Spezial


Interview mit Florian Pejchar - Teil VI (Oktober 2008)

Florian Pejchar ist Back in Germany

Nach seinem Abschluss am College der Delaware State University ist Florian Pejchar nun mittlerweile wieder aus den USA nach Deutschland zurückgekehrt. Er hat dort erfolgreich beim Team der Delaware State Hornets in der NCAA Division I College Basketball gespielt. Nachdem er viele Jahre in den USA Basketball gespielt hat, haben wir uns nun gedacht, Ihn mal nach seinen Erfahrungen die er dort gemacht hat und über seine Pläne für die Zukunft zu befragen.

Die einzelnen Berichte der Vergangenheit findet Ihr hier: Florian Pejchar Interview - Teil I, Zum Interview mit Florian Pejchar (Teil II), Interview mit Florian Pejchar (Teil III), Interview mit Florian Pejchar (Teil IV) und Interview mit Florian Pejchar (Teil V).


Florian während eines Spiels

Florian Pejchar im Angriff
für die Delaware State Hornets


Nachdem Du jetzt entgültig aus den USA zurückgekehrt bist, wie sieht dein Fazit nach so vielen Jahren amerikanischem Basketball aus, war es die richtige Entscheidung dort seine Erfahrungen zu sammeln ???

"Ich habe in den USA soviel dazu gelernt. Sei es auf dem Court gewesen, sowohl auch neben dem Sport. Ich hatte unheimlich viel Spaß und es war definitiv die richtige Entscheidung, auch wenn meine Spielzeit sehr gering war. Ich habe jetzt mein Uni-Abschluss, der hier in Deutschland anerkannt ist und kann jetzt voll durchstarten. Ich kann nur jedem raten mal ins Ausland zu gehen."


Wäre es nicht in Deutschland einfacher für Dich gewesen ??

"Nein, in Deutschland hast du nicht die Zusammenarbeit zwischen dem Sport und Schule, bzw. Uni. Es gibt hier zwar Sport Internate, aber das ist dann eher was für die Fußballer. Wenn du täglich 4-6 Stunden trainierst (Wurftraining, Krafttraining und Mannschaftstraining), ist es gut zu wissen, dass dich deine Professoren unterstützen."

Foto Florian Pejchar

Offizielles Foto von Florian
von der Website der
Delaware State Hornets


Was würdest Du jungen Basketball Spielern raten, die höhere Ziele im Basketball Sport anstreben ??? Auf was sollen sie besonders achten.

"Verliere niemals den Spaß am spielen und hab ein Ziel vor Augen. Ich hatte manchmal auch das ein oder andere Mal wo ich mir gesagt habe: Wozu das ganze ?? Morgens um 4.30 Uhr aufstehen um mit der Mannschaft zu laufen oder am Sylvester Abend um 0 Uhr, wenn alle feiern gingen, noch eine Trainingseinheit zu machen, weil der Trainer es so wollte. Aber im Großen und ganzem war es und ist es immer noch eine tolle Erfahrung und macht sehr viel Spaß. "


Mittlerweile spielst Du in Bayern bei der Regionalliga Mannschaft vom DJK Landsberg Basketball, wie kam es dazu dass Du in den Süden Deutschlands gegangen bist und nicht hier in Hannover bei einem ansässigen Verein spielst ???

"Im Sport sagt man immer: Kennst du einen, Kennst du alle !! Also habe ich ein paar Anrufe getätigt (Trainer, Vorstände), und natürlich auch Bewerbung rausgeschickt. Ich hatte speziell Versucht meinen Standpunkt nach München und Umgebung zu versetzten, da ich großes Interesse habe in den nächsten Jahren meinen Master im Sport Management zu erhalten. München hat die perfekte Uni dafür wo ich evt. von den insgesamt drei Semestern, noch eins in Barcelona verbringen würde."


Wie lange möchtest Du noch Basketball spielen???

"Solange ich ohne Verletzung und ohne Körperliche schmerzen spielen kann, möchte ich noch so lange es geht Basketball spielen. Ich bin mit meinen 26 Jahren noch nicht im Rentenalter, aber wenn du auf einem hohen Niveau spielst, brauchst du auch dem entsprechend gute Betreuung von Physiotherapeuten. Ich merke schon sehr, dass ich öfters mal auch eine Regeneration Phase brauche, wo ich in die Sauna gehe oder ich eine Massage bekomme. "

Florian während einer Auszeit

Florian Pejchar in Aktion für den DJK Landsberg


Wie sieht deine weitere Planung für die kommenden Monate aus ??? Sowohl aus basketballerischer, als auch aus beruflicher Sicht.

"Aus basketballerischer Sicht natürlich mit Landsberg viele Siege einfangen und Verletzungsfrei bleiben. Aus beruflicher Sicht möchte ich jetzt erstmal mein Praktikum als Marketing Assistent erfolgreich beenden um dann im nächsten Jahr evt. bei einer Sportagentur zu arbeiten."



Wir wünschen Florian für seine weitere Zukunft alles erdenklich Gute und bedanken uns für das Interview. Das Interview mit Florian Pejchar führte Bodo Schmidt.

[Zum Seitenanfang]



Zuletzt aktualisiert: 10. Oktober 2008 / 09:00 Uhr

© Copyright 2007-2010 Sport-Club Langenhagen - Abteilung Basketball