer, Jan Pejchar, Munir Opiani.

Mannschaft 1 2 3 4 E
SC Langenhagen 27 23 27 28 105
TSV Neustadt 22 20 19 20 81

1. Herren mit weiterem Sieg

In ihrem ersten Heimspiel im Jahr 2006 wusste die Mannschaft von Trainer Christian Schneider nicht richtig zu überzeugen. Zwar wurde in der Defensive gut gearbeitet, doch Offensiv lief nicht so viel zusammen. Was auch in der schwachen Ausbeute der sich bietenden 2 und 3 Wurfchancen am Brett abzulesen ist. Dennoch reichte es gegen einen schwachen Gegner aus Luthe, um das Spiel zu gewinnen. Doch es hätte unbedingt deutlicher ausfallen müssen. Am kommenden Wochenende gegen den Gast aus Neustadt muss sich die Mannschaft noch unbedingt steigern, will man die Tabellenführung weiter für sich beanspruchen.

Es spielten: Simon Masche (27), Stefan Enoch (13), Arthur Brosowski (10), Urs Othmer (3), Philipp Höltermann (3), Uwe Grefer (2), Nicolas Masche (2), Robert Brosowski (2), Bodo Schmidt, Jan Pejchar.

Mannschaft 1 2 3 4 E
SC Langenhagen 14 21 16 11 62
TSV Luthe 6 12 16 15 49

Glücklicher Sieg der Herren in Lindhorst

Mit einem knappen und glücklichen Sieg kehrte die 1. Herrenmannschaft von ihrem Auswärtsspiel beim TuS Jahn Lindhorst zurück. Nachdem man in diesem Spiel auf 3 wichtige Leute verzichten musste, war klar, dass dieses keine einfaches Spiel werden würde. Und so kam es dann auch. Im ersten Viertel kam man durch konsequentes ziehen durch die Aussenspieler zu leichten Punkten am Korb und gewann das Viertel mit 19:14. Bis zur Mitte des 2. Viertels hatte sich die Mannschaft dann auf 18 Punkte abgesetzt, doch durch zu überhastete Aktionen und unnötige Ballverluste wurden dem Gegner Punkte geschenkt und dieser konnte sich dann bis zur Halbzeitpause wieder auf 41:31 an den SC Langenhagen ranarbeiten. Mit Beginn des dritten Viertels, besann man sich dann aber wieder auf seine Stärken und konnte somit das Viertel mit 26:22 für sich entscheiden, was für eine 15 Punkte Führung reichte. Doch klar in Front liegend, wusste die Mannschaft diesen Vorteil nicht für sich zu nutzen. Zum Glück konnte Simon Masche, der im übrigen Topscorer der Partie war, mit dem letzten Angriff für den SCL noch den Ausgleich erzielen: 81:81. Man verlor das letzte Viertel also klar und deutlich mit 29:14. Also nun sollte die Verlängerung die Entscheidung bringen. Doch keine der Mannschaften konnte in diesen 5 Extraminuten einen Sieg für sich herausarbeiten. Es gab nun eine zweite Verlängerung, in der dann die Entscheidung für den SC Langenhagen fiel. In dieser Phase konnte Lindhorst ihre Chancen nicht nutzen und durch konzentriertes Passspiel kam der SCL zu Punkten am Korb. Doch Lindhorst gab nicht auf. 95:92 für den SCL. Bei noch 15 Sekunden Spielzeit. Der SCL brauchte eigentlich einfach nur den Ball halten, doch leider brachten sie den Ball nicht nach 8 Sekunden über die Mittellinie, dadurch jetzt Ballbesitz für Lindhorst. Erfolgreicher Mitteldistanzwurf und somit nur noch 95:94. Beim anschliessenden Ballvortrag wurde ein SCL Spieler gefoult und konnte dann die beiden Freiwürfe für sein Team verwandeln: 97:94. Doch noch 2 Sekunden auf der Spieluhr und Einwurf für Lindhorst, doch der letzte Dreierversuch landete zum Glück nur an der Ringkante. Glücklicher Sieg für den SCL, dem jetzt 3 schwere Heimspiele bevorstehen. Am 19. Februar kommt es dann zum brisanten Duell mit dem TS Rusbend.

Es spielten: Simon Masche (37), Arthur Brosowski (17), Stefan Enoch (16), Philipp Höltermann (15), Uwe Grefer (10), Bodo Schmidt (2), Nils Ackermann, Jan Pejchar und Philip Grobe.

Mannschaft 1 2 3 4 1 OT 2 OT E
TuS Jahn Lindhorst 13 18 21 29
5
8
94
SC Langenhagen 19 22 26 14
5
11
97

Herren siegen zum Jahresbeginn

In ihrem ersten Spiel nach der Winterpause, tat sich die Mannschaft um Captain Arthur Brosowski noch sehr schwer. Die 3 wöchige Pause, war den Spielern deutlich anzumerken. Es kam bis zum 3. Viertel kein richtiger Spielfluss auf, was die Gastgeber des TSV Bassum zu nutzen wussten. Immer wieder sicherten sie sich den Offensive Rebound und kamen dadurch zu leichten Punkten am Brett. Der SC Langenhagen konnte sich dann aber nach der Halbzeit doch wieder ins Spiel arbeiten, in der Verteidigung wurde nun mit mehr Power zu Werke gegangen, was dann in einem 24:15 Viertelresultat endete. Dieser Vorsprung sollte dann auch bis zum Schluss reichen. Man kam somit, zu seinem 8 Sieg in dieser Saison und bleibt weiterhin Verfolger des Tabellenführers aus Rusbend.

Es spielten: Nicolas Masche (22), Stefan Enoch (17), Arthur Brosowski (12), Philipp Höltermann (12), Simon Masche (9), Uwe Grefer (8), Bodo Schmidt (4), Robert Brosowski (2), Munir Opiani und Philip Grobe.

Mannschaft 1 2 3 4 E
TSV Bassum 13 25 15 20 73
SC Langenhagen 14 25 24 23 86

1. Herren siegt gegen Stolzenau

Mit einem nie gefährdeten Heimsieg gegen den Gast aus Stolzenau beendet die 1. Herrenmannschaft des SC Langenhagen das Jahr 2005. Mit nur 1 Niederlage aus den letzten 8 Spielen, konnte sich der SC Langenhagen in der Spitzengruppe festsetzen. Im neuen Jahr wird das Team um Trainer Christian Schneider versuchen, an diese bisherige Leistung anzuknüpfen und darauf aufbauend auch weiter am Spiel zu arbeiten. Der Sieg gegen Stolzenau war auch in dieser Höhe verdient, hätte aber mit noch mehr Engagement durchaus höher ausfallen können. Das Team muss mehr an der Chancenauswertung arbeiten und könnte somit nochmehr aus sich machen.

Es spielten: Simon Masche ( 18 ), Stefan Enoch ( 16 ), Philipp Höltermann ( 12 ), Robert Brosowski ( 11 ), Urs Othmer ( 10 ), Arthur Brosowski ( 9 ), Uwe Grefer ( 8 ), Bodo Schmidt ( 2 ), Philipp Grobe

Mannschaft 1 2 3 4 E
SC Langenhagen 22 25 25 14 86
MTV Stolzenau 13 10 16 11 50

Pflichtsieg gegen Bergkrug

Mit einem erneuten Heimsieg konnte die 1. Herrenmannschaft Ihre Leistung vom vergangenen Wochenende beim RV Hoya bestätigen. Mit einer beruhigenden 26:13 Führung beendete man das 1. Viertel. Wie bereits im Hinspiel wurde der Gegner mit einer Pressdeckung versucht, unter Druck zu setzen und somit zu leichten Ballgewinnen zu kommen. Mit einem guten Passspiel auf die Center, wurde am Brett einfache Körbe erzeilt, die zu einer Halbzeitführung von 39:26 führte. Damit war das Spiel schon entschieden. Es wurde fleissig durchgewechselt und somit bekam jeder Spieler seine Einsatzzeiten. Mit diesem Sieg bleibt man weiter in der Erfolgsspur und wird versuchen das Jahr mit einem weiteren Sieg gegen Stolzenau zu beenden.

Es spielten: Simon Masche ( 18 ), Robert Brosowski ( 13 ), Arthur Brosowski ( 11 ), Urs Othmer ( 11 ), Stefan Enoch ( 10 ), Nicolas Masche ( 8 ), Philipp Höltermann ( 6 ), Uwe Grefer ( 4 ), Nils Ackermann ( 1 ), Bodo Schmidt, Philipp Grobe

Mannschaft 1 2 3 4 E
SC Langenhagen 26 16 27 13 82
TV Bergkrug 13 10 20 13 56

Herren gewinnen Spitzenspiel in Hoya

In der Bezirksliga der Herren hat der SC Langenhagen seine Aufstiegsambitionen gefestigt. Beim Tabellenführer aus Hoya stand am Ende ein erfreulicher 79:70 (40:37) Sieg. Besonders in der Verteidigung zeigte sich das Team um Kapitän Arthur Brosowski stark verbessert. Auf allen Positionen wurde das Verteidigungskonsept eins zu eins umgesetzt und der Gegner aus Hoya war gezwungen mit Einzelaktionen sich jeden Punkt hart zu erkämpfen. Im Angrif zeigte sich der SCL ausgeglichener und hatte in jeder entscheidenen Phase des Spiels eine passende Antwort. Diese Mannschaft ist für jeden Gegner der Liga unangenehm zu spielen. Gleich 38 Punkte von den Bankspielern macht deutlich wie ausgeglichen dieses Team ist. Nach diesem wichtigen Sieg gilt es noch vor der Weihnachtspause in zwei wichtigen Heimspielen nach zu legen. Im Spiel gegen den TV Bergkrug am Freitag um 20.30 Uhr und gegen den MTV Stolzenau am Sonntag um 11.00 Uhr jeweils in der SCL-Halle sollte Siege Pflicht sein.

Es spielten: Nikolas Masche ( 23 ), Simon Masche ( 12 ), Arthur Brosowski ( 12 ), Robert Brosowski ( 11 ), Urs Othmer ( 9 ), Stefan Enoch ( 5 ), Bodo Schmidt ( 3 ), Uwe Grefer ( 4 ), Philipp Höltermann, Philipp Grobe, Jan Pejchar und Munir Opiani

Mannschaft 1 2 3 4 E
RV Hoya 16 21 19 14 70
SC Langenhagen 20 20 21 18 79

Sieg in Bergkrug für die Herren

Mit einem furiosen Start von 20:01 in den ersten acht Minuten des Spiels setzte die erste Herren bei ihrem 78:52 (40:20) Sieg über den TV Bergkrug ein deutliches Zeichen für die Verteidigung. Der Einsatz von Bodo Schmidt in die Anfangsformation zahlte sich aus. Das Team zeigte mit viel Einsatz was möglich ist. In der Folge des Spiels wurde schnell und viel gewechselt um allen Mannschaftsteilen Spielpraxis zu geben. Das machte das Spiel zwar nicht schöner und deutlicher, war aber wichtig für die Stimmung im Team. Einziges Manko im Spiel der Herren war die schwache Wurfausbeute von Außen. Nun kommt die schwere Aufgabe in Hoya auf das Team um Arthur Brosowski zu. Bei einem möglichen Sieg ist man endgültig zu den Topfavoriten zu zählen.

Es spielten: Nikolas Masche (19), Simon Masche (13), Arthur Brosowski (10), Stefan Enoch (10), Robert Brosowski (10), Uwe Grefer (6), Bodo Schmidt (6), Philipp Höltermann (2), Munir Opiani (2), Jan Pejchar und Philipp Grobe.

Mannschaft 1 2 3 4 E
TV Bergkrug 6 14 15 17 52
SC Langenhagen 25 16 18 19 78

Aufsteiger Stelingen erweist sich als sperriger Gegner

Trotz eines deutlichen 87 : 60 ( 47 :34 ) Sieges der Herren über Aufsteiger Stelingen bleibt ein ungutes Gefühl. Die stark ersatzgeschwächten Gäste hatten den besseren Start und gingen früh in Führung. Dem Team um Kapitän Arthur Brosowski fehlte in der Anfangsphase die nötige Einstellung. Mit einer Auszeit beendete Trainer Christian Schneider das unmotivierte Geplänkel und stellte die Mannschaft auf eine Mann-Mann-Presse um. Endlich spielte der SCL mit Tempobasketball seine Stärke aus und setzte sich zur Pause schon deutlich ab. Um das Tempo hoch zu halten und dem Gegner so die Luft zu nehmen wurde häufig gewechselt. Trotz dieser Maßnahme bleibt unverständlich warum die durchweg körperlich schwächeren Gäste immer wieder zu leichten Körben gelangten. So ist sich der Trainer sicher, dass für höhere Aufgaben noch an der Verteidigung gearbeitet werden muss.

Es spielten: Simon Masche (21), Urs Othmer (13), Philipp Höltermann (10), Nils Ackermann (10), Arthur Brosowski (8), Stefan Enoch (7), Niko Masche (7), Robert Brosowski (5), Bodo Schmidt (4), Uwe Grefer (2) und Philipp Grobe

Mannschaft 1 2 3 4 E
SC Langenhagen 19 28 23 17 87
TSV Stelingen 18 16 16 10 60

Niederlage gegen Rusbend

Mit einer unnötigen 83 : 93 ( 44 : 36 ) Niederlage beim TS Rusbend kehrte unsere 1. Herren vom Auswärtsspiel zurück. In einem schnellen Spiel überzeugte der SCL nur in der ersten Hälfte. Hier hätte nach einer 16 Punkte Führung bereits der Grundstock für einen Sieg gelegt werden können, doch überhastete Aktionen und Pech im Abschluss machten den Gegner wieder Stark. Trotz seiner am Ende 15 Punkte hätte Nicolas Masche zum entscheidenden Spieler werden können. Er hatte am Meisten Spielraum, konnte aber viele gute Möglichkeiten nicht nutzen. Als in der entscheidenden Phase noch eine acht - Punkteführung für den SCL stand glaubte man fest an einen Sieg. Doch drei Minuten reichten dem Gastgeber um das Blatt zu wenden. Der SCL verlor die Kontrolle und musste gleich sechs Spieler mit dem fünften Foul auf die Bank verweisen. Die nun körperliche Überlegenheit nutzten der Gegner konsequent und ließ durch eine sehr gute Trefferquote von der Freiwurflinie keine Möglichkeit doch noch einen Sieg einzufahren. Eine am Ende unnötige Niederlage da der SCL fast auf allen Positionen besser besetzt war. Nun gilt es die "Pflichtaufgaben" sicher zu bewältigen um weiter im Rennen um die Meisterschaft zu bleiben.

Es spielten: Arthur Brosowski ( 19 ), Nicolas Masche ( 15 ), Simon Masche (15 ), Stefan Enoch ( 13 ), Nils Ackermann ( 9 ), Bodo Schmidt ( 5 ), Robert Brosowski ( 5 ), Uwe Grefer ( 2 ), Jan Pejchar, Philip Grobe und Munir Opiani

Mannschaft 1 2 3 4 E
TS Rusbend 17 19 24 33 93
SC Langenhagen 19 25 20 19 83

1. Herren schlägt Aufsteiger aus Luthe und ist Tabellenführer

Die erste Herren ist nach dem zweiten Spieltag ungeschlagen an der Tabellenspitze. Im Spiel gegen den TSV Luthe konnte man trotz einiger Ausfälle deutlich mit 80:59 (36:33) gewinnen. Neben einer guten und ausgeglichenen Mannschaftsleistung zeigte sich besonders Simon Masche ( 32 Pkt. ) als sehr treffsicher bei diesem Spiel. Er profitierte von den guten Anspielen seiner Mitspieler und arbeitete sehr gut in der Verteidigung. In einem schnellen Spiel wurde der Gegner in der ersten Halbzeit an seine Leistungsgrenze gebracht. Nach dem Wechsel hielt der SCL das Tempo hoch und konnte durch die Umstellung in der Verteidigung viele leichte Ballgewinne erzielen. Wieder einmal zeigte sich die gute Verfassung der Mannschaft erst in der zweiten Hälfte. Als bei einer 9-Punkte Führung im letzten Viertel Bodo Schmidt ( 6 ) zu drei fast-break Läufen ansetzte war der Willen der Luther gebrochen. Zu dieser Zeit war Stefan Enoch ( 9 ) leider schon verletzt ausgeschieden. Ein gutes erstes Spiel machte auch Nils Ackermann ( 1 ) der nach viermonatiger Pause erstmals wieder den Ball bringen konnte und Lars Kroker aus der eigenen Jugend. (cs)

Es spielten: Simon Masche ( 32 ), Arthur Brosowski ( 16 ), Stefan Enoch (9), Nicolas Masche ( 7 ), Bodo Schmidt ( 6 ), Jan Pejchar ( 4 ), Robert Brosowski ( 3 ), Munir Opiani (2), Nils Ackermann ( 1 ) und Lars Kroker

Mannschaft 1 2 3 4 E
TSV Luthe 17 16 8 18 59
SC Langenhagen 24 12 19 25 80

1. Herren, SC Langenhagen - TSV Bassum 95:56 (24.09.2005)

Auftaktsieg auch für die Herren

In ihrem ersten Spiel der Saison kamen die 1. Herren zu einem deutlichen 95:56 ( 33:34 ) Sieg über den TSV Bassum. Wie erwartet tat sich das neuformierte Team zu Beginn des Spieles schwer gegen eine kompakte Zonenverteidigung. In der gesamten ersten Halbzeit fehlte die Abstimmung in den Laufwegen um schon zu diesem Zeitpunkt seine vorhandene Überlegenheit auszuspielen. Zusätzlich fehlte die notwendige Treffsicherheit von den Außenpositionen. Unbeirrt von dem fehlenden, sichtbaren Erfolg hielt das Team von Trainer Christian Schneider die vorgegebene Taktik bei. Mit einer Zonenpresse, sicher noch mit groben Abstimmungsproblemen, wurde dem Gegner ein schnelles Spiel aufgezwungen. Die Ernte fuhr das Team um Kapitän Arthur Brosowski in der zweiten Hälfte ein. Die Gäste konnten dem Tempobasketball der Hausherren nicht mehr standhalten und mussten den SCL ziehen lassen. Eingeleitet durch gute Verteidigungsarbeit von Bodo Schmidt und Simon Masche, setzte das Team zu einem 22:01 Zwischenspurt an und sicherte sich ihren ersten Sieg im ersten Spiel. Dies war ein deutliches Zeichen in Richtung Hoya und Neustadt die als Favoriten für den Aufstieg gelten. (cs)

Es spielten: Arthur Brosowski ( 23 Pkt ), Stefan Enoch ( 19 ), Nicolas Masche ( 14 ), Simon Masche ( 12 ), Robert Brosowski ( 9 ), Urs Othmer ( 6 ), Uwe Grefer ( 5 ), Jan Pejchar ( 4 ), Bodo Schmidt ( 3 ) und Munir Opiani

Mannschaft 1 2 3 4 E
SC Langenhagen 16 17 28 34 95
TSV Bassum 17 17 14 8 56

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der U18 männlich Mannschaft des SC Langenhagen

Spitzenspiele um die Meisterschaft der U18

Mit einem deutlichen 74 : 38 ( 33 : 18 ) Sieg gegen den Lehrter SV holte sich die U18 weiter Motivation für die Spitzenspiele gegen die TS Großburgwedel. Es wird in zwei harten Spielen ein ganz enges Rennen um den Titel und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksoberliga. Eine ungewohnt hitzige Partie in der ersten Hälfte entwickelte sich in der SCL - Halle. Lehrte zeigte sich verbessert zum Hinspiel und konnte mit einer guten Verteidigung den sonst so erfolgreichen Max - Johannes Wachs auf sechs Punkte halten. Der SCL war aber auf allen Positionen in einer besseren körperlichen Verfassung und spielte mit viel Laufbereitschaft stetig eine Führung heraus. In der ersten Hälfte war es besonders Tim Kleinwächter und Lars Kroker die nach belieben Punkten konnten. Der SV Lehrte ließ viele gute Möglichkeiten aus und kassierte im Laufe der Partie viele Gegenangriffe die von Lukas Nestvogel, Oliver Bogorell und Jonas Klose verwertet wurden. Ein gutes Spiel machte auch Dominik Höfs der nach seiner Verletzung noch Probleme im Abschluss hatte aber auf einem gutem Weg ist. Mit dieser ausgeglichenen Leistung geht der SCL zumindest als Favorit ins Rennen um die Meisterschaft.

Es spielten: Oliver Bogorell ( 4 ), Jonas Klose ( 4 ), Lukas Nestvogel ( 6 ), Lars Kroker ( 31 ), Dominik Höfs ( 8 ), Tim Kleinwächter ( 15 ), Max - Johannes Wachs ( 6 )

Trotz schlechter Schiedsrichter gewinnt U18 in Ronnenberg

Die U18 konnte gegen die SG Ronnenberg ihren vierten Sieg im vierten Spiel einfahren. Das Ergebnis von 71:62 (37:17) spiegelt die Überlegenheit des Teams um Kapitän Lars Kroker in keinster Weise wieder. Angetreten mit den Leistungsträgern Lars Kroker, Tim Kleinwächter und Klaus Sobotta stellte der SCL schnell die Verhältnisse klar. Zur Halbzeit führte man bereits mit 37:17 und konnte den Gegner durch die versprochene engagierte Verteidigung sicher kontrollieren. Mit dem noch nicht voll einsatzfähigen Dominik Höfs und den U16 Spielern Lukas Nestvogel, Oliver Bogorell und Jonas Klose stellte man zudem noch die ausgeglichenere Mannschaft. Erst in der zweiten Halbzeit verlor das Team von Trainer Robert Brosowski die Kontrolle. In dieser Phase machten die Schiedsrichter das Spiel wieder offen. Mit seinem fünften Foul wurde zuerst Tim Kleinwächter nach drei Minuten in der zweiten Hälfte aus dem Spiel genommen, dann wurde so ziemlich jeder Angriff der SCL'er mit einem Schrittfehler bedacht. Gerade der Ausfall von Tim machte das Verteidigungskonzept zu nichte und es viel schwer das Team trotz der schlechten Schiedsrichterleistung wieder auf die Gewinnerstrasse zu führen. Bis auf einen Punkt hat sich die SG vor dem letzten Viertel herangespielt ehe der SCL auf eine Zonenverteidigung umstellen musste. Dann aber konnte sich der SCL wieder entscheidend absetzen und siegte verdient. (cs)

Es spielten: Lars Kroker (18), Jonas Klose (13), Klaus Sobotta (10), Oliver Bogorell (10), Dominik Höfs (8, trotz Verletzung), Tim Kleinwächter (6), Lukas Nestvogel (6)

U18, Lehrter SV - SC Langenhagen 40:84 (29.09.2005)

U18 siegt auch gegen Lehrte

Mit nur sechs Spielern machte sich unsere U18M auf die Reise zum Nachholspiel nach Lehrte. Trotz der schweren Ausfälle die Trainer Robert Brosowski zu beklagen hatte, die Center Daniel Borrmann (Bänderriß) und Dominik Höfs (Bänderdehnung) verletzten sich im Abschlußtraining, reichte es zu einen deutlichen 84:40 ( 34:20 ) Sieg. Die Mannschaft um Kapitän Lars Kroker ( 20 Pkt. ) zeigte sich gewohnt stark im Angriff und spielte die körperlichen Vorteile konsequent aus. Zufrieden mit dem Spielverlauf zeigte sich der Trainer trotzdem nicht. "Es galt, über eine agressive Verteidigung, den Gegner frühzeitig zu Fehlern zu zwingen", so der Trainer, "mit nur 50 % Leistungsbereitschaft kann man diesen Gegner sicher schlagen aber auf dem Weg zur Meisterschaft wartet noch eine weitaus schwerere Aufgabe mit Burgwedel". Das Team reagierte selbstkritisch und wird am Sonntag in Ronnenberg sicher anders auftreten. Auch wenn mit Max-Johannes Wachs ein weiterer wichtiger Spieler fehlt. (cs)

Es spielten: Lars Kroker ( 20 Pkt. ), Max-Johannes Wachs ( 22 ), Klaus Sobotta ( 16 ), Tim Kleinwächter ( 15 ), sowie die U16-Spieler Lukas Nestvogel ( 7 ) und Jonas Klose ( 4 )

U18, Heesseler SV - SC Langenhagen 30:130 (25.09.2005)

Langenhagen gewinnt Rückspiel gegen Heessel

Nach einem guten Saisonauftakt bei dem die Auswahl des Heeßeler SV mit 103 : 29 geschlagen wurde, zeigten die Spieler der U18-Mannschaft unter Trainer Robert Brosowski auch im Rückspiel am Sonntag in Heeßel eine überlegene Mannschaftsleistung. Den schnellen Spielern Max-Johannes Wachs (31 Pkt.), Klaus Sobotta (28), Lars Kroker (27) und Tim Kleinwächter (22) hatten die Heeßeler Spieler nichts entgegenzusetzen und so stand es zur Halbzeit bereits 11 : 60 für den SCL. Der 2,05 m große Center Daniel Borrmann (12) überzeugte durch seine guten Leistungen unter dem Korb. Auch der lange Zeit verletzte Dominik Höfs (4) konnte hier wieder an das Spiel herangeführt werden. Verstärkt wurde die U18-Mannschaft noch von Jonas Klose (6), der bereits gut in die Mannschaft integriert ist. (tk)

U18, SC Langenhagen - Heesseler SV 103:29 (12.09.2005)

U18 startet mit Sieg in die neue Saison

Unsere U18 eröffnete am Montag die Saison mit einem deutlichen 103:29 (48:12) Heimerfolg gegen einen überforderten Gast aus Heessel. Aus einer guten Verteidigung agierend zeigten sich schnell die Stärken des Teams. Mit den schnellen Spielern Tim Kleinwächter (23 Pkt.) und Max-Johannes Wachs ( 34 ) wurden die Heesseler förmlich überrand. Aber auch im Positionsangriff nutzten die Spieler ihre Überlegenheit und so konnten die erfahrenen Spieler wie Lars Kroker ( 18 ) und Klaus Sobotta ( 12 ) ihre Punkte sammeln. Es scheint eine gute Mischung gefunden worden sein die Trainer Robert Brosowski in dieser Saison ins Rennen schickt. Unterstützt wurde unser Team von den Talenten der U16 wie Oliver Bogorell ( 6 ), Benjamin Kolbe ( 2 ) und Lukas Nestvogel ( 2 ) der sein ersten Spielbestritt. Nun folgt am Sonntag, 18.09.05 um 15.00 Uhr ein Auswärtsspiel beim Lehrter SV in dem der Trainer auch wieder auf den Verletzten Dominik Höfs zurück greifen kann. Es gilt also diesen Erfolg zu bestätigen mit einem noch stärkeren Team. (cs)

Es spielten: Max-Johannes Wachs ( 34 Pkt. ), Tim Kleinwächter ( 23 ), Lars Kroker ( 18 ), Klaus Sobotta ( 12 ), Daniel Borrmann ( 6 ), Oliver Bogorell ( 6 ), Benjamin Kolbe ( 2 ) und Lukas Nestvogel ( 2 )

[Zum Seitenanfang]


Spielberichte der U16 männlich Mannschaft des SC Langenhagen

U16 bleibt ohne Niederlage

Auch ihr letztes Spiel in der Bezirksstaffel gewann unsere U16 mit 80:62 (44:21) deutlich gegen den MTV Mellendorf. Mit diesem Sieg unterstreicht das Team um Spielmacher Felix Sandrock die Ambitionen auf die Teilnahme an der Bezirksoberliga. Um der guten Saison Rechnung zu tragen benötigt die U16 nun am Sonntag, 04.12.05 beim Aufstiegsturnier in Bergkrug einen der ersten beiden Plätze in ihrer Gruppe. Keine leichte Aufgabe denn mit dem TSV Luthe ( Absteiger aus der A-Gruppe), dem TKW Nienburg und dem TV Bergkrug warten starke Gegner. Es gilt also für Sonntag höchste Konzentration.

Die Punkte in Mellendorf machten: Felix Sandrock (36), Oliver Bogorell (17), Jonas Klose (12), Hannes Kahle (7), Marvin Oppermann (6) und Max Kehr (2)

U16 bleibt weiterhin ungeschlagen

Der U16 gelang am Wochenende gleich zwei "Hunderter". Im Heimspiel gegen den MTV Mellendorf war es Jonas Klose der kurz vor dem Ende mit einem Freiwurf die Hundert perfekt machte. In dem temporeichen Spiel überzeugte der SCL mit seinen starken Schnellangriffen. Bis zu seinem fünften Foul zeigte sich Felix Sandrock in einer guten Verfassung von Außen. Immer wieder gelangen ihm Distanzwürfe die von den Mellendorfern nicht zu verteidigen waren. Mit Oliver Bogorell hatte man zudem noch den stärkeren 1-1 Spieler und fuhr einen sicheren Sieg ein.

U16 gewinnt auch Rückspiel gegen Burgwedel

Mit einem deutlichen, aber ingesamt zu niedrigen 74:42 ( 34:24 ) Sieg kehrte unsere U16 vom Auswärtzspiel in Burgwedel wieder. Das Team spielte gegen ein stark geschwächte Mannschaft der TSG, konnte aber nur selten überzeugen. Zu nachlässig in der Verteidigung und mit zu vielen Einzelaktionen stellte sich das Team um Kapitän Oliver Bogorell der Aufgabe. Der Sieg wurde erst deutlich als beim Gegner die Kräfte schwanden und Felix Sandrock ( 35 Pkt. ) mit Jonas Klose ( 15 ) zu leichten Körben kamen. Mit einem Sieg gegen den MTV Mellendorf kann nun der Aufstieg in die Bezirksoberliga perfekt gemacht werden. (cs)

Es spielten: Felix Sandrock ( 35 ), Jonas Klose ( 15 ), Oliver Bogorell ( 8 ), Lukas Nestvogel ( 6 ), Benjamin Kolbe ( 2 ), Marcel Doerel ( 6 ), Max Kehr und Daniel Demme ( 2 )

Mannschaft 1 2 3 4 E
TS Grossburgwedel 10 14 12 6 42
SC Langenhagen 22 12 10 20 74

U16, SC Langenhagen - TS Grossburgwedel 97:71 (19.09.2005)

U16 zieht gegen Großburgwedel nach

Was für ein Auftakt in die neue Saison. Nachdem letzte Woche die U18 gegen den Heesseler SV erfolgreich war, konnte nun auch die U16 in ihrem ersten Saisonspiel überzeugen. Gleich mit 97 : 71 ( 51 : 32 ) wurde der Titelaspirant von der TS Großburgwedel in eigener Halle besiegt. Es war eine wichtige Standortbestimmung für das Team das ohne Oliver Bogorell und Benjamin Kolbe auskommen musste. Dennoch zeigte es sich geschlossen und hatte mit Jonas Klose ( 26 Pkt. ) und Felix Sandrock ( 33 ) die überragenden Akteure der Partie auf ihrer Seite. Schon im ersten Viertel präsentierten sich alle Spieler gedankenschneller und nutzten ihre Überlegenheit im eins-gegen-eins. In einem schnellen Spiel setzte man sich früh ab und konnte die Führung stetig ausbauen. Erst im zweiten und dritten Viertel konnte die TS Großburgwedel das Spiel ausgeglichener gestalten, verkürzten aber nicht mehr entscheidend. Nicht zuletzt weil Lukas Nestvogel ( 18 ) und Marvin Oppermann ( 6 ) in dieser Phase den Unterschied ausmachten. Beide waren in der Verteidigung die Matchwinner und hatten viele Ballgewinne die sie uneigennützig auf alle Spieler verteilten. Es gab viele "gute Aktionen", so der Trainer Christian Schneider, die zeigten das viel Potential in der Mannschaft steckt. Es gilt für alle Spieler nur die Vorgabe diese auch im vollem Umfang abzurufen. Dann kann in dieser Saison der Aufstieg in die Bezirksoberliga realisiert werden. (cs)

Es spielten: Felix Sandrock ( 33 ), Jonas Klose ( 26 ), Lukas Nestvogel ( 18 ), Daniel Demme ( 6 ), Marvin Oppermann ( 6 ), Max Kehr ( 4 ), Marcel Doerel ( 2 ), Maximilian Doering, Florian Wenk, Henning Suhr und Marcel Wunderlich

Mannschaft 1 2 3 4 E
SC Langenhagen 28 23 24 23 97
TS Grossburgwedel 11 21 24 15 71

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der U14 männlich Mannschaft des SC Langenhagen
 

U14 mit tollem Endspurt gegen Mellendorf

Es ist kaum zu Glauben wie sich dieses Team entwickelt. In der Hinrunde hagelte es in jedem Spiel deutlich Niederlagen. Nun beginnt eine neue Zeitrechnung. Erst wurde der TuS Bothfeld an den Rand einer Niederlage gebracht, dann der Sieg gegen den SV Hämelerwald und nun ein weiteres Herzschlagfinale gegen den MTV Mellendorf. Trotz der Ausfälle von Bernd Bischoff ( Armbruch) und Fabian Höfs ( Kapselriss ) zeigte das Team bei der 67:70 (30:44) Niederlage den mitgereisten Zuschauern ein tolles Spiel. Bis zur Halbzeit tat sich der SCL noch schwer gegen die körperlich überlegenen Spieler aus Mellendorf. Doch dann zeichnete sich die bessere Verfassung des Teams um Marvin Oppermann ab. Punkt um Punkt kämpfte sich das Team an Mellendorf heran. Angetrieben von Thomas Lietzke im Aufbau gelang dem SCL fast alles. Beim Stand von 67:70 für den MTV Mellendorf hatte man sogar noch zwei mal die Möglichkeit das Spiel in der letzten Minute zu drehen. Leider wurde der Endspurt nicht belohnt aber das Team ging als moralischer Sieger vom Feld.

Es spielten: Marvin Oppermann (47), Bastian Leutheuser (10), Thomas Lietzke (6), Robin Kampstra (2), Ejvind Olsen (2), Akrim Awol, Jonas Kaudelka, Patrick Zempel und Paula Dimitrova mit toller Defense

U14 gewinnt erstes Spiel

Und es geht doch. So richtig wollte der Trainer nach einer mäßigen Vorrunde nicht daran Glauben. Aber das Team um Thomas Lietzke und Marvin Oppermann fuhr gegen den SV Hämelerwald den ersten Saisonsieg ein. Mit einem 83:82 (20:45) bestätigte man den positiven Trend und überraschte damit nicht nur alle Zuschauer sondern auch den Gegner aus Hämelerwald. Zwar fehlte beim Gast wohl der wichtigste Spieler, aber auch der SCL hatte mit einigen Problemen zu kämpfen. Gleich nach dem ersten Viertel wurden die beiden wichtigsten Spieler des SCL vom Trainer auf die Bank zum "Strafnachdenken" verbannt. Das Team entschied erst in der Halbzeitpause über die beiden "Ausreißer" die weiter spielen durften. Das ist eine richtige Mannschaft in der alle für einander da sind. Und nur so wurde die Aufholjagd möglich. Endlich spielten alle ihre Möglichkeiten aus und es sollte sich für das junge Team lohnen. Vor der letzten Minute des Spiels kämpfte man sich auf einen Punkt an den Gegner heran. Dann folgte die wohl spannendste letzte Minute in der Geschichte des SC Langenhagen. Diese zusammenzufassen gäbe wohl nicht die Dramatik wieder. Also hier die chronologische Abfolge.

Restspielzeit 59 Sekunden - Der SV Hämelerwald verwirft vier Freiwürfe.

Restspielzeit 42 Sekunden - Marvin Oppermann erzielt die erste Führung zum 81:80

Restspielzeit 19 Sekunden - Hämelerwald trifft zum 81:82

Restspielzeit 16 Sekunden - Der SCL verliert den Ball durch einen Fehlpass

Restspielzeit 12 Sekunden - Der SV Hämelerwald mit einem Fehlwurf

Restspielzeit 04 Sekunden - der SCL hat Einwurf in der Hälfte des Gegners

Restspielzeit 02 Sekunden - Marvin Oppermann erzielt die erneute Führung

Restspielzeit 00 Sekunden - Mit der Schlusssirene erhält Hämelerwald zwei Freiwürfe

Tatenlos musste das Team nun auf die Entscheidung warten. Hier noch mal ein Dankeschön an alle Zuschauer die sich sehr Fair gegenüber dem Gast erwiesen. Der erste Wurf ging hinten auf den Ring und sprang Raus: mögliche Verlängerung Der zweite Wurf war zu kurz ! Sieg für die U14 in dem spannendsten Spiel der Geschichte !!!

Es spielten: Marvin Oppermann (61), Paula Dimitrova (10), Thomas Lietzke (4), Ejvind Olsen (2), Akrim Awol (2), Fabian Höfs (2), Henrik Hermann (2), Bernd Bischoff und Robin Kampstra

Doppelspieltag mit neuen Trikots

Beim Spiel gegen den TuS Bothfeld musste das Team unverständlicher Weise auf viele Spieler verzichten. Dies ist keine gute Einstellung gegenüber den Mitspielern und dem Trainer. Mit nur sechs Spielern aus einem Kader von 15 Kindern machte man sich auf den Weg nach Bothfeld. Ob dieses Team zu schlagen war bleibt offen, aber ein besseres Ergebnis wäre möglich gewesen. Es gilt hier allen mitgereisten Spielern mal ein Lob auszusprechen. Das war eine tolle Leistung unserer Mannschaft - auch wenn das Ergebnis von 40 : 95 ( 20 : 52 ) wieder eine deutliche Sprache spricht. Paula mit der besten Verteidigung, Ejvind mit super Pässen, Robin mit klasse Korblegern, Bernd mit tollem Boxout, Bianca mit super viel Einsatz und Thomas der seine Mannschaft bis zur letzten Minute führte. Sie haben den SC Langenhagen würdig vertreten.

Paula Dimitrova ( 4 ), Ejvind Olsen ( 4 ), Robin Kampstra, Thomas Lietzke ( 8 ), Bernd Bischoff ( 2 ), Bianca

Niederlage gegen Mellendorf

Auch wenn wir im Moment nicht das erfolgreichste Team der Liga stellen, aber das Bestaussehende haben wir seit diesem Wochenende. Vom Sponsor wurden die neuen Trikots beim Heimspiel gegen den MTV Mellendorf übergeben. Das neue Outfit beflügelte unser Team, das ohne Marvin Oppermann antreten musste, so sehr, dass gegen den hohen Favoriten ein beachtliches Ergebnis gelang. Zwar wurde das Spiel mit 31 : 95 ( 19 : 50 ) verloren aber gegen die durchweg größeren Spieler aus Mellendorf gelangen viele gute Aktionen zum Korb. Im Abschluss fehlte dann meist ein wenig Glück sonst wäre für den Betrachter der Punkteabstand nicht so Hoch gewesen.

Es spielten: Fabian Höfs ( 2 ), Paula Dimitrova ( 4 ), Henrik Hermann ( 2 ), Jonas Kaudelka ( 2 ), Ejvind Olsen ( 4 ), Robin Kampstra, Thomas Lietzke ( 8 ), Bernd Bischoff ( 2 ), Bastian Leutheuser ( 7 )

Kaum Punkteausbeute ohne Marvin Oppermann

Die U14 verlor ihr Spiel in Großburgwedel recht deutlich, aber erwartet mit 8:105 ( 6:43 ). Die durchweg stärkeren Burgwedeler waren in allen Belangen unserer jungen Truppe überlegen. Dieser Gegner gehört eigentlich in eine höhere Liga aber dennoch konnte das Team um Thomas Lietzke in der Verteidigung gute Ansätze vorweisen. Im Angriff wurde der Kapitän Marvin Oppermann, der wegen Konfirmandenunterricht fehlte, schmerzlich vermisst. Da half es auch nicht das Henrik Hermann ( 4 Pkt. ) sein bestes Spiel absolvierte. Was allen Betrachtern aber aufgefallen ist, ist das gute Zusammenspiel der Mannschaft. Leider fehlte oft das nötige Trefferglück. Ein Dank gilt den Eltern und Fans unseres Teams die trotz der Überlegenheit des Gegners immer weiter angefeuert haben. (cs)

Es spielten: Henrik Hermann ( 4 ), Thomas Lietzke ( 2 ), Bastian Leutheuser ( 2 ), Bernd Bischoff, Christoph Müller, Fabian Höfs, Robin Kampstra und Ejvind Olsen

Tolle Leistung der U14 trotz Niederlage in Hämelerwald

Die U14 bestritt ihr erstes Spiel der Saison und konnte trotz einer deutlichen 62:95 ( 48:34 ) Niederlage überzeugen. So Mannschaftlich geschlossen ist in der Geschichte des SCL Basketball noch kein Team aufgetreten. Auch wenn mit Marvin Oppermann ( 34 Pkt. ) der überragende Punktesammler im Team von Trainer Christian Schneider stand so konnten alle mitgereisten Fans nur staunen über gelungene Pässe und toller Teamdefense aller Spieler. Gleich welcher Spieler in einer besseren Position stand, er wurde von seinen Mitspielern gefunden. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel in dem der Gastgeber aus Hämelerwald lediglich die sichereren Korbaktionen hatte. Selbst der mitgereiste Sponsor Lars Gaicki vom Veranstaltungsservice war so angetan das er seine Trikotspende womöglich noch um Aufwärmshirts erweitern wird. Das Fazit vom Trainer:" Eine Mannschaft mit Zukunft die das Wesen des Teamsports verkörpert." Wir denken: Egal wie das Ergebnis aussehen mag - dies ist ein tolles Aushängeschild unserer Abteilung !" (cs)

Es spielten: Marvin Oppermann ( 34 Pkt. ), Bastian Leutheuser ( 8 ), Thomas Lietzke ( 6 ), Bernd Bischoff ( 6 ), Paula Dimitrova ( 4 ), Henrik Hermann ( 4 ), Fabian Höfs, Christoph Müller, Robin Kampstra, Jonas Kaudelka und Akrim Awol

[Zum Seitenanfang]

Spielberichte der U10 Mannschaft des SC Langenhagen
 

Zur Zeit liegen uns keine Spielberichte vor.

[Zum Seitenanfang]




Zuletzt aktualisiert: 01. März 2014 / 0:00 Uhr | © Copyright 2014-2020 Sport-Club Langenhagen - Abteilung Basketball