Spezial



SCL Spieler on Tour (23.12.2001)

Ein Reisebericht

  Spieler des SCL beim Euroleague Spiel ALBA gegen Maccabi Tel Aviv

Am 13. Dezember 2001 machten sich einige Spieler des SC Langenhagen zu einem Europaliga Spiel nach Berlin auf. Dort besuchten sie die Begegnung von Alba Berlin gegen Maccabi Tel Aviv. Wie schon so häufig waren Basketballspieler des SC Langenhagen mal wieder in Deutschland unterwegs, um sich ein Spiel von "Profis" anzusehen. Diesmal fiel die Wahl auf die Europaliga Begegnung in Berlin.

Immer wieder mal kommt es vor, dass sich Spieler und Freunde des SC Langenhagen auf den Weg machen, sich Spiele der "Profis" anzuschauen. Dafür werden weder Kosten noch Mühen gescheut. So fuhr bereits im Jahre 1994 eine kleine Anzahl Spieler nach Berlin, um sich dort das Korac-Cup Halbfinale von Alba Berlin gegen Aris Saloniki anzuschauen. Dieses brachte allen soviel Spaß, dass man dieses in den folgenden Jahren wiederholte.

In den letzten Jahren fuhr man somit häufiger zu Europaliga Spielen von Alba Berlin oder auch den Frankfurt Skyliners.

Dieses Jahr also fiel dann die Wahl auf das Spiel von Alba Berlin gegen Maccabi Tel Aviv. Von ursprünglich 6 geplanten Mitfahrern, fuhren letztendlich 5 nach Berlin. (Nima Rogani musste leider aus privaten Gründen kurzfristig absagen). So also traf man sich um 16:00 zur Abfahrt vom Hauptbahnhof Hannover nach Berlin. Mit einem Gruppenticket in der Tasche ging die 1 1/2 stündige Reise per ICE nach Berlin los. Es wurde viel gelacht und fast ausschliesslich über Basketball geredet. Natürlich....

Um 17:35 Uhr trafen alle wohlbehalten in Berlin ein, um sich dann auch umgehend vom Bahnhof Zoo per U-Bahn in Richtung Max-Schmelling-Halle (Sporthalle der Basketballmannschaft von ALBA Berlin). Um 18:30 dort angekommen, betrat wir dann die Spielhalle. Sie war für diese Zeit schon ganz gut gefüllt. Mit kleinen Spielchen am Rande des Spielfeldes (Dreier Kontest und Dunkings von Thomas Schmidt auf die für das Publikum zur Verfügung gestellten Körbe in der Halle), wurde sich die Zeit bis zum Spielbeginn verkürzt. Zwischendurch hatten Thomas Schmidt und Jan Pejchar noch die Gelegenheit sich mit dem Albatross (das Maskottchen von Alba Berlin) fotografieren zu lassen.

  Thomas & Jan treffen den Albatross

Pünklich um 20:00 Uhr begann dann das Europaliga Spiel von Alba Berlin. Dafür das Alba zur Zeit nicht seinen besten Basketball spielte (mittlerweile sind sie ja wieder auf dem Weg zu ihrer alten Form zurückzufinden), hielt die Mannschaft gegen die Startruppe aus Tel Aviv gut mit. Marco Pesic musste schon nach 6 Minuten des 1. Viertels mit 4 Fouls (davon 1 technisches Foul) auf die Bank. Doch trotzdessen hielt Alba gut mit und konnte sich mit guten Wurfaktionen und einer sehr guten kämpferischen Leistung im Spiel halten. Doch dieses alles nutzte nichts, und Alba verlor, unter anderem durch fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen (also gibt es diese auch bei den Profis), das Spiel letztendlich unglücklich mit 64:65. Egal wir hatten alle unseren Spaß an dieser Partie.

Gegen 22:30 machten wir uns dann wieder auf den Weg zurück in die City von Berlin. Ab zum Kudamm..... dort wurde ersteinmal ein kleiner Snack genommen, bevor man bei -15 Grad sich auf die Suche nach einem geeigneten Lokal für ein richtiges Essen machte. Doch auch Berlin bietet in einer Donnerstag Nacht nicht so viel Auswahl. Somit blieb allen nur die Möglichkeit, sich ein einem Steakhaus, was bis 0:00 Uhr geöffnet hat, für die bevorstehende Nacht zur stärken. Um 0:45 Uhr ging es dann auch schon wieder weiter. Wie sollte man nun die Nacht bis um 09:30 Uhr rum bekommen. Denn um 09:30 sollte es per Bahn dann wieder in Richtung Hannover gehen. So also machte man sich auf den Weg, eine Amerikan Sportsbar zu suchen, die noch geöffnet hat. Doch leider war diese schon geschlossen. So also war dieser Weg schon mal umsonst. Also auf zum Europa Center. Einer Art Shopping Mall in der City von Berlin. Dieses hatte zum Glück noch geöffnet, denn einigen wurde es so langsam doch ein "wenig" kalt. Minus 15 Grad ist nicht die geeignete Temperatur um durch die Gegend zu wandern. Im Europa Center fand man dann eine kleine Lokalität in der man dann einige wärmende Getränke zu sich nahm.

  Eindeutig zu kalt. Wir warten auf den Zug nach Hannover

Um 03:00 Uhr ging es dann auf in Richtung Zoo. Ohne richtiges Ziel marschierten wir durch die Innenstadt von Berlin, mussten dann aber der Kälte doch tribut zollen und entscheideten uns nach einem erneuten Zwischenstopp im Europa Center in Richtung Bahnhof zu gehen. Dort angekommen, wurde ersteinmal bewusst, wie viele Leute schon um 04:00 Uhr morgens auf den Beinen sind. Unglaublich. Wir waren alle sehr müde. Zum Glück bemerkten wir dann aber, dass wir eventuell die Möglichkeit hätten, schon mit der Bahn um 05:11 Uhr wieder nach Hause zukommen. Wir fragten bei der Bahn nach, ob dieses möglich wäre und mit den Hinweis auf den Schaffner der DB, wurden wir darauf vertröstet auf die Bahn um 05:11 zu warten und dann direkt im Zug nachzufragen. Also auf zum Bahnsteig. Dort warteten wir in einer kleinen Wartehalle auf den eintreffenden Zug, alle machten ein kleines Schläfchen, bis um 05:09 Uhr endlich der Zug eintraf. Glück gehabt, bei Nachfrage beim Schaffner des Zuges erlaubte man uns glücklicher Weise, dieses Zug, statt des geplanten Zuges um 09:30 Uhr zu nehmen. Extrem abgekämpf und müde, kamen wir letztendlich aber sehr glücklich und nach einem sehr lustigen Abend in Berlin, wieder in Hannover an.

So oder so ähnlich kann also eine kleine Tour von Spielern des SCL aussehen. Allen hat es so viel Spaß gemacht, dass die nächste Tour eigentlich schon beschlossene Sache ist, dass einzige was sich ändern wird, ist wohl die Jahreszeit. Der Winter ist halt doch schon ziemlich kalt. :-)))))))))


Dieser Bericht wurde geschrieben von Bodo Schmidt.

[Zum Seitenanfang]



Zuletzt aktualisiert: 01. Dezember 2007 / 0:00 Uhr

© Copyright 2007-2010 Sport-Club Langenhagen - Abteilung Basketball