Spezial



SCL on Tour in der Kölnarena (12.08.2004)

Bericht zum Spiel: Italien vs. USA

  Die Tourmitglieder vor der Kölnarena

Am 03. August 2004 war es endlich mal wieder soweit. Ein kleine Anzahl von Mitgliedern der Basketballsparte des SC Langenhagen, sowie ein paar Spieler vom Regionalligisten der BG89 Rotenburg/Scheessel (mit unserem ehemaligen Spieler Florian Pejchar) gingen mal wieder on Tour. Dabei stand dieses mal ein Vorbereitungsspiel der USA Auswahl mit Spielern der NBA gegen die italienische Nationalmannschaft auf dem "Reiseplan".





Am 3. August fuhren 6 Spieler des SC Langenhagen und der BG89 Rotenburg Scheessel nach Köln, um die Olympia Mannschaft der USA gegen das Team aus Italien anzusehen.

Nachdem die letzte Fahrt zu einem Profibasketballspiel schon längere Zeit zurücklag (Berlin 2001) war mal wieder die Zeit gekommen, sich ein Spiel anzusehen. So entschlossen sich diesmal Jan Pejchar und Stefan Enoch mit Florian Pejchar und 3 seiner Mitspieler von der Regionalligamannschaft der BG 89 Rotenburg/Scheessel mit dem Bus nach Köln zu fahren und dort ein Vorbereitungsspiel der USA Nationalmannschaft gegen Italien zu sehen.

Wir hatten uns am Vorabend Proviant für die Fahrt besorgt und wollten am nächsten Morgen um 10 Uhr mit dem SCL - Bus losfahren. Leider begann der Tag mit einer Hiobsbotschaft. Der Bus, den wir nehmen wollten, war leider noch in der Werkstatt und nicht fertig geworden. So wurde schnell umgeplant und Stefan und Florian nahmen je 2 Leute im Auto mit. Nach 3,5 Std. Fahrt incl. einer Frühstückspause kamen wir um 14:30 Uhr an der Köln-Arena an. Wir ließen die Fahrzeuge im Parkhaus, da wir mit unseren Tickets auch die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen konnten, und uns ein Parkhausangestellter im besten "Calmund Kölsch" darauf hinwies, dass es Tagesparkausweise gäbe und das billiger wäre, als in der Stadt zu parken. Mit Blick auf den Dom machten wir uns per S-Bahn auf den Weg über den Rhein in die Kölner Innenstadt. Dort angekommen wurde erst einmal das Wahrzeichen der Stadt aufgesucht und wir schauten uns den Dom von innen an. Als wir schon fast wieder aus dem Gebäude waren, entdeckten 2 aus unserer Gruppe, dass es die Möglichkeit gab, den Südturm des Domes zu besteigen. Leider gab es keinen Aufzug. So machten wir uns bei 30 Grad Celsius auf, die 509 Stufen des Turmes zu "erklimmen". Ich musste mich an die Fahrt nach Berlin erinnern. Wieder einmal hatten wir, wenn der SCL unterwegs ist, heftige Temperatur Verhältnisse. (Dezember 2001 in Berlin -10 Grad Celsius) Oben in 95 Meter Höhe angekommen genossen wir den Ausblick auf die Stadt. Wieder unten auf dem Dom Platz trafen wir dann Markus Vater der beruflich in Köln ist und der mit uns das Spiel am Abend sehen wollte. Doch erst mal wollten wir sehen was es in Köln so für Läden gibt und machten eine kleine Shopping Tour.

  Tim Duncan beim Freiwurf während des Spiels USA vs. Italien

Um 17:30 Uhr machten wir uns wieder auf den Weg zur Köln-Arena. Nach einem Verpflegungsstop bei den Autos, und nach ein paar Fotos vor der Halle gingen wir pünktlich um 18 Uhr zum Einlass in die Halle. Die Arena muss den Vergleich mit den Arenen in den USA nicht scheuen. 20000 Sitzplätze, Logen, Dutzende von Fan-Merchandise- und Fast-Food-Ständen und an heißen Tagen besonders wichtig ein klimatisierter Innenraum. Da noch genügend Zeit war und die Spieler noch in Ihren Kabinen waren, schauten wir uns genau um. 1,5 Stunden vor dem Spiel betraten die US-Spieler das erste Mal das Parkett. Jedes Mal wenn ein NBA Star aus den Katakomben lief versammelte sich eine riesige Menschenmasse um die Absperrungen. Die Security versuchte immer wieder, die Leute auf ihre Plätze zu schicken, doch jedes Mal, wenn die Herren Iverson, Duncan oder Marbury aufs Feld liefen, waren wieder alle an den Absperrungen. 20 Minuten vor dem Spiel waren dann doch alle auf dem Weg zu Ihren Sitzplätzen. Wir hatten Plätze im Oberring, aber als ich dort oben ankam, saßen nur Stefan, Lukas und Christian dort. Florian Markus und sein Vater hatten freie Plätze nah am Feld im Unterrang gefunden und sich dort hingesetzt. Ich schaffte es noch vor dem Spiel, bevor die Türen zum Unterrang geschlossen wurden, mich zu Ihnen zu setzen. So warteten wir und Rudi Völler, der 2 Reihen vor uns saß(!), auf den Start des Spiels.


  Rudi Völler flüchtet vor den "Italienischen Fans"

Jeder der gedacht hatte, dass die USA ein leichtes Spiel mit den Italienern hätte, wurde eines Besseren belehrt. Das sogenannte "Dream Team" kam nicht mit der Zonenverteidigung der Italiener zurecht. Es passierte einige Male, dass Sie es nicht schafften, innerhalb der 24 Sekunden Ihren Angriff abzuschließen. So führten die Italiener zu Halbzeit mit 41.35. In der Halbzeitpause kamen auch die Anderen aus unserer Gruppe zu uns und so konnten wir alle Plätze für 90 Euro genießen. Auch die deutsche Nationalmannschaft setzte sich zur in eine Loge und schaute sich das Spiel an. Die 2. Halbzeit begann wie die Erste. Nur jetzt trafen die Italiener auch noch aus allen Lagen 3-Punkte-Würfe. Die italienischen Fans waren aus dem Häuschen; besonders die 3, die samt Banner, Flagge und Bier in der Hand direkt hinter Rudi Völler tanzten. Als sie dann noch merkten, wer vor ihnen saß, waren sie nicht mehr zu halten. So kam es dann auch, dass der ehemalige Teamchef ein Bisschen genervt vor Ende des Spiels ging. Das US-Team versuchte sich nicht mehr aufzubäumen, obwohl es noch einmal Lautstark von den Fans unterstützt wurde. Als dann die Italiener das letzte Viertel mit 10 Punkten für sich entschieden, wechselte die Zuneigung in Ablehnung. Die US-Stars wurden ausgebuht. Nach dem Schlusspfiff feierte die ganze Halle die Italiener und Ihren historischen und unerwarteten 95:78 Sieg.

Da uns klar war, dass es noch dauern könnte bis wir aus dem Parkhaus fahren konnten, blieben wir noch in der Halle und sahen aus der Nähe wie Gianluca Basile, der 7 3er für Italien getroffen hatte ein Interview gab. Um 23:30 machten wir uns dann auch auf den Rückweg und waren um 2 Uhr Nachts wieder in Hannover. Für uns alle hatte es sich (trotz der Niederlage der NBA-Spieler) gelohnt, dabei gewesen zu sein.

  Spielszene aus der Kölnarena vom Spiel USA vs. Italien

Dieser Bericht wurde geschrieben von Jan Pejchar.



Zuletzt aktualisiert: 01. Dezember 2007 / 0:00 Uhr

© Copyright 2007-2010 Sport-Club Langenhagen - Abteilung Basketball